Ratgeber

Studiengänge im Bereich Wirtschaft

Lesezeit: 2 min
28.02.2022 15:00
Im Bereich Wirtschaft finden angehende Studierende ein breites Angebot an Möglichkeiten vor. Gemeint sind damit sowohl die Klassiker des Faches als auch moderne Herangehensweisen, die sich einer ungebrochenen Beliebtheit erfreuen. Dieser Artikel liefert einen groben Überblick über die Möglichkeiten, die Universitäten und Hochschulen anbieten.
Studiengänge im Bereich Wirtschaft
Foto: Martin Schutt

Dieser Text stammt aus der Zusammenarbeit mit einem Gastautor:

Betriebswirtschaftslehre (BWL)

Ein absoluter Klassiker unter den Studiengängen im Bereich Wirtschaft ist BWL. Das Fach gehört bei den Neuimmatrikulationen jedes Jahr zu den beliebtesten Studiengängen überhaupt. Dabei zieht das Fach sowohl Männer als auch Frauen gleichermaßen an. Ein BWL-Studium weist in den meisten Fällen eine Regelstudienzeit von 6 Semestern auf und befindet sich im Studienverzeichnis von Universitäten im ganzen Land. Auch an Hochschulen kann das Fach dabei studiert werden.

Um die betriebswirtschaftlichen Theorien bereits während des Studiums in der Praxis anwenden zu können, wurden duale Studiengänge immer beliebter. Abwechselnd stehen hier Präsenzphasen in der Universität und im Betrieb auf dem Programm. Doch auch Angebote, die komplett in der Universität stattfinden, erfreuen sich nach wie vor großer Beliebtheit. Dementsprechend sind auf Jobbörsen im Internet viele Stellen ausgeschrieben, die sich explizit an Absolventen eines BWL-Studiums richten.

Volkswirtschaftslehre (VWL)

Die zweite große Disziplin innerhalb der Studiengänge der Wirtschaftswissenschaften ist die Volkswirtschaftslehre. Auch hier stehen die Grundlagen der Wirtschaft im Vordergrund des theoretischen Studiums. Allerdings liegt der Fokus dabei nicht auf Unternehmen, sondern auch auf den Zusammenhängen von Wirtschaft und Staat. Es handelt sich dabei ebenfalls um ein Bachelorstudium, ein anschließender Master ist möglich. Die Regelstudienzeit beträgt wie bei einem BWL-Studium 6 Semester.

Neben dem klassischen Studium innerhalb der Universität wird ein VWL-Studium manchmal auch als Fernstudium angeboten. Dies ist ideal für Menschen geeignet, die das Studium gerne berufsbegleitend absolvieren möchten. Im Anschluss an ein VWL-Studium warten vielfältige Berufsaussichten in der Wirtschaft oder im öffentlichen Sektor. Das genaue Ziel hängt immer auch von den Schwerpunkten ab, die während des Studiums gesetzt werden.

Viele weitere Optionen stehen zur Verfügung

BWL und VWL sind die beiden Klassiker der Wirtschaftswissenschaften. In dem Bereich gab es allerdings im Vergleich zu früher einen großen Wandel, sodass viele neue Disziplinen entstanden. Obwohl die Zahl der Studierenden insgesamt relativ stabil geblieben ist, erfreuen sich diese Richtungen großer Beliebtheit. Immer mehr Bereiche stellen den Aspekt der Wirtschaft vermehrt in den Vordergrund. Zu nennen sind hier beispielsweise Studiengänge wie die Wirtschaftsinformatik oder das Wirtschaftsingenieurwesen.

Auch die Wirtschaftspsychologie trägt der steigenden Relevanz der Wirtschaft Rechnung und ist ebenfalls eine spannende Option für Interessenten. Im Gegensatz zu den jeweils verwandten Disziplinen findet daher bereits von Beginn an eine stärkere Spezialisierung statt. Dementsprechend häufig ist es, dass die genannten Studiengänge als duales Studium angeboten werden. Dennoch unterteilen sich die Studiengänge jeweils nochmals in viele Disziplinen, sodass sich eine weitere Spezialisierung hinsichtlich des angestrebten Berufes ergibt.

Relevante Themen mit stetiger Weiterentwicklung

Unter dem Strich decken die zahlreichen Studiengänge im Bereich Wirtschaft die unterschiedlichsten Aspekte ab. Dadurch handelt es sich um eine sehr lebendige Wissenschaft, die sich ständig verändert und auf neueste Entwicklungen eingeht. Es ist überdies davon auszugehen, dass durch die Digitalisierung noch zahlreiche weitere Gebiete entstehen werden, die noch mehr Raum für die einzelnen Interessen der Studierenden lassen.

DWN
Politik
Politik Regierungskrise hinter den Kulissen: Kretschmann greift Scholz an

Hinter den Kulissen scheint eine handfeste Regierungskrise ausgetragen zu werden. Alle Nachrichten dazu lesen Sie im Live-Ticker.

DWN
Politik
Politik Asylrecht: Die Stimmung kippt

Angesichts der unkontrollierten Einwanderung fordern Bürger eine radikale Änderung des Asylrechts.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Großer Betrugsfall im Nickel-Markt aufgeflogen – Börse stoppt Handel

Der Markt für das wichtige Industriemetall Nickel ist von einem großen Betrugsfall erschüttert worden – nicht zum ersten Mal.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland: Diesel-Exporte steigen auf Rekordhoch

Die russischen Diesel-Exporte sind massiv angestiegen, obwohl die EU im Rahmen ihrer Sanktionen gegen Russland ein Importverbot auf den...

DWN
Politik
Politik Polens Präsident warnt vor „Gleichschaltung“ in der EU

Polens Ministerpräsident Mateusz Morawiecki hat eine programmatische Rede zur Zukunft Europas gehalten.

DWN
Politik
Politik Schottlands neuer Regierungschef betont Ziel der Unabhängigkeit

Der zukünftige Regierungschef von Schottland, Humza Yousaf, macht sich für eine Unabhängigkeit von Großbritannien stark.

DWN
Finanzen
Finanzen Bankenkrise: Investoren fliehen in Geldmarkt-Fonds

Vor dem Hintergrund der Bankenkrise fürchten Anleger um ihre Einlagen und fliehen massiv in Geldmarkt-Fonds. Diese gelten als sicher und...

DWN
Politik
Politik Regierungskrise? Koalitionsausschuss ohne Ergebnisse vertagt

Innerhalb der Regierungskoalition herrschen Spannungen, die auch nach 20 Stunden Verhandlungen nicht gelöst wurden.