Finanzen

Bitcoin gerät in schweren Bärenmarkt

Lesezeit: 4 min
27.11.2018 17:40
Der Bärenmarkt seit Ende letzten Jahres ist einer der schlimmsten, die es bei Bitcoin jemals gegeben hat.
Bitcoin gerät in schweren Bärenmarkt

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

Bitcoin nähert sich dem schlimmsten Bärenmarkt aller Zeiten

Der Rückgang des Bitcoin-Preises im Verlauf des Jahres 2018 befindet sich in Reichweite der schlimmsten Bärenmärkte der Kryptowährung, berichtet die South China Morning Post.

Der Crash ist jetzt in die gleiche Liga eingegangen wie der Rückgang im Jahr 2011 und der Rückgang von 2013 bis 2015, nachdem die Krypto-Börse Mt.Gox in Tokio zusammengebrochen war.

Zudem ist der Schaden in Dollar ausgedrückt dieses Mal viel größer. Die virtuellen Währungen, die von CoinMarketCap.com verfolgt werden, haben seit dem Höchststand des Marktes mehr als 700 Milliarden US-Dollar an Wert verloren.

Zwar wetten die Bullen weiter darauf, dass die Nachfrage von institutionellen Anlegern eine Rallye auslösen wird. Doch die meisten großen Geldmanager haben sich angesichts der Sorgen um die Sicherheit der Börsen, Marktmanipulation und das regulatorische Risiko zurückgehalten.

Der Ausverkauf teste "wirklich das Vertrauen einiger wichtiger Akteure", sagte Ryan Rabaglia, Hongkonger Chefhändler bei OSL, einem Handelsunternehmen für Kryptowährung.

Weitere Meldungen

Bitcoin SV jetzt unter den führenden 10 Kryptowährungen

  • Bitcoin SV (BSV) ist der jüngste Neuzugang in der Top-10-Liste der auf Marktkapitalisierung basierenden Münzen.
  • Der Preis von BSV stieg rasch auf ein dreistelliges Niveau und bewegte sich gegenüber dem Markt, da alle anderen Vermögenswerte erneut abstürzten.
  • Mehr als 50 Prozent des BSV-Volumens sind gegen Tether (USDT) gerichtet.

Krypto-Börse Binance vereinheitlicht Stablecoins

  • Binance kündigte ein Update für alle seine Tether-Märkte (USDT) an und verwandelte sie in einen Korb stabiler Münzen.
  • Bei den USDⓈ-Marktpaaren werden auch andere an der Börse notierte Stablecoins berücksichtigt - TrueUSD (TUSD) und Paxos (PAX).
  • Binance muss noch bekannt geben, welche Paare in den neuen Markt aufgenommen werden sollen.

Coinbase-Wallet fügt Unterstützung für Ethereum Classic hinzu

  • Die Coinbase Wallet-App sollte in den nächsten Tagen aktualisiert werden, wonach die Benutzer ETC an ihren Adressen anzeigen, senden und empfangen können.
  • Für bestehende Coinbase Wallet-Benutzer ist ihre ETC-Adresse identisch mit ihrer aktuellen ETH-Adresse.
  • Coinbase Wallet, bereitgestellt von der großen US-Krypto-Börse Coinbase, hat die Unterstützung für Ethereum Classic (ETC) eingeführt, heißt es in einem offiziellen Blogbeitrag des Unternehmens vom 27. November.

Norwegen Bitcoin-Miner fliehen wegen Steuererhöhung nach Schweden

  • Die Entscheidung der norwegischen Regierung, die Steuerbeihilfe für den an Bitcoin-Miner gelieferten Strom aufzuheben, veranlasst diese zur Migration ins benachbarte Schweden.
  • Der internationale Vertriebsmanager von Bitmain, dem weltweit größten Mining-Unternehmen, bestätigte, dass die Aktivitäten des Unternehmens in Norwegen effektiv eingestellt werden.
  • Bitmain stand in ständigem Kontakt mit den Gesetzgebern und Aufsichtsbehörden in Norwegen, aber niemand wies auf mögliche Subventionskürzungen hin.

