Panorama
Werbung

Die Top 5 Branchen, die von Covid-19 enorm profitiert haben

Lesezeit: 2 min
11.09.2020 17:09
Der Ausbruch des Coronavirus Covid-19 und seine rasche weltweite Verbreitung hatten schwerwiegende Auswirkungen auf die internationale Wirtschaft. Es hat die globalen Aktienmärkte und Branchen wie Reisen, Gastgewerbe und Einzelhandel negativ beeinflusst. Trotzdem bleiben verschiedene Wirtschaftssektoren von den negativen sozioökonomischen Auswirkungen der Covid-19-Pandemie unberührt. In diesem Artikel wird erläutert, wie bestimmte kommerzielle Unternehmen wie E-Commerce, Home Entertainment und Pharma nicht nur den negativen wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie entkommen, sondern möglicherweise auch davon profitieren.
Die Top 5 Branchen, die von Covid-19 enorm profitiert haben
Trotz berüchtigter Tendenzen zu schnellen Schwankungen an den Aktienmärkten wird erwartet, dass die Pharmaindustrie aufgrund des Coronavirus ein Wirtschaftswachstum verzeichnen wird. (Quelle: pixabay)

Pharma und Gesundheitswesen

Pharmaunternehmen werden von zunehmenden Investitionen in die Entwicklung einer Impfung gegen Covid-19 profitieren. Unternehmen wie Johnson & Johnson gestalten Produkte, die für HIV, Ebola und andere Epidemien entwickelt wurden, neu, während die Roche Holding AG ein Testkit für das Virus entwickelt.

Gilead Sciences, Inc. verzeichnete nach der Ankündigung klinischer Studien zur Behandlung von Covid-19 ebenfalls einen Anstieg der Aktien. In der Zwischenzeit hat Alpha Pro Tech Ltd. auf die gestiegene Kundennachfrage nach Gesichtsmasken mit einer Produktionssteigerung reagiert. Lakeland Industries Inc., das Schutzausrüstung herstellt, hat ebenfalls an Börsenwert zugenommen. Trotz berüchtigter Tendenzen zu schnellen Schwankungen an den Aktienmärkten wird erwartet, dass die Pharmaindustrie aufgrund des Coronavirus ein Wirtschaftswachstum verzeichnen wird.

Konsumgüter

Lebensmittelgeschäfte auf der ganzen Welt waren mit Engpässen konfrontiert, da Einzelpersonen in Panik geraten, um Produkte wie Toilettenpapier, Händedesinfektionsmittel, nicht verderbliche Lebensmittel wie Konserven, Nudeln und sogar Tiefkühlkost zu kaufen. Unternehmen wie die Clorox Company, die sich auf Desinfektions- und Reinigungsprodukte spezialisiert hat, verzeichnen ebenfalls einen Anstieg der Verbrauchernachfrage und einen Anstieg des Börsenwerts. Trotz allgemeiner Trends des wirtschaftlichen Niedergangs und der globalen Rezession haben bestimmte Konsumgüter-Handelsunternehmen derzeit einen größeren Marktanteil.

E-Commerce

Wie wir bereits wissen, führt die Schließung von physischen Geschäften und die Angst vor öffentlichen Plätzen zu einer Verlagerung in Richtung Online-Einzelhandel, was dem E-Commerce-Sektor zugute kommt. Unternehmen wie Deliveroo, die Speisen zum Mitnehmen und Lieferservices anbieten (und bald auch einen Lieferservice für Lebensmittel), wodurch der soziale Kontakt minimiert wird, werden immer beliebter.

Insbesondere Amazon erfreut sich einer gestiegenen Verbrauchernachfrage. Das Unternehmen, das wichtige Artikel in einer Vielzahl von Sektoren wie Lebensmittel, Reinigungsmittel und Haushaltsgegenstände verkauft, wurde als „bester Betreiber und am besten positioniert“ bezeichnet, um mit der aktuellen sozioökonomischen Situation fertig zu werden, und es wird erwartet, dass die allgemeine Einzelhandels- und Online-Einzelhandelsbranche nach Ausbruch enorm profitieren werden.

Online Glücksspiel

Vor kurzem gab es einen Boom in der Online-Glücksspielbranche in der Schweiz, was zum großen Teil der Covid-19-Pandemie zu verdanken ist. Da Sportwetten derzeit auf Eis gelegt werden, werden viele dieser Spieler in einer seltsamen und begrenzten Zeit nach einer neuen Form des Glücksspiels suchen.

