Marktbericht

Positive VW-Ergebnisse stabilisieren etwas den Dax - heute Nachmittag BIP-Zahlen aus den USA

Lesezeit: 1 min
29.10.2020 11:44  Aktualisiert: 29.10.2020 11:44
Die Börsen sind gerade dabei, etwas fester zu werden. Drittquartalsergebnisse von VW, die besser als erwartet ausgefallen waren, verbessern die Stimmung. Heute Nachmittag gibt es wichtige Nachrichten aus den USA.
Positive VW-Ergebnisse stabilisieren etwas den Dax - heute Nachmittag BIP-Zahlen aus den USA
Die Börsianer holen heute etwas Luft - dank VW. (Foto: dpa)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Dax hat heute am morgen seine Talfahrt vom Vortag zumindest etwas gestoppt: Das deutsche Leitbarometer hat bis 11.30 Uhr um 0,4 Prozent auf Niveaus um 11.600 Zähler zugelegt. Vorbörslich hatte VW die Anleger positiv überrascht. So hat der Wolfsburger Autobauer Drittquartals-Ergebnisse vorgelegt, die beim Umsatz als auch beim operativen Gewinn die Markterwartungen teilweise deutlich übertroffen haben.

Die Automärkte haben sich im September wieder erholt. Außerdem hat VW erhebliche Kostensenkungsmaßnahmen umgesetzt. Allerdings bleibt der Ausblick für 2020 negativ, weil nach Konzernaussagen der Umsatz deutlich sinken wird. Auch werde das operative Ergebnis vor und inklusive Sondereinflüssen „gravierend“ zurückgehen, ohne dass es aber einen Verlust geben werde.

Die negative Entwicklung des Gesamtmarktes hingegen hat sich auch gestern fortgesetzt. Der Dax hat am Mittwoch 4,2 Prozent auf 11.560 Punkte eingebüßt. Grundsätzlich stehen die Börsianer unter dem Eindruck der jüngsten Beschlüsse von Bund und Ländern. Sie haben einen teilweisen Lockdown mit deutlich schärferen Kontaktbeschränkung für den November angekündigt. Die Zahl der Neuinfektionen war zuletzt stark angestiegen. um die sprunghaft steigenden Corona-Neuinfektionen wieder unter Kontrolle zu bringen.

Delivery Hero ein Lichtblick

Zu den größten Tagesverlierer gehörten Infineon, das um 7,6 Prozent auf 23,69 Euro zurückging. BASF büßte 6,7 Prozent auf 46,95 Euro ein. Beiersdorfer verbuchte ein Minus um 6,5 Prozent auf 93,60 Euro. Immerhin gab es auch einen Lichtblick: Delivery Hero war mit einem Plus von 1,7 Prozent der Tagesgewinner. Das Unternehmen hatte seine Zahlen fürs dritte Quartal präsentiert.

Die Erlöse lagen bei 776,4 Millionen EUR. Dies bedeutete fast eine Verdopplung im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Zulieferer von Essen hat von der Pandemie profitiert, weil sich die Konsumenten aufgrund der Restriktionen verstärkt ihre Mahlzeiten nach Hause haben liefern lassen.

Darüber hinaus gibt es heute wichtige Konjunkturdaten:

Um 13.30 Uhr MEZ veröffentlichen die USA ihre Zahlen, wie sich das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im dritten Quartal entwickelt hat. Die Analysten rechnen mit einem Plus von 32 Prozent gegenüber dem Vorquartal. Im zweiten Quartal hatte es einen Einbruch gegenüber dem Vorquartal um 31,4 Prozent gegeben.

Um 14 Uhr MEZ werden in Deutschland die Verbraucherpreise im Oktober gezeigt. Die Prognose geht von einer Stagnation aus. Zuvor hatte es einen Rückgang um 0,2 Prozent gegeben.

 
 


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Der Kampf ums Bargeld entscheidet sich in Europa

Die Bargeldabschaffung bekommt immer stärkere Kraft und beschleunigt sich. Gute Nachrichten für das Bargeld sind rar. Von 100 Nachrichten...

DWN
Finanzen
Finanzen Die größten Vermögensverwalter der Welt setzen plötzlich auf Krypto

Die Vermögensverwalter Abrdn, BlackRock und Charles Schwab haben im August massive Geschäfte im Krypto-Sektor gestartet. Sie erwarten...

DWN
Deutschland
Deutschland Energie-Krise: Bäcker ächzen unter steigenden Kosten

Angesichts explodierender Energiekosten warnen die Bäcker in Deutschland vor einem teuren Herbst und fordern Unterstützung von der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Lithium: Engpässe und explodierende Preise beim Treiber der „Verkehrswende“

Lithium gilt als strategischer Rohstoff für Batterien und die Elektromobilität. Allerdings ist die Versorgung nicht gesichert, schon...

DWN
Politik
Politik Wie sehr leiden die Russen unter den Sanktionen?

Der Westen hat mit harten Sanktionen auf den Angriff auf die Ukraine reagiert. Welche konkreten Folgen hat dies für das Leben der...

DWN
Deutschland
Deutschland Habeck blamiert: Katar liefert Gas nach Italien, Deutschland geht leer aus

Bundeswirtschaftsminister Habeck hatte angekündigt, dass Katar Deutschland Flüssiggas liefern wird. Doch daraus wurde nichts. Stattdessen...

DWN
Deutschland
Deutschland Polen: Große Mengen Chemikalien wurden in Oder entsorgt

Die Oder ist offenbar durch große Mengen Chemikalien kontaminiert worden. Die polnische Regierung kündigt harte Strafen für die...

DWN
Politik
Politik Berliner Grüne wollen harte Party-Drogen legalisieren

Geht es nach den Grünen in Berlin, sollen künftig auch härtere Drogen legalisiert werden.