Nasdaq startet den Bitcoin-Futures-Markt im ersten Quartal 2019

  • Die weltweit zweitgrößte Börse Nasdaq plant, im ersten Quartal 2019 einen Bitcoin-Futures-Markt einzuführen.
  • Nasdaq hat mit der Commodities and Futures Trading Commission (CFTC) zusammengearbeitet, um eine behördliche Genehmigung für den Betrieb als kompatibler Kryptowährungs-Futures-Marktbetreiber zu erhalten.
  • Bakkt, eine Kryptowährungsbörse, die von ICE, der Muttergesellschaft der New York Stock Exchange, errichtet wurde, wird voraussichtlich am 24. Januar den Bitcoin-Futures-Markt einführen.

Handelsvolumen von Token an den großen Börsen brechen ein

  • Ein neuer Bericht vom wöchentlichen Krypto-Outlet Diar, der am 26. November veröffentlicht wurde, besagt, dass das Handelsvolumen an den großen Börsen erheblich gesunken ist.
  • Die Daten von Diar, die aus acht führenden Krypto-Börsen stammen - Binance, OKex, Huobi, Bitfinex, Kraken, Poloniex, Bittrex, HitBTC - zeigen, dass 60 Prozent der Kryptowährungen, die weiterhin notiert sind, mit niedrigeren Volumina handeln als zum Jahresbeginn.
  • Über 20 Prozent von ihnen verzeichneten einen außerordentlichen Rückgang, wobei heute weniger als 90 Prozent des Handelsvolumens erreicht werden, die während des Bullenlaufs im Januar verzeichnet wurden.

Blockchain Capital und Coinbase investieren in Plattform für Wertpapier-Token

  • Eine Reihe namhafter Unternehmen im Bereich der Kryptowährungen hat in Securitize investiert, eine primäre Emissionsplattform für Asset-Backed Wertpaipier-Token in der Blockchain.
  • Das Startup brachte 12,75 Millionen US-Dollar in einer Series-A-Finanzierungsrunde zusammen, die von der in San Francisco ansässigen VC-Firma Blockchain Capital geführt wurde.
  • Securitize schließt Kooperationen mit Krypto-Börsen, Broker-Dealern, Depotbanken, Treuhanddiensten und anderen Infrastrukturen, um Unternehmen bei der Erstellung blockbasierter Wertpapier-Token zu unterstützen.

Paraguay wird Heimat der größten Mining-Betriebe der Welt

  • In diesem Monat unterzeichneten die Regierung von Paraguay und die "Commons Foundation", ein Unternehmen mit Sitz in Südkorea, eine Vereinbarung über den Bau einer Bitcoin-Mining-Farm, die mit etwa 50.000 Quadratmetern das flächengrößte Krypto-Mining-Zentrum der Welt werden soll.
  • Das neue Projekt mit dem Namen "Goldene Ganz" umfasst laut der offiziellen Pressemitteilung auch die Einrichtung einer weltweiten Krypto-Börse.
  • Das Zentrum wird in Ciudad del Este, einer großen Stadt in der Nähe des Wasserkraftwerks Itaipu, eines der weltweit größten sauberen Energieanlagen, errichtet, das eine kontinuierliche Versorgung mit billiger Energie gewährleistet.

Meldungen vom 26.11.

Meldungen vom 24.11.

Meldungen vom 23.11.

Meldungen vom 22.11.

Meldungen vom 21.11.

Meldungen vom 20.11.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Elektromobilität: In jedem Wandel stecken Chancen

Emissionen verringern, Kosten sparen und Imagegewinne erzielen – die Gründe für Unternehmen, in der Flotte auf Fahrzeuge mit...