Online-Slots und Poker-Teilnahme sind um 25% bzw. 38% gestiegen, während reale Event-Wetten verständlicherweise erheblich zurückgegangen sind. Andere Zahlen deuten darauf hin, dass die Gesamteinnahmen aus Glücksspielen zwar rückläufig sind, das Online-Glücksspiel in der Schweiz jedoch in den letzten Monaten aufgrund der Pandemie sicherlich einen Schub bekommen hat. Ein Großteil davon scheint von erfahrenen Spielern zu stammen, die neue Wege ausprobieren, um online Spaß zu haben.

Da die Menschen länger als je zuvor zu Hause bleiben, ist Online-Glücksspiel ein idealer Weg, um diese Zeiten auf unterhaltsame und vielleicht sogar lukrative Weise zu genießen. Es gibt eine Menge Leute, bei denen die Langeweile von Tag zu Tag zunimmt. Infolgedessen scheint die Zahl der neuen Spieler in Online-Casinos zu steigen.

Home Entertainment- und Social Media-Plattformen

Um das Virus einzudämmen und seine Ausbreitung zu verhindern, wurde Menschen auf der ganzen Welt geraten, soziale Distanzierung und Selbstisolation zu praktizieren. Da die Menschen gezwungen sind, zu Hause zu bleiben, werden Home-Entertainment-Dienste wie Netflix und Spotify immer beliebter. Barclaycard verzeichnete im Februar einen Anstieg des Abonnements digitaler Inhalte bei britischen Verbrauchern um 12,4%.

Netflix hat außerdem eine Erweiterung für Google Chrome angekündigt, die als Netflix Party bekannt ist und es Nutzern ermöglicht, virtuelle Filmabende zu veranstalten und Shows und Filme aus der Ferne mit Freunden anzusehen. In ähnlicher Weise wird von Analysten vorausgesagt, dass Social-Networking-Apps wie Facebook, Instagram und Skype immer beliebter werden, da sie es Menschen ermöglichen, weltweit in Kontakt zu bleiben.

Virtuelle Technologien, die es den Menschen ermöglichen, unterhalten zu bleiben und aus der Ferne in Kontakt zu bleiben, werden aufgrund der Isolationsmaßnahmen, die wegen der Pandemie ergriffen werden müssen, immer beliebter. Für diese Unternehmen wird ein kontinuierlicher Anstieg des Börsenwerts erwartet.

DWN
Politik
Politik Genug ist genug: Wider den Antisemitismus auf Deutschlands Straßen

Schon wieder hat es die Politik verpasst, jüdische Gotteshäuser rechtzeitig zu sichern. Attacken auf Synagogen, Hassparolen bei...

DWN
Technologie
Technologie 50 Gigawatt stehen zur Disposition: Geplante Stilllegung von Kraftwerken gefährdet Deutschlands Stromversorgung

Die Regierung plant die Stilllegung von Atom- und Kohlekraftwerken - woher der dann fehlende Strom kommen soll, weiß niemand.

DWN
Politik
Politik Le Pen und das Militär gegen das Establishment: Frankreichs Kulturkampf spitzt sich zu

Die verfeindeten Seiten stehen sich unversöhnlich gegenüber. Doch im Grunde genommen kämpft jeder gegen jeden - die französische...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Politik
Politik Indien: Von Gebirgen geschützt, auf dem Meer herausgefordert

In Folge vierzehn der großen geopolitischen DWN-Serie befasst sich Moritz Enders heute mit Indien. An wohl keinem anderen Beispiel lässt...

DWN
Finanzen
Finanzen Warum die Kritik an den Zentralbanken scheinheilig ist

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten sind in einer Reihe von Artikeln sehr kritisch mit den Zentralbanken umgegangen. Jetzt nimmt DWN-Autor...

DWN
Finanzen
Finanzen Bargeldabschaffung nimmt immer konkretere Formen an: Nach neuem EU-Vorschlag drohen Verhältnisse wie in Schweden

DWN-Gastautor Hansjörg Stützle analysiert, wie die Abschaffung des Bargelds schrittweise voranschreitet. Zum Schluss zeigt er auf, wie...

DWN
Technologie
Technologie Biotreibstoff-Verband: Klima-Kritik an Grünem Diesel ist Unfug!

Verbraucherorganisationen behaupteten, dass der Grüne Diesel schädlicher als der Treibstoff aus Erdöl sei. Im exklusiven Interview mit...