UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

 

Mehr zum Thema.

Benachrichtigung über neue Artikel:  
 
Lesezeit: 2 min
17.01.2019 22:07
Mit dem Einsatz von Blockchain will der globale Kurierdienst UPS die Abläufe mit seinen Geschäftskunden effizienter machen.
UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

TOP-Meldung

UPS meldet Investition und Partnerschaft mit Blockchain-Firma

Der Investmentarm des Logistikgiganten UPS hat eine Beteiligung an der US-amerikanischen Blockchain-Firma Inxeption in nicht genannter Höhe getätigt, bestätigte das Unternehmen in einer Pressemitteilung vom 16. Januar.

Inxeption, das 2017 seinen Betrieb aufnahm, zielt darauf ab, die Blockchain-Technologie zu verwenden, um verschiedene Prozesse für Unternehmen zu verbessern, darunter Produktdesign, Fertigung und Lieferketten-Management.

Inxeption und der UPS Strategic Enterprise Fund sollen künftig zusammenarbeiten, um neue Funktionen für die Inxeption-Plattform zu entwickeln.

"Geschäftskunden benötigen sichere Plattformen, die ihre Kundendaten und proprietären Informationen schützen, und ihnen die Interaktion und sogar eine effektivere Zusammenarbeit mit ihren Kunden erleichtern", sagte der CEO und Mitbegründer von Inxeption, Farzad Dibachi.

Inxeption bezeichnet sein Produkt als E-Commerce-Plattform für den B2B-Markt und schließt sich einem stetig wachsenden Pool von Blockchain-Initiativen an, die auf die Technologie setzen, um komplexe Unternehmenssysteme transparenter zu machen.

Der CMO von UPS, Kevin Warren, sagte, dass „die Technologie von Inxeption für UPS attraktiv ist, weil sie neue Effizienz für Kunden mit B2B-E-Commerce-Plattformen ermöglicht“.

Lieferketten sind ein besonderes Anliegen von Unternehmen, die 2019 Blockchain-Lösungen entwickeln. Allein in der vergangenen Woche wurden mehrere auf Blockchain basierende Lieferketten-Projekte angekündigt, etwa zur ethischen Kobalt-Beschaffung für Auto- und Handy-Batterien.

Weitere Meldungen

LG tritt globaler Gruppe für Mineralien aus ethischen Quellen bei

  • LG Chem Ltd., ein führender südkoreanischer Hersteller von EV-Batterien, sagte am Donnerstag, dass er zusammen mit anderen globalen Unternehmen die Blockchain-Technologie zur Rückverfolgung und Validierung von aus ethischen Quellen stammenden Mineralien plant.
  • Kobalt ist wegen seines Einsatzes in Lithium-Ionen-Batterien sehr gefragt.
  • Es wird erwartet, dass die Arbeiten über Kobalt hinaus auf andere Batteriemetalle und -rohstoffe, einschließlich Mineralien wie Tantal, Zinn, Wolfram und Gold, die manchmal als Konfliktmineralien bezeichnet werden, sowie auf seltene Erden ausgedehnt werden.

WWF startet Blockchain, um Lebensmittel-Lieferkette zu überwachen

  • World Wildlife Fund-Australia (WWF-Australia) hat die Einführung eines Blockchain-basierten Lieferketten-Tools angekündigt, um Unternehmen und Verbrauchern die Verfolgung von Lebensmitteln zu ermöglichen.
  • Die Plattform verteilt QR-Codes an Produkte, die von Kundenunternehmen bei der Anmeldung erstellt werden.
  • Die Codes werden dann mit einer Blockchain-Plattform verknüpft, damit die Verbraucher Herkunft und Lebenszyklus des jeweiligen Produkts überprüfen können.

Wanchain und Telefónica entwickeln mobile Blockchain-Zukunft

  • Eleven Paths, eine Tochtergesellschaft der Telefongesellschaft Telefónica, hat Wanchain dazu angeregt, eine sichere Blockchain-Plattform für die mobile Generation aufzubauen.
  • Rivetz ist ein Sicherheitsunternehmen, das ausgiebig im Blockchain-Bereich arbeitet und auch eine wichtige Rolle bei den neuen Bemühungen spielt.
  • Wanchain ist eine Ethereum-Abspaltung, die auf Cross-Chain-Kompatibilität spezialisiert ist.

Meldungen vom 16.01.

