Das neue DWN-Magazin: Der Kalte Krieg gegen Russland

Das neue DWN-Magazin gibt einen Überblick über den immer exzessiver geführten Kalten Krieg und analysiert, welche Auswirkungen die Militarisierung des Kontinents und die Wiedergeburt des Feindbilds Russlands für Deutschland und Europa haben werden.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Das neue DWN-Magazin. (Illustration: Timo Würz)

Das neue DWN-Magazin. (Illustration: Timo Würz)

Das neue DWN-Magazin befasst sich schwerpunktmäßig mit dem neuen Kalten Krieg, der zwischen dem Westen und Russland immer weiter zu eskalieren droht.

+++ Hier das Magazin abonnieren – nur 7 Euro monatlich, Laufzeit 6 Monate+++

Deutlichstes Zeichen für diese Entwicklung ist das Weißbuch der Bundeswehr, in dem es heißt: „Ohne grundlegende Kursänderung wird Russland somit auf absehbare Zeit eine Herausforderung für die Sicherheit auf unserem Kontinent darstellen.“

Die Folgen dürften für Europa und für Deutschland weitreichend sein. Die Gründe sind geopolitischer Natur: In den USA gibt es starke Strömungen unter den Neocons, das alte Feindbild Russland neu zu beleben. Der Krieg in Syrien gibt als Stellvertreter-Krieg einen ersten Eindruck, wie ernst die Lage ist. Flüchtlingskrise, Brexit und die Wirren um die Türkei müssen in diesem Kontext gesehen werden. Das aktuelle DWN-Magazin fasst die wichtigsten Aspekte zusammen. Außerdem im Heft: Banken-Krise, Italien und Immobilienmarkt in Europa.

Mit einem Abonnement des DWN-Magazins unterstützen Sie außerdem die Redaktion in ihrer Unabhängigkeit – bitte bestellen Sie das ABO hier. Die kritische Berichterstattung braucht das Fundament der Leser. Guter Journalismus ist im Zeitalter der massiven PR von allen Seiten aufwändig und erfordert intensive Recherche. Mit Ihrem Abonnement ermöglichen Sie unsere Arbeit.

Wir danken unseren Lesern, Abonnenten und Werbekunden für Ihre bisher gezeigte Unterstützung und die jahrelange Treue.

Die Redaktion

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***