HSBC und Standard Chartered starten Blockchain-Plattform

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
01.11.2018 01:10
Die von namhaften Banken entwickelte Plattform für Handelsfinanzierungen soll das Betrugsrisiko reduzieren und die Kosten senken.
HSBC und Standard Chartered starten Blockchain-Plattform

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bankengruppe um HSBC und Standard Chartered startet Blockchain-Plattform

Eine neue, auf Blockchain basierende Handelsfinanzierungsplattform, die von HSBC, Standard Chartered und 10 weiteren Banken entwickelt wurde, wurde am Mittwoch in Hongkong eingeführt, um die Effizienz der internationalen Handelsfinanzierung in Höhe von mehreren Billionen Dollar zu steigern.

HSBC sagte am Mittwoch, die Plattform, eTrade Connect, habe es dem auf Asien fokussierten britischen Kreditgeber ermöglicht, die Zeit für die Genehmigung von Anträgen auf Handelskredite auf vier Stunden zu reduzieren, verglichen mit den üblichen eineinhalb Tagen.

Andere Großbanken, die an der Entwicklung der Plattform mitgearbeitet haben - die von Hongkongs faktischer Zentralbank, der Hong Kong Monetary Authority (HKMA), erleichtert wurde, schlossen die Agricultural Bank of China (1288.HK) und BNP Paribas (BNPP.PA) ein.

Handelsfinanzierungstransaktionen hatten im Jahr 2017 einen Wert von über 9 Billionen US-Dollar, aber die Branche ist stark papierbasiert und folgt Prozessen und Verfahren, die sich in Jahrzehnten oder sogar Jahrhunderten kaum verändert haben. Es wird erwartet, dass die Verwendung der Blockchain-Technologie im Bankensektor das Betrugsrisiko in der Handelsfinanzierung verringert sowie die Anzahl der verwendeten Schritte reduziert.

Die e-Trade-Plattform in Hongkong zielt darauf ab, die Effizienz zu verbessern und die Möglichkeit der Geschäftspartner, Finanzmittel zu erhalten, durch die Digitalisierung von Handelsdokumenten und die Automatisierung von Handelsfinanzierungsprozessen durch Nutzung der Blockchain-Technologie zu erleichtern.

HSBC sagte am Mittwoch, dass der Einkauf von Verbrauchsgütern durch den Möbel- und Haushaltswareneinzelhändler Pricerite zu den ersten Transaktionen gehörte, die bei eTrade getätigt, ausgetauscht und bestätigt wurden.

Die eTrade-Plattform wird mit der europäischen Handelsplattform We.Trade zusammenarbeiten, zu der die Deutsche Bank, UBS und HSBC als Teilnehmer zählen und die eine ähnliche Technologie verwendet, sagte die HKMA in einer Erklärung.

Weitere Meldungen

Microsoft und Nasdaq kooperieren bei Blockchain-Projekt

  • Der US-amerikanische Software-Gigant Microsoft sagte in einem Blog-Beitrag am Dienstag, dass er seine Azure-Blockchain-Technologie in Nasdaqs Financial Framework (NFF) integrieren werde, um eine Blockchain-Fähigkeit aufzubauen, die eine Multi-Ledger-Strategie unterstützt.
  • Als Reaktion auf die steigende Nachfrage wird die Partnerschaft das Anpassen von Käufern und Verkäufern, das Lieferungsmanagement sowie die Zahlung und Abwicklung erleichtern.
  • Tom Fay, Nasdaq Senior Vice President of Enterprise Architecture, sagte, dass das neue Produkt einige Komplexitäten beseitigen würde, die mit der Integration der Blockchain-Technologie in vorhandene Infrastrukturen verbunden sind.

Telefónica und Rivetz nutzen Blockchain-Identitätsprüfung von Civic

  • Civic hat einen dreigliedrigen Vertrag mit dem Unternehmen für Cybersecurity-Schutzlösungen Rivetz und der Cybersecurity-Einheit von Telefónica, ElevenPaths, geschlossen, um eine sichere Identitätsüberprüfung zu ermöglichen, die einen zusätzlichen Hardwareschutz für mobile Benutzer beinhaltet.
  • Civic ist in fünf Ländern vertreten und verwendet die Blockchain-Technologie, um die Übertragung persönlicher Daten zu sichern und zu schützen. Gleichzeitig können die Benutzer entscheiden, wie sie ihre Informationen teilen.
  • Die Einbeziehung von Civic wird es den Nutzern von Telefónica ermöglichen, ihre Identität in Echtzeit zu überprüfen und lokal gespeicherte persönliche Informationen von dem privaten Schlüssel zu trennen, der zum Unterzeichnen von Transaktionen in der Blockchain benötigt wird.