Meldungen vom 15.01.

Meldungen vom 14.01.

Meldungen vom 11.01.

Mehr Blockchain-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland „Deutschland spürt das Ende der Behaglichkeit“ – Warum Sie jetzt die DWN zum Vorteilspreis abonnieren sollten

Unser Redaktion zeigt auf, warum Sie nicht auf ein DWN-Abonnement verzichten sollten. Für das erste Jahr wird Ihnen ein besonderes Paket...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-Ratgeber: Staatliche Unterstützung während Corona - und wie man an sie herankommt

Auch wenn es immer wieder Kritik gibt: Dass der deutsche Staat nichts unternimmt, um den Unternehmen während der Krise unter die Arme zu...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Corona stürzt den Kakao-Preis in einen Bärenmarkt

Der abstürzende Kakaopreis spiegelt nicht nur Angebot und Nachfrage bei dem Rohstoff selbst wider, sondern ist auch ein nützlicher...

DWN
Deutschland
Deutschland Die EU-Klimapolitik trifft die deutschen Stahlkocher zur Unzeit

Die Klima-Ziele der EU-Kommission verunsichern die Stahlindustrie. Die zunehmenden Restriktionen treffen eine Branche, welche ohnehin in...

DWN
Deutschland
Deutschland Nordrhein-Westfalen gibt Windkraft neuen Schub

Die Windenergie-Branche steht unter massivem Druck. Jetzt gibt es wieder zwei Projekte aus dem Westen Deutschlands, die für Hoffnung...

DWN
Panorama
Panorama Die großen Viren-Epidemien kommen aus China: Ist der gewaltige Eier-Konsum der Grund?

Die großen Viren-Epidemien der letzten 100 Jahre kamen allesamt aus China. Was das mit dem gewaltigen Eierkonsum im Reich der Mitte zu tun...

DWN
Politik
Politik "Ich warne davor, sich gegenüber Peking unterwürfig zu verhalten"

Hier der zweite Teil des großen DWN-Interviews mit Fritz Felgentreu. Der SPD-Bundestagsabgeordnete, Obmann im Verteidigungsausschuss und...

DWN
Finanzen
Finanzen Irren die Lehrbücher? Zentralbanken pumpen Milliarden ins System - aber die Inflation bleibt aus

Seit über zehn Jahren überschwemmen die Zentralbanken die Welt mit Geld, aber die Inflation scheint auszubleiben. "Scheint", betont...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutscher Stahl: Auch heute noch das Rückgrat der Volkswirtschaft

Auch im Zeitalter der Digitalisierung bildet die Stahlbranche noch immer das Rückgrat der deutschen Volkswirtschaft.

DWN
Politik
Politik Spahn treibt digitale Patienten-Akte voran: Kritik an Einführung einer „unausgereiften“ Version Anfang 2021

Die Bundesregierung treibt die Digitalisierung im Gesundheitswesen voran. Anfang 2021 wird die elektronische Patientenakte kommen – in...

DWN
Technologie
Technologie Markt für Smartcards wächst auf über 10 Milliarden Dollar

Smartcards, die oft in großen Unternehmen als eine Art digitaler Ausweis zum Einsatz kommen, werden immer wichtiger. Die Umsätze ihrer...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Statistiken werden in großem Stil gefälscht: In Wahrheit sind ein Drittel aller Amerikaner arbeitslos

In den offiziellen US-Statistiken werden Abermillionen von Arbeitslosen aufgrund von gezielten Tricksereien und Statistik-Fälschungen...

DWN
Politik
Politik Neue globale Verantwortung: Deutschlands Marine muss die Freiheit der Seewege schützen

Was bedeutet der Abzug von 9.500 amerikanischen Soldaten aus Deutschland? Wie soll unser Land in Zukunft sicherheitspolitisch agieren?...

DWN
Politik
Politik Einbruch-Serie erschüttert Europaparlament: Dutzende Büros aufgebrochen, Akten und Computer gestohlen

Wie erst jetzt bekannt wurde, wurden im Europaparlament in Brüssel in den vergangenen Wochen dutzende Abgeordneten-Büros aufgebrochen und...

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff: Die Lösung aller Antriebs-Probleme beim Auto?

Der Experte Timm Koch plädiert im großen DWN-Interview für das Auto mit Brennstoffzellen-Antrieb, der auf Wasserstoff basiert.

celtra_fin_Interscroller