Finanzen

Niedriger Leitzins: Niederländische Vorsorgefonds werden Pensionen kürzen

Lesezeit: 1 min
24.07.2012 22:57
In den Niederlanden stehen 7,5 Millionen Menschen vor einer Kürzung ihrer Pensionsansprüche. Die Pensionen werden um bis zu sieben Prozent gekürzt. Die Pensionsfonds machen die niedrigen Zinsen und geringe Renditen auf den Finanzmärkten für die Kürzungen verantwortlich.
Niedriger Leitzins: Niederländische Vorsorgefonds werden Pensionen kürzen

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die beiden größten Pensionsfonds der Niederlande (ABP und PFZW) haben angekündigt, die Leistungen für ihre Kunden einzuschränken. Wegen der niedrigen Zinsen und der geringen Renditen die sich momentan auf dem Finanzmarkt erwirtschaften lassen, ist die Kapitalreserve der Fonds so weit gesunken, dass Anpassungen bei den Leistungen nötig seien.

„Obwohl die Mittel, die wir verwalten, durch Erträge gestiegen sind, könnten die niedrigen Zinsen und eine steigende Lebenserwartung dazu führen, dass Pensionskürzungen und höhere Beitragszahlungen im kommenden Jahr nicht mehr zu vermeiden sind“, schreibt Peter Borgdorff, der Chef des Pensionsfonds PFZW im aktuellen Quartalsbericht.

Das Gesetz schreibt den Pensionsfonds ein bestimmtes Verhältnis von Kapital zu Pensionsansprüchen vor. Die Fonds dürfen auch keine risikobehafteten Finanzgeschäfte betreiben, um mehr Ertrag zu erwirtschaften. Daher müssen sie Leistungen reduzieren und mehr Beiträge von ihren Versicherten einheben um den gesetzlichen Deckungsgrad wieder herzustellen.

In den Niederlanden werden besonders öffentlich Bedienstete und Angestellte des Gesundheitssystems von den Kürzungen betroffen sein. Denn diese beiden Berufsgruppen werden von ABP und PFZW betreut.

Auch die aktuelle Krisenpolitik ist mit Schuld an der Situation. Pensionsfonds dürfen wegen des hohen Ausfallrisikos teilweise nicht mehr in Staatsanleihen investieren. Gleichzeitig hat die EZB den Leitzins gesenkt, um für mehr Investitionen zu sorgen. Dadurch sinken aber die Renditen von sicheren Geldanlagen, in die Pensionsfonds noch investieren dürften. Mit den geringen Renditen lassen sich die aktuellen Leistungen langfristig allerdings nicht finanzieren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Deutschland
Deutschland Autofahrer: Klimavorgaben werden verschärft, Spritpreise werden drastisch steigen

Union und SPD wollen die Klimavorgabe für Treibstoffe noch einmal über die bisherigen Regierungspläne hinaus verschärfen.

DWN
Deutschland
Deutschland Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland sinkt weiter deutlich

Die Zahl der Erwerbstätigen in Deutschland hat den negativen Trend der vergangenen Quartale in den ersten drei Monaten des Jahres...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Joe Biden will Chinas Staatskapitalismus nachahmen – Europa zieht mit

Chinas Staatskapitalismus findet offenbar Nachahmer. Auch in Amerika will die Politik nicht mehr nur Schiedsrichter sein, sondern ebenso...

DWN
Finanzen
Finanzen Bundesfinanzhof verhandelt Klagen gegen die Rentenbesteuerung

Die Frage, ob der Bund die Renten zu Unrecht doppelt besteuert werden, soll diese Woche der Bundesfinanzhof klären. Geklagt hatten zwei...

DWN
Politik
Politik „Hochrangiges“ Gespräch mit Luisa Neubauer: Kanzlerin Merkel fürchtet mögliche „Klimaleugner-Mehrheit“

In einem außerordentlich „hochrangigen“ Gespräch mit der Klimaaktivistin Luisa Neubauer hat Kanzlerin Merkel gesagt, dass die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Der Lithium-Markt steht vor einer Angebotsknappheit

Wegen der steigenden Nachfrage steht der weltweite Lithium-Markt vor einer Angebotsknappheit. Diese Entwicklung wird durch die zunehmende...

DWN
Finanzen
Finanzen Paukenschlag: Gegner der EZB-Staatsanleihenkäufe scheitern in Karlsruhe

Das Bundesverfassungsgericht hatte die milliardenschweren Anleihekäufe der EZB teilweise für verfassungswidrig erklärt. Es forderte...

DWN
Politik
Politik Die neue Große Depression steht der Welt noch bevor – Kursfeuerwerk an den Börsen ist eine Illusion

Dem US-Analysten James Rickards zufolge ist das Schlimmste im Verlauf der Corona-Krise noch nicht überstanden. Die Welt geht einer Großen...