Ratgeber
Werbung

Wie wirkt sich das Ökosystem von Bitcoin auf den Ölhandel aus?

Lesezeit: 2 min
12.10.2022 10:40
Die traditionelle und die Cyberwelt werden im Jahr 2020 von größter Bedeutung sein - die beiden Planeten in gewisser Weise aufgrund der heutigen Umstände. In der realen Welt als "Goldstaub", aber in der digitalen Umgebung, Bitcoins als "Edelmetalle", was zweifellos einen Grund hat. Die beiden Begriffe haben viele Gemeinsamkeiten. Die COVID-19-Epidemie hat den negativen Trend, den der Sektor der flüssigen Edelsteine bereits erlebt hat, nur noch verschärft.
Wie wirkt sich das Ökosystem von Bitcoin auf den Ölhandel aus?
Foto: Julian Stratenschulte

Auf der anderen Seite hat sich die Epidemie auf BTC und zahlreiche andere Unternehmen und Sektoren ausgewirkt. Wir möchten sicherstellen, dass Sie alle Vorteile von Immediate Profit genau verstehen, damit Sie das Instrument wählen können, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Wenn jemand mit Öl handeln möchte, kann er öl profit besuchen.

Traurig, die fließende Beute fällt!

Wie bereits erwähnt, war das Ölgeschäft schon vor dem Ausbruch rückläufig, und obwohl es noch andere Faktoren gibt, die dafür verantwortlich sind, sind die drei wichtigsten die harte Konkurrenz, der Rückgang des Verbrauchs und der Preiskampf.

Die US-Regulierungsbehörden haben gute Standards für künftige Misserfolge festgelegt.

Russland hat vernünftige Ölpreise festgesetzt, aber der Rückgang, der zu Beginn einsetzte, hat dazu geführt, dass das Erdöl an einem einzigen Tag dreißig Prozent seines Wertes verloren hat und bis heute nicht gestoppt wurde. Die Wirtschaft als Ganzes ist durch den Rückgang der Rohölpreise gereift. Infolgedessen kann Saudi-Arabien seine Produktion schnell steigern und den Markt in einem Tempo versorgen, das von allen anderen Herstellern nicht erreicht wird.

Die U.S. Environmental Protection Agency, im Gegensatz dazu extrem, hat begonnen, Öl für ihre eigene Organisation der Erdöl exportierenden Reservation zu einem geringeren Preis zu kaufen. Technisch gesehen hatte sie zuvor 3,5 Millionen Gallonen pro Tag zugelegt und ist nun Berichten zufolge nur noch knapp vier Monate davon entfernt, ihre maximale Kapazität zu erreichen. Houston hat beschlossen, die Freigabe bei niedrigen Ölpreisen vorübergehend zu verschieben, bis vergleichbarere Merkmale vorliegen. Es ist vor allem nicht praktikabel, die Produkte mit einem ziemlichen Verlust zu verkaufen. Die Kosten für Dubai liegen bei 28 Dollar und damit über dem Preis für Texas Crude Oil, dem US-Standard, der unter 21 Dollar liegt.

Die Handelsklagen werden mit Bitcoin ein- und ausgetragen.

Im Ölgeschäft gibt es eine ähnliche Situation wie bei BTC, wo der Verarbeitungspreis einer Kryptowährung höher ist als ihr aktueller Preis.

Obwohl die maximale Menge an Öl, die die Nutzer lagern können, 2 Milliarden Barrel beträgt, liegt der tägliche durchschnittliche weltweite Ölbedarf bei 100 Tausend Tonnen. Angesichts dieses Szenarios wäre es daher nur eine Option, die Produktion in Gebieten mit geringerer Aktivität zu stoppen, selbst wenn es keine Verschiebung der Nachfrage gibt und die Vorräte aufgestockt werden.

Wie werden BTC und Benzin in diesem Zusammenhang miteinander verglichen? Wie werden sie von der COVID-19-Epidemie beeinflusst?

Sie haben die Macht, den Markt zu beeinflussen und sind seit einer Weile konstant. Weder Rohöl noch BTC werden im Jahr 2020 nennenswerten Schaden genommen haben. Im Vormonat gab es eine Divergenz, aber BTC konnte sich stabilisieren; inzwischen wird der Hang der Ölgesellschaft als ungünstig empfunden.