Meldungen vom 30.10.

Meldungen vom 28.10.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Trumps Industriepolitik stärkt Russland und China - und führt vielleicht zum Krieg

US-Präsident Donald Trump geriert sich als Retter der amerikanischen Wirtschaft. Doch die Wahrheit ist eine andere: Die USA haben sich...

DWN
Politik
Politik Zar Putin wird von demokratischen Erscheinungen geplagt

Russlands Präsident Wladimir Putin kündigte diese Woche mit einem großen Paukenschlag die Änderung der Verfassung an. Wieder einmal....

DWN
Finanzen
Finanzen Eine Handvoll anonymer Firmen entscheidet darüber, ob das deutsche Bankensystem funktioniert

Zahlungsabwicklungen oder Wertpapiertransaktionen deutscher Banken werden von einer Handvoll kaum bekannter Unternehmen durchgeführt....

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Industrie wartet immer noch auf den Aufschwung

Das Verarbeitende Gewerbe, das für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung so wichtig ist, hat das Jahr 2019 im tiefroten Bereich beendet....

DWN
Politik
Politik Trumps Drohnen-Angriff auf Soleimani: Die ganze Wahrheit

DWN-Analyst Michael Bernegger zeigt die wahren Gründe auf, warum Präsident Donald Trump den iranischen General Qassem Soleimani töten...

DWN
Technologie
Technologie Frankreichs Energieprojekt der Solarstraße floppt

Nicht nur in Deutschland, sondern auch beim westlichen Nachbarn Frankreich ist die Energiewende ein wichtiges Thema. Nun muss das Projekt...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amerikas Fracking-Branchenprimus schlingert der Insolvenz entgegen

Der größte Gaskonzern der Vereinigten Staaten ist in große finanzielle Schwierigkeiten geraten. Verwunderlich ist das nicht – große...

DWN
Finanzen
Finanzen Ein neuer Bullenmarkt? Hedgefonds treiben Nachfrage nach Bitcoin

Traditionelle Hedgefonds, Pensionsfonds und Stiftungen haben ihre Investitionen in Krypto-Währungen massiv ausgebaut, sagt der weltweit...

DWN
Finanzen
Finanzen Grundsteuer: 36 Millionen Häuser und Grundstücke müssen neu bewertet werden

Im Rahmen der Grundsteuer werden 36 Millionen Grundstücke und Häuser neu bewertet. Anschliessend wird die Steuer bei Vermietern auf die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Trotz positiver PR-News: Irritationen um den deutschen Schiffbau

Die deutschen Schiffbauer konzentrieren sich schon lange auf den Bau von Nischenprodukten wie Fähren und Luxusschiffe. Denn die Konkurrenz...

DWN
Politik
Politik Geopolitik: Im Iran kommt die Kurden-Karte ins Spiel

In den Kurden-Gebieten des Irans könnte es bald brodeln. Mehrere Anzeichen sprechen für diese These.

DWN
Politik
Politik Frankreich verlegt Flugzeugträger ins östliche Mittelmeer

Frankreichs Präsident Macron hat die Entsendung eines Flugzeugträgers in das östliche Mittelmeer verkündet. Aus einer Übersicht geht...

DWN
Unternehmen
Unternehmen ÖBB schicken ersten batteriebetriebenen Zug in Europa auf die Gleise

Die Österreichischen Bahnen (ÖBB) wagen sich als erste in Europa auf das Terrain der batteriebetriebenen Züge vor. Mit dabei ist auch...

DWN
Finanzen
Finanzen Weltgrößter Hedgefonds erwartet neue Rekorde beim Goldpreis

Vor dem aktuellen Hintergrund könnte der Goldpreis bis Ende des Jahres um 30 Prozent steigen, sagt Greg Jensen, Chief Investment Officer...

celtra_fin_Interscroller