Marktbericht

Werthaltige Bezahlplattform mit Inflationsschutz

Lesezeit: 1 min
26.06.2020 09:00
Unser Partner World MTS informiert
Werthaltige Bezahlplattform mit Inflationsschutz
Foto: Edmund Falkenhahn AG, Vaduz

Gold ist schon seit jeher eine werthaltige Anlage und zählt zu den ersten Metallen, die von Menschen verarbeitet wurden. Gold ist eines der 118 chemischen Elemente des Periodensystems und unter der Nummer 79 als „AU“ (lateinisch „Aurum“) eingetragen. Gold wurde stets gekauft und im Safe der Bank oder in Sicherheitsgebäuden eingelagert. Nur ein physischer Barren kann in schwierigen Zeiten wieder verflüssigt werden und somit ist die Zahlungsfähigkeit gegeben.

Gold steht für Überlegenheit, Beständigkeit und Freiheit.

In der jüngsten Vergangenheit ist die Nachfrage nach Gold extrem angestiegen. Die Menschen orientieren sich an der Werthaltigkeit und suchen nach Sachwerten. Gold erfüllt neben dem Vorteil, dass es als Wertaufbewahrungsmittel angesehen werden kann, auch den Zweck eines Inflationsschutzes. Im Gegensatz zu Bargeld behält es in einer Krise, mit Inflation resp. Hyperinflation, einen Wert. Ein völliger Wertverfall ist praktisch ausgeschlossen. Die Goldvorkommen und dadurch die Goldmenge in unserer Welt ist beschränkt auf denjenigen Anteil, der in der Natur vorkommt. Gold ist nicht unendlich vermehrbar und auch nicht künstlich erzeugbar, wie derzeit die Ausgabe von FIAT-Geld. Zudem schützt Gold vor einer weiteren möglichen Krise des bestehenden Geldsystems. In Zeiten der Inflation stieg in der Vergangenheit der Preis meist massiv und bot somit einen effektiven Schutz vor Preissteigerungen.

Gold wurde schon vor tausend Jahren als Zahlungsmittel verwendet und wird auch in tausend Jahren noch dafür genutzt werden können. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten wird Gold als sicherer Wert eingestuft. Anhand des MTS Money Transfer System kann der Nutzer mit digitalem Gold selbstbestimmend bezahlen. Das physische Gold, welches in World/Money ausgegeben wird, wird als Zahlungsmittel verwendet und so digital genutzt. Transaktionen können weltweit und unabhängig durchgeführt werden. Jeder Nutzer kann zeitgleich über das Smartphone oder den Desktop bezahlen, muss kein Bargeld bei sich tragen und durch die physische Besicherung mit Gold besteht eine stabile Werterhaltung.

Die Umrechnung der Beträge in der jeweiligen Währung (z.B. EUR, CHF), welche ins System gebracht werden, erfolgt in eine souveräne Währung namens World, nach tagesaktuellem Kurs, wobei ein World einer Unze Feingold 999,9 entspricht. Die stabile Bemessungsgrundlage ist hierdurch gegeben.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Geld-Bazooka der Notenbanken ist am Ende: Börsen werden crashen, doch Panikverkäufe wären falsch

Der herrschenden Analysten-Meinung zufolge werden die Börsen aufgrund von längst überfälligen Korrekturen crashen. Doch sie raten von...

DWN
Finanzen
Finanzen „Gefährliche Schuldenblase“: Wenn China fällt, bekommen wir eine globale Finanzkatastrophe

Chinas Schuldenblase steht Analysten zufolge kurz vor einer Explosion. Sollte diese Hiobsbotschaft tatsächlich eintreten, würde dies...

DWN
Politik
Politik Impfdebatte: Oskar Lafontaine verteidigt deutschen Nationalspieler Joshua Kimmich

Der Linkspolitiker Oskar Lafontaine steht dem deutschen Top-Nationalspieler in der Impfdebatte bei.

DWN
Finanzen
Finanzen Der neue Bitcoin-ETF ist eine Falle – wie einst der erste Gold-ETF

Der erste Bitcoin-ETF hat den Handel aufgenommen. Doch der Goldexperte Tom Luongo warnt Anleger. Denn er kennt diese Falle aus dem...

DWN
Politik
Politik Gelöschter Regierungsbericht belegt die Bereitschaft der Bürger zum Gehorsam

Ein Bericht, der von der britischen Regierung versehentlich veröffentlicht wurde, enthält einige Lehren aus der Corona-Pandemie. Er zeigt...

DWN
Finanzen
Finanzen Gute Nachrichten für Gold und Silber: Powell und Yellen erkennen Inflation an

Der US-Notenbankchef Powell und die US-Finanzministerium Yellen rücken von ihrer Ignoranz ab. Sie erkennen die Realität einer anhaltenden...

DWN
Politik
Politik Nach Drohung von Erdogan: USA lenken bei Botschafter-Streit mit der Türkei ein

Die USA, Kanada, die Niederlande und Neuseeland haben der türkischen Regierung mitgeteilt, dass sie sich künftig nicht in die inneren...

DWN
Finanzen
Finanzen „Größter Crash der Geschichte“: Experten empfehlen Anlegern schnell zu handeln, um Vermögenswerte zu schützen

Finanzexperten empfehlen Klein- und Großanlegern, dass sie ihre Anlagestrategien überdenken, bevor es zu spät ist. Denn auf die Welt...