Finanzen

Die derzeitigen Währungen sind weich wie Schnee - Gold bleibt bestehen!

Lesezeit: 1 min
21.01.2022 00:00
Passend zur Jahreszeit schmelzen die bestehenden Währungen durch die Inflation wie Schnee. Setzen auch Sie auf nachhaltigen Werterhalt durch hartes physisches Gold.
Die derzeitigen Währungen sind weich wie Schnee - Gold bleibt bestehen!

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Quelle: Edmund Falkenhahn AG

Unser Partner MTS Money Transfer informiert:

Passend zur Jahreszeit schmelzen die bestehenden Währungen durch die Inflation wie Schnee. Setzen auch Sie auf nachhaltigen Werterhalt durch hartes physisches Gold.

Die Zentralbanken machen es vor, im dritten Quartal 2021 haben diese netto 69 Tonnen Gold gekauft, gemäss den Daten des Branchenverbands World Gold Council. Sie erwarten strukturelle Veränderungen im globalen Währungssystem.

Ein Währungssystem, welches auf Leistung basiert, aufgrund der Entkopplung von Waren- und Finanzwirtschaft, ist nicht mehr vorhanden. Das derzeitige Währungssystem ist ein reines auf Treue und Glaube basierendes Schuldensystem. Ein zukünftiges Währungssystem könnte ein nachhaltiges, gerechtes, den Menschen achtendes Wirtschaftssystem sein.

Das aktuelle Weltgeschehen lässt tief blicken. Aufgrund des Rückgangs der Kohleexporte steigen die Preise für Kohle weiter an. In der Türkei ist die Inflationsrate im Dezember 2021 auf über 36% geklettert. Miete und Energie sind seit dem letzten Jahr in Deutschland ca. 30% teurer geworden, Lebensmittel um die 10% (Bemessungsbasis eines durchschnittlichen Warenkorbes). Führende Ökonomen sehen eine Tendenz zu einer längerfristig andauernden Inflation und deren Zinspolitik in Europa. Die künftige Entwicklung der Lieferketten wird ausschlaggebend sein.

Wie soll sich der Bürger verhalten? Auch in Bezug auf Vermögensschutz? Verliert das Ersparte an Wert oder wird dies zur Bankenrettung verwendet?

Sollte es zu einem Bail-in bei der Sanierung resp. Abwicklung von Kreditinstituten kommen, sind Sie mit uns auf der sicheren Seite!

Die Möglichkeit des Werterhalts durch physisches Gold bei gleichzeitiger digitaler Verwendung wurde durch die Entwicklung der Bezahlplattform MTS Money Transfer System realisiert.

Physisches Gold als Absicherung in einer digitalen Bezahlplattform verwendbar. Gold als Inflationsschutz und jederzeit frei verfügbar.

Nutzer der Plattform können sowohl Privatpersonen wie auch Firmen sein. Nach einer erfolgreichen Online-Verifizierung wird der Interessent zum Lizenznehmer und kann die Plattform nutzen. Es wird kein Mindestbetrag vorausgesetzt, es handelt sich um kein Zinssystem. Die Plattform kann von jedem Standort aus unter Verwendung des Benutzernamens und des Passwortes aufgerufen werden, entweder über das Smartphone oder den PC. Die Transaktionen werden in Echtzeit übertragen, Überblicke sorgen für eine transparente Darstellung aller Vorgänge auf der Plattform.

Der Vermögensschutz ist durch die Wertaufbewahrung in Liechtenstein gegeben.

Unser kompetentes Team ist jederzeit für Sie da.

www.world-mts.com


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Windräder: Söder warnt Habeck vor Wortbruch bei Abstandsregeln

Der bayerische Ministerpräsident warnt den Wirtschaftsminister, die vereinbarten Abstandsregeln für Windräder zu kippen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Zweitgrößter Weizen-Produzent der Welt stoppt den Export

Der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt stellt die Ausfuhren ein - mit weitreichenden Folgewirkungen.

DWN
Deutschland
Deutschland Ab 6. Juli: Geschwindigkeits-Überwachung in Autos wird Pflicht

Ab 6. Juli 2022 wird die Tempo-Überwachung ISA in allen neuen Autos zur Pflicht. Sie kann Autos bremsen, wenn sie zu schnell fahren. Bald...

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russischer Gas-Transit durch die Ukraine geht weiter zurück

Das Volumen russischen Gases, das durch die Ukraine in die EU gepumpt wird, sinkt weiter.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Großhandelspreise markieren stärksten Anstieg seit den 60er Jahren

Die Großhandelspreise haben im April den stärksten Anstieg seit Beginn der Zeitreihe in den 1960er Jahren markiert.

DWN
Deutschland
Deutschland Interview mit Angela Merkel: "Man kann auch etwas von mir lernen"

DWN-Autor Arno Luik hat im März sein Buch "Als die Mauer fiel, war ich in der Sauna. Gespräche über den Wahnsinn unserer Zeit"...

DWN
Politik
Politik Moskau nennt Nato-Beitritt Schwedens und Finnlands „schwerwiegenden Fehler“

Die russische Regierung warnt vor einem Beitritt Schwedens und Finnlands zur Nato.