Finanzen

Gazprombank ermöglicht Kunden Investitionen in Kryptowährungen

Lesezeit: 2 min
08.12.2018 22:15
Ab 2019 erhalten die Kunden der Gazprombank die Möglichkeit, Kryptowährungen in ihren Investment-Portfolios zu halten.

Mehr zum Thema:  
Krypto >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Krypto  

TOP-Meldung

Gazprombank ermöglicht Kunden Investitionen in Kryptowährungen

Der Schweizer Flügel der russischen Gazprombank wird seinen Kunden ab Mitte kommenden Jahres Kryptowährungs-Dienstleistungen anbieten, so eine Pressemitteilung seines Technologie-Partners Avaloq.

Avaloq wird eine vollständig integrierte Lösung für die Verwaltung von Kundenportfolios über alle Anlageklassen einschließlich Krypto errichten. Die Gazprombank wird ihre Kunden dabei unterstützen, Kryptowährungen in ihre Wertpapierdienstleistungen zu integrieren.

Avaloq kooperiert dabei mit dem Schweizer Fintech-Gigant Silo, einem von Metaco entwickelten Krypto-Wallet-Management- und Speicherprodukt. Das Duo würde es der Gazprombank ermöglichen, Kryptowährungen im Auftrag ihrer Kunden zu erwerben, zu übertragen und zu verkaufen. Die Krypto-Anlagen würden im Portfolio der Kunden zu sehen sein, ohne dass diese eigene Krypto-Geldbörsen oder private Schlüssel benötigen.

Die Gazprombank bietet Handelsfinanzierungen und kommerzielle Kreditdienstleistungen an und unterhält Beziehungen zu einer wohlhabenden Kundschaft. Die Bank erzielte im letzten Jahr einen Gewinn von 24,7 Millionen US-Dollar, während ihre Bilanzsumme insgesamt etwa 3 Milliarden US-Dollar beträgt.

Weitere Meldungen

VanEck bei Genehmigung des Bitcoin-ETF "vorsichtig optimistisch"

  • Gabur Gurbacs, Director of Digital Assets Strategy bei VanEck, äußerte sich optimistisch über die bevorstehende Entscheidung der SEC über den seit langem diskutierten börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETF) von VanEck und SolidX.
  • Die Gründe, die in all diesen Fällen angeführt wurden, drehten sich im Allgemeinen um die Besorgnis über die Möglichkeit der Manipulation und das Fehlen eines robusten Marktüberwachungssystems auf Kryptomärkten.
  • Die SEC hat eine Entscheidung über den Antrag bereits zweimal verschoben, wobei die Entscheidung diese Woche bis Ende Februar 2019 verschoben wurde.

Krypto-Börse Coinbase ermöglicht Auszahlungen mit Paypal

  • Die führende US-amerikanischer Kryptowährungsbörse Coinbase hat Paypal als Zahlungsmethode für Abhebungen unterstützt, sodass Benutzer Geld direkt auf ihre Paypal-Konten überweisen können.
  • Die Verfügbarkeit der Auszahlungsoption hängt vom Wohnsitzland einer Person ab.
  • Um den Service nutzen zu können, müssen Benutzer sicherstellen, dass sie alle Schritte zur Identitätsprüfung in Coinbase durchgeführt haben und dass ihr angegebenes Land korrekt ist.

Meldungen vom 07.12.

Meldungen vom 06.12.

Meldungen vom 05.12.

Meldungen vom 04.12.

Meldungen vom 03.12.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  
Krypto >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Konjunktur-Prognosen: Zunehmende Lichtblicke für deutsche Wirtschaft
20.06.2024

Mehr Kaufkraft, mehr Exporte, mehr Investitionen - die deutsche Wirtschaft kommt langsam wieder besser in Gang. Das bestätigen...

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Sachsen-Wahl: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...

DWN
Politik
Politik Landes-Innenminister plädieren für Abschiebungen nach Afghanistan
20.06.2024

Schwere Straftäter sollen nach Afghanistan und Syrien abgeschoben werden. Dafür machen sich die Innenminister der Bundesländer bei ihrer...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bürokratie-Krise: Rettung für Handwerker in Sicht?
20.06.2024

Handwerksbetriebe ächzen unter der Last stetig wachsender Bürokratie – mehr Papierkram, weniger Zeit für die eigentliche Arbeit. Der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch des BSW entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...