Finanzen

Streit um FT-Artikel: Wirecard-Aktien brechen ein

Lesezeit: 1 min
30.01.2019 16:30
Die Aktien des deutschen Technologiekonzerns Wirecard brechen drastisch ein.
Streit um FT-Artikel: Wirecard-Aktien brechen ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Aktien von Wirecard sind am Mittwoch abgestürzt. Die Papiere brachen bei hohen Umsätzen mit Handelsunterbrechungen um bis zu 24,7 Prozent auf 126 Euro ein und waren damit mit Abstand größter Dax-Verlierer.

Händler verwiesen auf einen Online-Bericht der "Financial Times", den das Unternehmen am Mittwoch vehement zurückwies. Der Artikel sei falsch, irreführend und verleumderisch, erklärte eine Sprecherin. In dem Bericht hieß es unter anderem, dass bei einer Führungskraft des Zahlungsabwicklers in Singapur im vergangenen Jahr der Verdacht auf Dokumentenfälschung und Geldwäsche im Raum gestanden habe.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik Nimmt Putin auch noch Moldau ins Visier? Separatisten in Transnistrien bitten Russland um Schutz
28.02.2024

Lange schon befürchtet EU-Beitrittskandidat Moldau eine russische Aggression im Separatistengebiet Transnistrien, das an die Ukraine...

01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970
01.01.1970