Deutschland

Deutsche Wirtschaft mit kräftigstem Wachstum seit einem Jahr

Lesezeit: 1 min
21.04.2023 10:13  Aktualisiert: 21.04.2023 10:13
Die deutsche Wirtschaft hat einen überraschend guten Start ins zweite Quartal hingelegt. Der Einkaufsmanagerindex stieg im April den sechsten Monat in Folge.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Einkaufsmanagerindex für die Privatwirtschaft - Industrie und Dienstleister zusammen - stieg im April bereits den sechsten Monat in Folge, und zwar um 1,3 auf 53,9 Punkte. Das ist der höchste Stand seit einem Jahr, wie der Finanzdienstleister S&P Global am Freitag zu seiner monatlichen Umfrage unter 800 Unternehmen mitteilte. Das Barometer hielt sich damit den dritten Monat in Folge über der Wachstumsschwelle von 50 Zählern. Von der Nachrichtenagentur Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem leichten Anstieg auf 52,7 Zähler gerechnet.

"Die deutsche Wirtschaft knüpft im April an den Erholungskurs an, der bereits im ersten Quartal des Jahres eingesetzt hat", sagte der Chefökonom der Hamburg Commercial Bank, Cyrus de la Rubia. "Die treibende Kraft ist der Dienstleistungssektor." Der Einkaufsmanagerindex für die Dienstleister legte um 2,9 auf 55,7 Punkte zu und markierte ebenfalls den höchsten Stand seit einem Jahr. Dafür sorgte vor allem eine anziehende Nachfrage.

Industrie hinkt Aufschwung noch hinterher

Zwar stieg deren Produktion erneut leicht, doch gab das Industrie-Barometer insgesamt um 0,7 auf 44,0 Zähler nach. Angesichts sinkender Neuaufträge geht die Steigerung der Industrieproduktion auf die Abarbeitung der Auftragsbestände zurück, was durch das weitere Abflauen der Lieferengpässe erleichtert wurde.

Zugleich zeichnet sich in der Wirtschaft ein nachlassender Preisdruck ab. Der Anstieg der Verkaufs- und Angebotspreise für Güter und Dienstleistungen fiel im April so schwach aus wie seit zwei Jahren nicht mehr. Er blieb allerdings trotzdem überdurchschnittlich stark. Die Unternehmen stellten außerdem mehr Mitarbeiter ein - vor allem die Dienstleister, aber auch die Industrie. "Das ist sowohl für die Menschen als auch aus konjunktureller Sicht eine gute Nachricht", sagte Chefökonom de la Rubia. (Reuters)


Mehr zum Thema:  

 

DWN
Finanzen
Finanzen Deutsche Bank erleidet massiven Gewinneinbruch
24.07.2024

Die Erfolgssträhne der Deutschen Bank ist gerissen. Deutschlands größtes Geldhaus konnte im zweiten Quartal nur noch einen minimalen...

DWN
Finanzen
Finanzen Neue Steuerklassen und Freibeträge: Was sich ändert
24.07.2024

Das Bundeskabinett will mehrere Entlastungen bei der Einkommensteuer auf den Weg bringen und berät das zweite Jahressteuergesetzes von...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland öffnet den Bankenmarkt: Strenge Regeln und neue Chancen – aber nicht für alle!
24.07.2024

Russland plant eine drastische Marktöffnung für ausländische Banken, die sich auf strenge Regeln und hohe Anforderungen stützt. Trotz...

DWN
Immobilien
Immobilien Immobilienkrise: Zwangsversteigerungen in Deutschland nehmen deutlich zu
24.07.2024

Hohe Zinsen, mehr Insolvenzen und eine schwache Wirtschaftskonjunktur – die Zahl der Zwangsversteigerungen steigt in Deutschland um acht...

DWN
Politik
Politik Ukrainischer Außenminister Kuleba besucht China - warum eigentlich?
24.07.2024

China verhält sich im Krieg zwischen Russland und der Ukraine nach eigenen Angaben neutral. Tatsächlich stehen sich Chinas...

DWN
Panorama
Panorama Keine Impfung mehr ohne mRNA? Der DWN-Faktencheck
24.07.2024

Um die mRNA-Impfung ranken sich viele Falschbehauptungen. Wieder einmal zeigt sich - man sollte nicht alles glauben, was im Internet gesagt...

DWN
Finanzen
Finanzen Aktienmarkt: DAX mit neuem Schwung dank SAP-Rekordhoch
23.07.2024

Die starke Leistung von SAP hat dem DAX am Dienstag zu einer fortgesetzten Erholung verholfen. Die Aktie des Software-Herstellers erreichte...

DWN
Technologie
Technologie Öl-Streit zwischen Ungarn und Slowakei mit der Ukraine eskaliert
23.07.2024

Neue Sanktionen der Ukraine gegen den russischen Ölkonzern Lukoil sorgen für Ärger in der EU. Die Europäische Kommission teilte in...