Politik

Russland: Unbekanntes U-Boot vor Schweden gehört zur niederländischen Marine

Lesezeit: 1 min
20.10.2014 12:17
Das unbekannte U-Boot, das vor Schwedens Küste gesichtet wurde, soll der niederländischen Marine angehören. Ein U-Boot der Niederländer habe vergangene Woche eine Übung in der Nähe von Stockholm durchgeführt. Das berichtet das russische Verteidigungsministerium.
Russland: Unbekanntes U-Boot vor Schweden gehört zur niederländischen Marine

Benachrichtigung über neue Artikel:  

Das bislang nicht identifizierte U-Boot, das in schwedischen Hoheitsgewässern gesichtet wurde, könnte der niederländischen Marine angehören, so das russische Verteidigungsministerium.

„Um Spannungen in der Ostsee zu verringern und um das Geld der schwedischen Steuerzahler zu sparen, würden wir empfehlen, bei der niederländischen Marine um Erklärungen anzufragen. Letzte Woche hat ein niederländischer Diesel-Elektro-U-Boot „Bruinvis“ eine Übung in der unmittelbaren Nähe Stockholms beendet“, zitiert die russische Nachrichtenagentur Ria Novosti die Quelle aus dem Verteidigungsministerium.

Am Samstag hatte ein Bürger das U-Boot beobachtet und das schwedische Militär informiert. Das Militär entschied sich dann für eine großangelegte Suchaktion in den Gewässern. Am Sonntag wurde dann der größte Einsatz dieser Art seit dem Kalten Krieg durchgeführt.

Schon vor dem U-Boot-Vorfall hatte der schwedische Marine-Nachrichtendienst am Donnerstag ein Funkgespräch in russischer Sprache abgefangen, meldet die Zeitung Svenska Dagbladet. Das Funkgespräch war nicht verschlüsselt, da es auf einer offenen Funkfrequenz mitzuhören war.

Russland bestreitet jede Beteiligung an dieser Aktion.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..



DWN
Politik
DWN
Politik
Politik Erzbischof Carlo Maria Viganò: Der Tiefe Staat und die Tiefe Kirche verfolgen die gleiche Agenda

Im großen DWN-Interview legt der umstrittene Erzbischof Carlo Maria Viganò, der als Gegenspieler von Papst Franziskus gilt, seine Sicht...

DWN
Deutschland
Deutschland Tödliche Corona-Verläufe in Berlin am geringsten, in Sachsen-Anhalt am höchsten

Der Johns Hopkins University zufolge ist der Anteil der tödlichen Verläufe der Corona-Erkrankungen in Berlin und NRW deutschlandweit am...

DWN
Politik
Politik China wird aggressiver: Zwangsassimilation in der Inneren Mongolei

Peking hat verfügt, dass an den mongolisch-sprachigen Schulen in der Inneren Mongolei diverse Fächer nur noch auf Chinesisch unterrichtet...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Politik
Politik Dänemark erklärt Teile Syriens für sicher: Druck auf Flüchtlinge wächst

Dänemark hat Teile Syriens für sicher erklärt und einigen Flüchtlingen die Aufenthaltserlaubnis entzogen.

DWN
Politik
Politik Menschenaffen werden gegen Corona geimpft

Weil Menschenaffen vom Aussterben bedroht sind, werden sie gegen Corona geimpft.

DWN
Politik
Politik Orban-Regierung spricht von "sehr starker dritter Welle" und legt Ungarn lahm, auch Niedersachsen droht mit Oster-Lockdown

Lesen Sie im Folgenden den Corona-Ticker, den wir selbstverständlich laufend für sie aktualisieren.