Ratgeber
Anzeige

Sichere Mobilgeräte für Ihr Business: Das Samsung Security Ecosystem

Lesezeit: 2 min
22.08.2023 00:00
In vielen Unternehmen sind Smartphones und Tablets längst zum unverzichtbaren Arbeitsmittel geworden. Je nach Einsatzgebiet sind die Mobilgeräte dabei unterschiedlichen Bedrohungen ausgesetzt. Zum einen besteht die Gefahr, Opfer einer Cyberattacke zu werden. Zum anderen können Geräte in bestimmten Branchen durch die Nutzung unter rauen und fordernden Einsatz- und Umweltbedingungen Schaden nehmen. Doch gegen die genannten Bedrohungsszenarien gibt es Mittel.

Vor Fremdzugriff geschützt

Unternehmen können die softwareseitigen Risiken der Smartphone-Nutzung dann in den Griff bekommen, wenn sie diese zentral managen und schützen. Die Plattform Samsung Knox bietet dafür gute Voraussetzungen. Sie erlaubt es, Endgeräte automatisiert in ein Mobile Device Management zu integrieren, riskantes Nutzerverhalten zu unterbinden, sowie Funktionen zeit- oder personenbasiert einzuschränken. Die Mobiltelefone der Mitarbeitenden lassen sich remote administrieren. Geht ein Gerät verloren, können die darauf gespeicherten Inhalte aus der Ferne gelöscht werden. Dank Knox E-FOTA können sie außerdem den aktuellen Sicherheitsstandards bei gleichzeitiger Vermeidung von Kompatibilitätsproblemen und damit verbundenen Produktivitätseinschränkungen genügen. Geschäftliche Apps und Daten können über Knox Vault in einem separaten Speicherbereich abgelegt und mit einem im Chipsatz des Geräts gespeicherten Schlüssel verschlüsselt werden. So können Mobilgeräte auch bei einer geschäftlich-privaten Mischnutzung zuverlässig gegen Fremdzugriffe geschützt werden.

Ab Werk widerstandsfähig

In Branchen wie Transport, Logistik und Retail, Fertigung und Bauwesen, aber auch bei Feuerwehr, Polizei und Sicherheitsdiensten, können Smartphones und Tablets durch Regen, Hitze, Staub, Erschütterungen, Schläge und Stürze besonders gefordert werden. Auch beim Einsatz im Lager oder bei Servicetechnikern im Außendienst müssen Endgeräte einiges aushalten können. Der Schutz vor Staub und Wasser sowie bei Stößen und Stürzen steht bei der Beschaffung von entsprechend abgesicherten Geräten naturgemäß im Vordergrund. Sehr robuste Geräte wie das Galaxy XCover6 Pro sind nach Standard IP68 zertifiziert*. Das Smartphone ist staubdicht und übersteht ein bis zu 30-minütiges Untertauchen bis zu einer Wassertiefe von 1,5 Metern. Unternehmen sollten jedoch auch Aspekte wie Leistung und Bedienbarkeit im Blick behalten. Schließlich nützt das robusteste Gerät nichts, wenn es im Einsatz nicht oder nur unbefriedigend funktioniert. Entsprechend sollte ein Display so hell sein, dass es sich auch bei Sonneneinstrahlung gut ablesen lässt. Idealerweise lässt sich ein Rugged Gerät auch bei Nässe mit Handschuhen gut bedienen. Zudem ermöglichen die erwähnten KNOX-Lösungen auch softwareseitig ein solides Security-Niveau.

Samsung Smartphones und Tablets können Ihnen beim Einsatz im Unternehmen im Hinblick auf Schutz vor Fremdzugriff, Softwaresicherheit und Robustheit viele Sorgen nehmen. Möchten Sie mehr zum Samsung Security Ecosystem erfahren? Melden Sie sich gleich beim informativen Webinar an – die Anmeldung und Teilnahme sind natürlich kostenfrei hier möglich.

* IP68-Zertifizierung: Schutz bei dauerhaftem Untertauchen bei 1,5 m Wassertiefe für 30 Minuten und ausschließlich in klarem Wasser. Kein Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so dass durch ihn kein Wasser eindringen kann.
DWN
Politik
Politik Ostseerat in Finnland: Baerbock fordert Einheit gegen Russlands Nadelstiche
14.06.2024

Russland strebt durch gezielte Provokationen wie Sabotage, GPS-Störungen und die Verbreitung von Desinformation im Ostseeraum an,...

DWN
Politik
Politik Schuldenerlass: Bundesregierung verzichtete seit 2000 auf knapp 16 Milliarden Euro an Auslands-Forderungen
14.06.2024

Deutschland geht etwas leichtfertig mit Forderungen an andere Länder um, wie kumulierte Schuldenerlässe von 16 Milliarden Euro innerhalb...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Etablierte Unternehmen: „Motor für Beschäftigungswachstum“
14.06.2024

Laut einer Studie des Ifo-Instituts waren bestehende Unternehmen zwischen 2000 und 2016 Haupttreiber für das Beschäftigungswachstum in...

DWN
Politik
Politik Ukraine bekommt Milliarden-Kredit von G7 - mithilfe von russischem Vermögen
13.06.2024

Der Westen verfügt über 260 Milliarden Euro an eingefrorenem russischen Staatsvermögen. Die Zinserträge daraus helfen jetzt bei einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWH: Anzeichen für eine Erholung der Wirtschaft - Sorgen bleiben
13.06.2024

Laut Experten vom IWH mehren sich 2024 die Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in Deutschland. Während die Produktion im Sommer...

DWN
Politik
Politik Gegen die AfD: CDU-Politiker offen für Koalition mit BSW
13.06.2024

Eine Koalition aus CDU und BSW? Die Absage von CDU-Chef Friedrich Merz schien erst deutlich, dann zurückhaltender. In seiner Partei sind...

DWN
Technologie
Technologie Batteriespeicher: VW plant Großanlagen zur Speicherung von Ökostrom
13.06.2024

VW investiert in neue Nutzungsmöglichkeiten für ausgediente Elektroauto-Batterien. In großen „Power Centern“ sollen sie künftig...

DWN
Politik
Politik Schuldenbremse: Reform kann Milliarden-Spielraum schaffen
13.06.2024

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Durch Reformen der Schuldenbremse könnte Deutschland bis zu 30 Milliarden...