DWN
Deutschland
Deutschland Im DWN-Interview: Wolfgang Kubicki spricht in Sachen Corona-Maßnahmen von "Verfassungswidrigkeit"

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten haben den Vizepräsidenten des Bundestages, Wolfgang Kubicki, zu den Corona-Maßnahmen der...

DWN
Finanzen
Finanzen Öffnung der Märkte: China verstärkt seine Zusammenarbeit mit Wallstreet-Banken

Große amerikanische Banken und Hedgefonds bauen ihre Geschäftsbeziehungen mit China aus. Die Kooperation auf dem Feld der Finanzen stellt...

DWN
Finanzen
Finanzen Deutschland internationales Schlusslicht bei Rentenlücke

Frauen bekommen im Deutschland im Vergleich zu Männern deutlich weniger Rente. Im internationalen Vergleich schneidet Deutschland als...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Herbst-Offensive: Mittelstand fordert von Bundesregierung „umfassende Steuerreform“

Der deutsche Mittelstand, der der Job- und Wachstumsmotor Europas ist, fordert angesichts der Herbstprojektion der Bundesregierung eine...

DWN
Finanzen
Finanzen Europäer müssen dieses Jahr mit deutlich weniger Geld auskommen, Deutschland geht es vergleichsweise gut

Die Europäer müssen im laufenden Jahr mit deutlich weniger verfügbarem Geld auskommen, zeigt eine Studie auf.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Thyssenkrupp schwört Mitarbeiter auf längere Durststrecke ein

Der kriselnde Thyssenkrupp-Konzern wirbt bei seinen Mitarbeitern um Geduld und schwört sie auf eine noch längere Phase der Ungewissheit...

DWN
Deutschland
Deutschland Touristen müssen Schleswig-Holstein bis 2. November verlassen

Touristen müssen wegen des Teil-Lockdowns zur Corona-Bekämpfung bis dahin ihre Sachen packen. Für Inseln und Halligen gilt eine längere...

DWN
Deutschland
Deutschland Verkehrsminister Scheuer kündigt digitalen Führerschein an

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat die Einführung eines digitalen Führerscheins angekündigt. Bei Polizeikontrollen können...

DWN
Finanzen
Finanzen Währungsverfall und Kapitalflucht: Die Finanzkrise in der Türkei hat begonnen

Die türkische Landeswährung Lira befindet sich im monetären Endspiel, die bislang unter der Oberfläche schwelende Finanzkrise...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Ölriesen Exxon und Chevron schreiben tiefrote Zahlen und müssen reagieren

Die Corona-Krise schwächt die Weltwirtschaft, was die Nachfrage nach Öl drückt. ExxonMobil und Chevron reagieren mit drastischen...

DWN
Deutschland
Deutschland Trotz Schulden und Konjunkturprogramm: Deutsche Wirtschaft weiter im Minus

Zwar war das deutsche BIP im dritten Quartal wieder höher als noch im furchtbaren zweiten Quartal. Doch im Vergleich zum Vorjahresquartal...

DWN
Politik
Politik Anders als Macron: Frankreichs Militärs wollen Bündnis mit Türkei

Die französische NATO-Vertretung unterstreicht mit einer Collage zum alten französisch-osmanischen Bündnis, die über Twitter geteilt...

DWN
Politik
Politik Frankreich fürchtet neue Anschläge nach Enthauptung in Nizza

Der mutmaßlicher Täter, der am Donnerstag in Nizza eine Frau enthauptet haben soll, kam als Flüchtling über das Mittelmeer. Frankreichs...

DWN
Marktbericht
Marktbericht Dax schnappt nach Einbrüchen aus den Vortagen wieder nach Luft - heute Konjunkturdaten aus den USA

Der Dax entwickelt sich derzeit unruhig. Heute Nachmittag warten die Anleger wieder auf neue Konjunkturdaten aus den USA.