Politik

Saudi-Arabien verhängt Einreise-Verbot für schwedische Geschäftsleute

Lesezeit: 1 min
20.03.2015 01:00
Saudi-Arabien hat ein Einreise-Verbot für Geschäftsleute aus Schweden verhängt. Zuvor hatte Stockholm einen auslaufenden Waffen-Vertrag mit den Saudis nicht verlängert und zusätzlich die Menschenrechtslage in dem Königreich angeprangert.
Saudi-Arabien verhängt Einreise-Verbot für schwedische Geschäftsleute

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Nach Kritik Schwedens an der Menschenrechtslage in Saudi-Arabien will Riad keine Visa mehr für schwedische Geschäftsreisende ausstellen. „Wir sind darüber via diplomatische Kanäle informiert worden“, sagte ein Sprecher des schwedischen Außenministeriums am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Stockholm hatte aufgrund der schwierigen Menschenrechtslage einen seit 2005 bestehenden Rüstungsdeal mit Riad beendet. Saudi-Arabien und auch das Nachbarland Vereinigte Arabische Emirate zogen aus Protest ihre Botschafter aus Stockholm ab.

Saudi-Arabien hat vergangene Woche eine Rede der schwedischen Außenministerin Margot Wallström auf einem Gipfel der Arabischen Liga in Kairo verhindert. Riad wolle ihre Kritik an der schlechten Menschenrechtslage in Saudi-Arabien verhindern, sagte Wallström. Die schwedische Regierung hatte in diesem Zusammenhang einen auslaufenden Waffen-Liefervertrag mit Saudi-Arabien nicht verlängert. Doch die schwedische Wirtschaft setzte sich für eine Verlängerung des Vertrags ein.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik Reich und Arm: Die Unterschiede werden größer in Deutschland
30.05.2024

Erst die Corona-Pandemie, dann der Krieg Russlands gegen die Ukraine. Beides nicht nur unerfreulich an sich, sondern auch zwei weitere...

DWN
Politik
Politik Folgen von Corona: So groß ist die Einsamkeit in Deutschland
30.05.2024

Das Gefühl von Einsamkeit war seit den 90er Jahren zurückgegangen - dann kam Corona und warf viele Menschen zurück. Unter anderem das...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Deutschland und Frankreich fordern EU-Reformen für Wirtschaftswachstum
30.05.2024

Europa steht vor der Herausforderung, das Wirtschaftswachstum zu steigern. Deutschland sowie Frankreich setzen sich dafür ein. In einer...

DWN
Politik
Politik Fataler Effekt: Sauberer werdende Luft führt zu verstärkter Erwärmung
30.05.2024

Ein großer Schritt zu weniger Luftverschmutzung könnte einen fatalen Nebeneffekt haben: Mit einer neuen Verordnung für den...

DWN
Immobilien
Immobilien Transparente Mietpreise: Berlin hat wieder einen qualifizierten Mietspiegel
30.05.2024

Stadtentwicklungssenator Gaebler hat den neuen Berliner Mietspiegel vorgestellt. Demnach sind die Bestandsmieten in der Hauptstadt im...

DWN
Politik
Politik DWN-SERIE zur Europawahl (Teil 3): Das Wahlprogramm der AfD für die EU
30.05.2024

Am Sonntag, dem 9. Juni, findet in Deutschland die Abstimmung zur Europa-Wahl statt. Erstmals werden auch 16-Jährige über die...

DWN
Politik
Politik SPD-Linke warnen Lindner vor Kürzungen bei Entwicklungspolitik
30.05.2024

Ringen um den Bundeshaushalt 2025: Linke SPD-Abgeordnete schießen scharf gegen Finanzminister Christian Lindner und fordern "es dürfen...

DWN
Politik
Politik Unions-Justizminister fordern Nachbesserungen beim Cannabis-Gesetz
30.05.2024

Die Justizminister von CDU und CSU kritisieren, dass Gerichte immer wieder Cannabis-Schmuggler freisprechen. Aus ihrer Sicht liegt das an...