Finanzen

Weltgrößte Krypto-Börse startet eigenen Stablecoin

Lesezeit: 2 min
08.06.2019 13:19
Die in Malta ansässige Krypto-Börse Binance betritt den Markt der Stablecoins. Der Binance GBP wird an das britische Pfund geknüpft.
Weltgrößte Krypto-Börse startet eigenen Stablecoin
Die weltgrößte Krypto-Börse Binance knüpft ihren Stablecoin Binance GBP an das britische Pfund. (Foto: dpa)

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Stablecoins sind Kryptowährung, die an Fiat-Währungen geknüpft sind, die meisten von ihnen an den Dollar. Händler nutzen die stabilen Münzen, um Gelder zu parken - etwa während wilder Preisschwankungen.

Bisher ist Tether der unbestrittene Marktführer. Der an den Dollar geknüpfte Stablecoin der Krypto-Börse Bitfinex macht 98,7 Prozent des Handelsvolumens mit Stablecoins aus, so Bitfinex-CTO Paolo Ardoino. Doch nun erhält Tether ernsthafte Konkurrenz.

Binance startet eigenen Stablecoin

"In wenigen Wochen bis zu einem oder zwei Monaten" wird nun auch die weltgrößte Kryptowährungsbörse Binance mit Sitz in Malta einen eigenen Stablecoin ausgeben. Dies sagte Binance-Finanzvorstand Wei Zhou zu Bloomberg.

Die Münze soll Binance GBP heißen und zu 100 Prozent durch britische Pfund gedeckt sein. Mit welcher Bank Binance zusammenarbeitet, will man bekannt geben, sobald der Stablecoin auf den Markt kommt. Noch laufen die Tests.

Die für den Betrieb des Binance GBP nötigen Finanzmittel will das Unternehmen aus den Zinsen für die erwarteten erheblichen Bankeinlagen erbringen, so wie es der Konkurrent Tether auch tut.

Neben dem Binance GBP wird das Unternehmen weitere Stablecoins einführen, die an andere Währungen gebunden sind. Pläne für eine eigenen an den US-Dollar geknüpfte Münze haben man jedoch nicht, sagte Zhou.

Binance wird auch mit Partnern zusammenarbeiten, die ihre eigenen Stablecoins auf der von dem Unternehmen unterstützten Blockchain ausgeben. Das Startup Stably hat dort gerade eine stabile Münze herausgegeben, die durch Dollar gedeckt ist.

Das Ziel bestehe darin, stabile Münzen für zahlreiche Währungen der Welt verfügbar zu machen, wie den Euro und den Yen, sagte Zhou. "Benutzer benutzen andere Währungen, und wir sind der Meinung, dass sich das auch in Stablecoins widerspiegeln sollte."

Die neuen Token könnten den Marktanteil von Tether bei Binance verringern. Heute repräsentiert Tether dort mehr als 50 Prozent des Stablecoin-Volumens. Zudem ist Binance einer der größten Besitzer von Tether weltweit, so die Rich List von Tether.

Binance GBP will transparenter sein als Tether

Der Start des Binance GBP kommt zu einem Zeitpunkt, während die Unternehmen hinter Tether juristische Probleme durchmachen. So hat sich kürzlich herausgestellt, dass Tether nur zu 74 Prozent durch Dollar gedeckt ist.

Binance will seine stabile Münze zu 100 Prozent durch das britische Pfund decken und dabei mehr Transparenz bietet als Tether, sagt Zhou. Dies soll die Händler dazu ermutigen, von Tether auf Binance GBP umzusteigen.

Doch bei Tether ist man derzeit noch nicht beunruhigt. "Mit zunehmender Reife des Krypto-Marktes ist Wettbewerb zu begrüßen, um den Eintritt von Stablecoins in einen größeren Markt zu beschleunigen", sagt Bitfinex-CTO Paolo Ardoino.

Mehr Krypto-Themen finden Sie hier.

Weitere Meldungen aus dem Tech-Report der DWN finden Sie hier.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Finanzen
Finanzen Die Kalte Enteignung der Sparer geht in eine neue Runde

Die kalte Enteignung der Sparer ist in vollem Gange. Nichts deutet darauf hin, dass sich die Lage verbessert – ganz im Gegenteil.

DWN
Politik
Politik „Wir sind am Ende“: Unternehmen bereiten Verfassungsklage gegen das Infektionsschutzgesetz vor

Eine Gruppe von Händlern und Gastronomen will gegen die geplante Änderung des Infektionsschutzgesetzes und der Einführung einer...

DWN
Politik
Politik Unruhe in Peking: „Die USA wollen in China einen Umsturz herbeiführen“

Einem chinesischen Bericht zufolge planen die USA, auf dem chinesischen Festland eine Farbrevolution herbeizuführen. Es sei geplant, einen...

DWN
Finanzen
Finanzen Milliarden-Verlust: Realzins pulverisiert deutsche Spareinlagen

Der Realzins dreht im ersten Quartal mit minus 1,25 Prozent wieder ins Negative. Das heißt, dass die Ersparnisse der Deutschen im 1....

DWN
Deutschland
Deutschland Das sind die umstrittenen Bestimmungen des Bundes-Lockdowns

Aus einer Aufstellung geht detailliert hervor, welche Folgen der Bundes-Lockdown für Unternehmer und Bürger haben wird.

DWN
Finanzen
Finanzen Inflation voraus: Konsum-Rausch in den USA, Biden saniert damit geschickt den Staatshaushalt

Ökonomen zufolge hat das aktuelle US-Konjunkturpaket einen Konsumrausch ausgelöst, weil Schecks an die Bevölkerung verteilt wurden. Was...

DWN
Finanzen
Finanzen „Gold ist die Grundlage der Stabilität des internationalen Währungssystems“

Nach Angaben der europäischen Notenbanken ist Gold wichtig für die Stabilität des internationalen Währungssystems. Doch das Edelmetall...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft BlackRock und Corona-Krise: Zwischen Allmacht, Größenwahn und Profitgier

Der US-Vermögensverwalter BlackRock gehört zu den größten Profiteuren der Corona-Krise. Doch damit nicht genug. BlackRock wird auch im...