Deutschland

Straße in Rheinland-Pfalz mitsamt Auto und Lastwagen eingesackt

Lesezeit: 1 min
01.02.2021 14:56  Aktualisiert: 01.02.2021 14:56
Nach heftigen Regenfällen ist eine Straße in der Nähe von Trier in Rheinland-Pfalz mitsamt eines Autos und eines Lastwagens komplett weggebrochen.
Straße in Rheinland-Pfalz mitsamt Auto und Lastwagen eingesackt
Ein Auto ist einen Hang bei Kordel (Kreis Trier-Saarburg) hinunter gerutscht, nachdem das Auto und der Lastwagen beim Befahren der Landstraße eingebrochen sind. (Foto: dpa)
Foto: Harald Tittel

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Nach heftigen Regenfällen ist eine Straße in der Nähe von Trier in Rheinland-Pfalz mitsamt eines Autos und eines Lastwagens komplett weggebrochen. In der Straße klaffte am Montag eine gut zehn Meter große Lücke. Es habe sich ein «kleiner Krater» gebildet, in den die Fahrzeuge gerutscht seien, sagte ein Sprecher der Polizei in Trier. «Die Straße ist komplett eingebrochen.» Zwei Personen seien verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Wahrscheinlich seien die Niederschläge der vergangenen Tage der Grund dafür, dass die Straße an der Stelle unterspült wurde und abrutschte. Die schmale Straße in der Gemeinde Kordel sei bis auf weiteres gesperrt.

Die Bergung der Fahrzeuge sollte noch am Montag anlaufen, sagte der Sprecher. Sie sei aber schwierig, weil man zunächst prüfen müsse, wie viel Last die Straße noch aushalte. Es handele sich um eine schmale Straße - die einzige, die zum Ortsteil Hochmark führt. Dort wohnen laut Polizei zwischen 30 und 40 Menschen. Die Versorgung der Bewohner werde nun von der Feuerwehr organisiert. Man sei derzeit dabei, mögliche Waldwege fahrtüchtig zu machen, die dann als Ausweichstrecken genutzt werden könnten, sagte der Sprecher.


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Günstiger Urlaub? Versteckte Kosten, die Sie unbedingt im Blick haben sollen!
18.05.2024

Sie haben Ihren Sommerurlaub bestimmt schon geplant und freuen sich darauf, eine schöne Zeit am Strand zu verbringen und sich zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Schulden-Restrukturierung: Ukraine braucht weitere Zugeständnisse von internationalen Investoren
18.05.2024

Die Ukraine will möglichst schnell ihre Finanzierung über den Kapitalmarkt neu aufstellen. Es geht um bereits am Markt platzierte...

DWN
Politik
Politik Für immer beschützt von Uncle Sam? Warum Europa nicht mehr auf die Hilfe der USA zählen sollte
18.05.2024

Sinkt das Interesse der USA an Europa? Für Jahrzehnte galt es als gesichert, dass die Vereinigten Staaten von Amerika Westeuropa vor...

DWN
Panorama
Panorama Studie: Klimawandel führt zu weniger Ertrag und Qualität bei Reis
18.05.2024

Japanische Forscher wollten herausfinden, wie sich der Klimawandel auf die Reisernte auswirkt. Dafür haben sie mehrere Szenarien...

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Kommentar: 4-Tage-Woche und Work-Life-Balance - das ist doch ein unternehmerischer Alptraum!
17.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos: Zölle gegen China – sollte die EU jetzt den USA nacheifern?
17.05.2024

Nachdem die USA die Zölle auf chinesische Elektroautos drastisch angehoben haben, steht nun die EU vor der Frage, ob sie es dem großen...

DWN
Panorama
Panorama Gesundheitsminister präsentiert neuen Bundes-Klinik-Atlas für Deutschland
17.05.2024

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wird am Freitag den "Bundes-Klinik-Atlas" vorstellen, ein staatliches Vergleichsportal, das...

DWN
Politik
Politik 13 Außenminister alarmiert: Rafah droht laut einem Pressebericht ein Großangriff
17.05.2024

13 Außenminister haben Israel in einem Brief vor einer umfassenden Militäroffensive in Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr...