Ratgeber
Anzeige

Wie wirkt sich das Ökosystem von Bitcoin auf den Ölhandel aus?

Lesezeit: 2 min
12.10.2022 10:40
Die traditionelle und die Cyberwelt werden im Jahr 2020 von größter Bedeutung sein - die beiden Planeten in gewisser Weise aufgrund der heutigen Umstände. In der realen Welt als "Goldstaub", aber in der digitalen Umgebung, Bitcoins als "Edelmetalle", was zweifellos einen Grund hat. Die beiden Begriffe haben viele Gemeinsamkeiten. Die COVID-19-Epidemie hat den negativen Trend, den der Sektor der flüssigen Edelsteine bereits erlebt hat, nur noch verschärft.
Wie wirkt sich das Ökosystem von Bitcoin auf den Ölhandel aus?
Foto: Julian Stratenschulte

Auf der anderen Seite hat sich die Epidemie auf BTC und zahlreiche andere Unternehmen und Sektoren ausgewirkt. Wir möchten sicherstellen, dass Sie alle Vorteile von Immediate Profit genau verstehen, damit Sie das Instrument wählen können, das Ihren Anforderungen am besten entspricht. Wenn jemand mit Öl handeln möchte, kann er öl profit besuchen.

Traurig, die fließende Beute fällt!

Wie bereits erwähnt, war das Ölgeschäft schon vor dem Ausbruch rückläufig, und obwohl es noch andere Faktoren gibt, die dafür verantwortlich sind, sind die drei wichtigsten die harte Konkurrenz, der Rückgang des Verbrauchs und der Preiskampf.

Die US-Regulierungsbehörden haben gute Standards für künftige Misserfolge festgelegt.

Russland hat vernünftige Ölpreise festgesetzt, aber der Rückgang, der zu Beginn einsetzte, hat dazu geführt, dass das Erdöl an einem einzigen Tag dreißig Prozent seines Wertes verloren hat und bis heute nicht gestoppt wurde. Die Wirtschaft als Ganzes ist durch den Rückgang der Rohölpreise gereift. Infolgedessen kann Saudi-Arabien seine Produktion schnell steigern und den Markt in einem Tempo versorgen, das von allen anderen Herstellern nicht erreicht wird.

Die U.S. Environmental Protection Agency, im Gegensatz dazu extrem, hat begonnen, Öl für ihre eigene Organisation der Erdöl exportierenden Reservation zu einem geringeren Preis zu kaufen. Technisch gesehen hatte sie zuvor 3,5 Millionen Gallonen pro Tag zugelegt und ist nun Berichten zufolge nur noch knapp vier Monate davon entfernt, ihre maximale Kapazität zu erreichen. Houston hat beschlossen, die Freigabe bei niedrigen Ölpreisen vorübergehend zu verschieben, bis vergleichbarere Merkmale vorliegen. Es ist vor allem nicht praktikabel, die Produkte mit einem ziemlichen Verlust zu verkaufen. Die Kosten für Dubai liegen bei 28 Dollar und damit über dem Preis für Texas Crude Oil, dem US-Standard, der unter 21 Dollar liegt.

Die Handelsklagen werden mit Bitcoin ein- und ausgetragen.

Im Ölgeschäft gibt es eine ähnliche Situation wie bei BTC, wo der Verarbeitungspreis einer Kryptowährung höher ist als ihr aktueller Preis.

Obwohl die maximale Menge an Öl, die die Nutzer lagern können, 2 Milliarden Barrel beträgt, liegt der tägliche durchschnittliche weltweite Ölbedarf bei 100 Tausend Tonnen. Angesichts dieses Szenarios wäre es daher nur eine Option, die Produktion in Gebieten mit geringerer Aktivität zu stoppen, selbst wenn es keine Verschiebung der Nachfrage gibt und die Vorräte aufgestockt werden.

Wie werden BTC und Benzin in diesem Zusammenhang miteinander verglichen? Wie werden sie von der COVID-19-Epidemie beeinflusst?

Sie haben die Macht, den Markt zu beeinflussen und sind seit einer Weile konstant. Weder Rohöl noch BTC werden im Jahr 2020 nennenswerten Schaden genommen haben. Im Vormonat gab es eine Divergenz, aber BTC konnte sich stabilisieren; inzwischen wird der Hang der Ölgesellschaft als ungünstig empfunden.

Sie liefern Rohöl im Überfluss. Die Nutzer werden mit der Zeit alle Möglichkeiten ausschöpfen. Während die Nutzer nur einen winzigen Teil des gesamten Erdöls wiederverwenden können, was in einer Ausbeutung gipfelt, die zu einem Überangebot führt. Dennoch sorgt die geringere Nachfrage, d.h. der Kauf und der Handel auf dem Markt, dafür, dass jeder, der Geld haben will, Zugang dazu hat. Um einen Preiswettbewerb zu verhindern, kann Russland, das über beträchtliche Erdölvorräte verfügt, die Preise so lange senken, wie es die Menschen wünschen.

Standort: Mittlerer Osten, Sibirien und das Meer Im Norden gehören Süd- und Mittelamerika zu den größten Ölproduzenten der Welt, und Öl kann dort gefunden und gefördert werden. Im Gegensatz dazu gibt es kein bestimmtes Gebiet, in dem Nutzer BTC fördern können. Zugleich gibt es Konzentrationen in Regionen wie China. Bergbau ohne Einschränkungen überall. Im Gegensatz zu Öl wird BTC weniger von Monopolen, Preiskämpfen und internationalen Streitigkeiten beeinträchtigt.

Fazit

Energieunternehmen können dies erreichen, indem sie sie horten, genauso wie Mining Nodes dies tun können, indem sie Coins lagern, um Einzelpersonen in Zukunft einen besseren Preis zu bieten. Das Problem ist, dass die Nutzer zwar alle historischen BTC auf einer Speicherkarte von etwa der Länge eines Daumens speichern können, das Öl aber in riesigen Gebäuden und Fässern aufbewahrt werden muss. Beide Webinformationsröhren sind die einzige Leitung, die für die Bewegung von BTC erforderlich ist.

DWN
Finanzen
Finanzen Abkehr vom westlichen Finanzsystem: Russische Goldreserven erreichen Rekordwert
29.05.2024

Auch im April hat die russische Zentralbank ihre Goldreserven weiter ausgeweitet, was die Bestände auf einen neuen Rekordwert ansteigen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Terrorlistung der iranischen Revolutionsgarde: Kann die EU ihre Schwäche überwinden?
29.05.2024

Es wäre ein deutliches Signal gegen Terrorismus und Menschenrechtsverletzungen des Regimes im Iran: Die EU kann die iranischen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Niederländischer Energiekonzern darf Gasförderprojekt im Wattenmeer fortsetzen
29.05.2024

Ein gerichtlich verhängter Baustopp hatte die geplante Erdgasförderung vor den Nordseeinseln Borkum und Schiermonnikoog ausgebremst - bis...

DWN
Politik
Politik Verteidigungsministerium: Keine Corona-Impfpflicht mehr bei der Bundeswehr
29.05.2024

Bei der Bundeswehr bestand seit zweieinhalb Jahren für alle Soldaten die Pflicht zur Corona-Impfung. Nun ist es nur noch eine Empfehlung....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Stellenabbau bei Meyer Werft: 440 Arbeitsplätze in Gefahr
29.05.2024

Die Mayer Werft plant den Abbau von 440 Stellen. Es gehe um die Zukunft des Unternehmens, das im internationalen Wettbewerb bestehen...

DWN
Politik
Politik Regierung beschließt Rentenpaket - doch aus der Wirtschaft hagelt es Kritik
29.05.2024

Beschluss nach langem Streit: Olaf Scholz und die Ministerrunde ebnen den Weg für die Rentenreform. Nun ist der Bundestag am Zug. In...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft VW baut neues 20.000-Euro-Elektroauto in eigenem Werk – und will beim Entwicklungstempo neue Maßstäbe setzen
29.05.2024

VW will ab 2027 im Alleingang ein Elektroauto für 20 000 Euro entwickeln. Eine Partnerschaft mit Renault kam nicht zustande. Wo der...

DWN
Technologie
Technologie Wasserstoff: Verband fordert schnelleren Bau von Pipelines und Terminals
29.05.2024

Ein Großteil des künftigen Wasserstoffbedarfs soll aus dem Ausland kommen. Die Bundesregierung arbeitet bereits an einer Importstrategie....