Sie liefern Rohöl im Überfluss. Die Nutzer werden mit der Zeit alle Möglichkeiten ausschöpfen. Während die Nutzer nur einen winzigen Teil des gesamten Erdöls wiederverwenden können, was in einer Ausbeutung gipfelt, die zu einem Überangebot führt. Dennoch sorgt die geringere Nachfrage, d.h. der Kauf und der Handel auf dem Markt, dafür, dass jeder, der Geld haben will, Zugang dazu hat. Um einen Preiswettbewerb zu verhindern, kann Russland, das über beträchtliche Erdölvorräte verfügt, die Preise so lange senken, wie es die Menschen wünschen.

Standort: Mittlerer Osten, Sibirien und das Meer Im Norden gehören Süd- und Mittelamerika zu den größten Ölproduzenten der Welt, und Öl kann dort gefunden und gefördert werden. Im Gegensatz dazu gibt es kein bestimmtes Gebiet, in dem Nutzer BTC fördern können. Zugleich gibt es Konzentrationen in Regionen wie China. Bergbau ohne Einschränkungen überall. Im Gegensatz zu Öl wird BTC weniger von Monopolen, Preiskämpfen und internationalen Streitigkeiten beeinträchtigt.

Fazit

Energieunternehmen können dies erreichen, indem sie sie horten, genauso wie Mining Nodes dies tun können, indem sie Coins lagern, um Einzelpersonen in Zukunft einen besseren Preis zu bieten. Das Problem ist, dass die Nutzer zwar alle historischen BTC auf einer Speicherkarte von etwa der Länge eines Daumens speichern können, das Öl aber in riesigen Gebäuden und Fässern aufbewahrt werden muss. Beide Webinformationsröhren sind die einzige Leitung, die für die Bewegung von BTC erforderlich ist.

DWN
Deutschland
Deutschland Vernachlässigung von Wasserstraßen? Hamburg kritisiert Bundesregierung scharf

Die Bundesregierung kommt ihren Pflichten bei der Instandhaltung wichtiger Wasserstraßen nicht ausreichend nach, warnen Vertreter Hamburgs...

DWN
Politik
Politik Taiwan: Oppositionelle Kuomintang gewinnt Abstimmung über künftige China-Strategie

Wende in Taiwans China-Politik? Die oppositionelle Kuomintang hat eine Abstimmung über das Verhältnis zum Nachbarn gegen die Regierung...

DWN
Deutschland
Deutschland FDP stellt sich gegen Faesers Pläne für leichtere Einbürgerungen

Die FDP stellt sich gegen Pläne des Innenministeriums, die deutsche Staatsbürgerschaft schneller an Ausländer zu vergeben. Auch aus der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Mangelhafte Infrastruktur in Mitteleuropa hemmt Ukraines Getreideexporte

Der Getreideexport aus der Ukraine in die EU boomt. Die mangelhafte Infrastruktur in Mitteleuropa unterbindet jedoch ein höheres...

DWN
Politik
Politik Europol zerschlägt eines der größten Kokain-Kartelle Europas

Die Polizeibehörde Europol hat ein großes Drogenkartell zerschlagen und dutzende Personen festgenommen.

DWN
Politik
Politik Oskar Lafontaine: „Europa zahlt den Preis für die Feigheit der eigenen Staatenlenker“

Die Deutschen Wirtschaftsnachrichten im Gespräch mit Oskar Lafontaine über den wirtschaftlichen Niedergang Deutschlands, den...

DWN
Politik
Politik Multipolare Weltordnung: Organisationen des Globalen Südens erhalten verstärkt Zulauf

Das Interesse an einer Mitgliedschaft in Organisationen, die dezidiert als Alternative zu westlich dominierten Strukturen aufgebaut wurden,...

DWN
Deutschland
Deutschland Marktwirtschaft adé: Staat für Hälfte des Wirtschaftswachstums verantwortlich

Der Anteil öffentlicher Ausgaben am BIP liegt über 50 Prozent. Ein baldiges Ende des staatlichen Eingreifens ist nicht Sicht. Damit...