Politik

Arzt stirbt nach Impfung – angebliche Obduktion ergibt: Immun-Thrombozytopenie, natürlicher Tod

Lesezeit: 1 min
14.04.2021 17:06  Aktualisiert: 14.04.2021 17:06
Vor wenigen Wochen war in den USA ein Arzt nach einer Impfung verstorben. Ein örtlicher Mediziner meint nun, dass der Arzt aus natürlichen Gründen an den Folgen einer Immunthrombozytopenie verstorben sei.
Arzt stirbt nach Impfung – angebliche Obduktion ergibt: Immun-Thrombozytopenie, natürlicher Tod
Das Impf-Chaos nimmt kein Ende. (Foto: dpa)
Foto: Friso Gentsch

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

„Ein Arzt aus Südflorida, der zwei Wochen nach Erhalt seiner ersten Dosis eines COVID-19-Impfstoffs verstorben ist, ist aus natürlichen Gründen gestorben, hat ein medizinischer Prüfer entschieden. Dr. Gregory Michael starb nach Erhalt des Impfstoffs an den Folgen einer Immunthrombozytopenie. Dies geht aus einem am Donnerstag veröffentlichten Bericht eines medizinischen Prüfers aus Miami-Dade County hervor“, berichtete „NBC Miami“ am 8. April 2021.

Michaels Frau, Heidi Neckelmann, sagte in einem Facebook-Post, dass ihr Mann an einem Schlaganfall gestorben sei, nachdem er zwei Wochen in einem Krankenhaus in Miami Beach verbracht hatte. Sie führte seinen Tod auf eine „starke Reaktion auf den COVID-Impfstoff“ zurück, die er am 18. Dezember erhalten hatte. Über den Vorfall hatten die Deutschen Wirtschaftsnachrichten berichtet – HIER.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Deutsch-Russische Beziehungen: Es kann nur besser werden

Die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland sind fundamental für Sicherheit, Frieden und Stabilität in Europa. Leider haben sie...

DWN
Politik
Politik E-Mobilität und Kapitalismus: Umweltschützer, Autokonzerne und Hedgefonds verfolgen die gleiche Agenda

Der Publizist Werner Rügemer liefert im großen DWN-Interview eine eindrucksvolle Analyse ab. Er zeigt auf, wie der fanatisch...

DWN
Politik
Politik Merkel war unterwürfig: Olaf Scholz muss eine neue China-Politik einleiten

Merkels Kotau vor China hat Deutschland und Europa geschadet.

DWN
Finanzen
Finanzen So massiv beeinflussen Kredite das globale Wirtschaftssystem

Langfristig ist die Produktivität wichtig für das Wachstum einer Wirtschaft. Kurzfristig jedoch spielen Kredite die größere Rolle. Im...

DWN
Technologie
Technologie Wissenschaftler aus Oldenburg verblüfft mit 3-Druck von Nanoteilen

Der 3-D-Druck ist mittlerweile ein etabliertes Fertigungs-Verfahren. Nun haben Forscher aus Norddeutschland die Technologie noch einmal...

DWN
Politik
Politik „AUKUS“: Eine neue Monroe-Doktrin, die sich gegen China und die EU richtet?

Das trilaterale Bündnis „AUKUS“, das von den USA, Großbritannien und Australien geleitet wird, richtet sich nicht nur gegen Chinas...

DWN
Politik
Politik US-Lebensmittelbehörde liefert erste Daten zu Nebenwirkungen von Pfizer-Impfstoff

Die US-Lebensmittelbehörde FDA hat die ersten Dokumente herausgegeben, auf deren Basis sie den Corona-Impfstoff von Pfizer zugelassen hat.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Japan wird seiner Probleme nicht mehr Herr: Welche Lehren kann Europa daraus ziehen?

Das einstige Wirtschaftswunderland steckt in tiefen Schwierigkeiten. Wenn wir Europäer nicht das gleiche Schicksal erleiden wollen,...