Finanzen

Weicher Euro macht's möglich: US-Konzern Nomad Foods übernimmt Iglo

Lesezeit: 1 min
20.04.2015 16:01
Der US-Investor Nomad Foods will Europas größten Tiefkühlkost-Hersteller Iglo für 2,6 Milliarden Euro übernehmen. Die Übernahme gestaltet sich aufgrund des starken Dollars und des schwachen Euros besonders profitabel.
Weicher Euro macht's möglich: US-Konzern Nomad Foods übernimmt Iglo

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Währungen  
Europa  
USA  
Euro  

Die US-Investmentfirma Nomad Foods will von der Stärke des Dollars gegenüber dem Euro profitieren und plant die Übernahme des größten europäischen Tiefkühlkost-Produzenten Iglo für 2,6 Milliarden Euro. „Für ein US-Dollar-dominiertes Unternehmen wie das unsere, ist es keine schlechte Zeit, um in Europa zu investieren“, zitiert die Financial Times den Nomad Foods-Boss Martin E. Franklin.

Barclays, UBS und Greenberg Traurig hatten Nomad Foods bei den Übernahmeverhandlungen beraten. Centerview Partners, Skadden und Clifford Chance hingegen traten als Berater von Iglo auf.

Iglo hat am europäischen Markt einen Anteil von 30 Prozent und verfügt in Großbritannien, Italien und Deutschland über mehrere Produktions-Stätten. Der Hauptsitz befindet sich in Großbritannien, wo die Steuern geringer sind als in den USA. Aktueller Inhaber von Iglo ist der Finanzinvestor Permira. Iglo gehört seit 2006 dem Finanzinvestor, der das Unternehmen für etwa 1,7 Milliarden Euro von Unilever übernommen hatte.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik DWN AKTUELL: China hält Manöver vor Taiwan ab / USA bringen Flugzeugträger und Lenkwaffen-Schiffe in Stellung

Alle Augen sind derzeit auf die Ukraine gerichtet. Dabei spitzt sich die Lage in den Gewässern vor China gerade massiv zu.

DWN
Finanzen
Finanzen Vorboten der Krise: Großinvestoren treten die Flucht ins Bargeld an

Große Fonds und Vermögensverwalter ziehen sich aus dem Aktienmarkt zurück und setzen zunehmend auf Cash.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland exportierte im letzten Jahr 300.000 Elektro-Pkw

Die Elektromobilität in Deutschland gewinnt an Schwung - auch dank Kaufprämie und Steuervorteilen. Die Exporte von Elektro-Pkw haben sich...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Umsatz wächst und wächst: Lidl durchbricht Schallmauer

Der Discounter Lidl der Schwarz-Gruppe meldet verblüffende Zahlen.

DWN
Finanzen
Finanzen Bärenmarkt voraus: Was Anleger derzeit von professionellen Tradern lernen können

Investoren und Trader betrachten Märkte aus geradezu gegensätzlichen Perspektiven, die beide Erfolg haben können. Doch in einem...

DWN
Deutschland
Deutschland Anbaufläche für Sommerweizen in Deutschland massiv ausgeweitet

Die Landwirte in Deutschland haben die Anbaufläche für Sommergetreide im Erntejahr 2022 massiv ausgeweitet. Hintergrund ist der erhöhte...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutsche Exporteure in Sorge wegen Inflation, fordern stabilen Euro

Die deutsche Exportwirtschaft blickt mit Sorge auf den deutlichen Wertverlust des Euro in diesem Jahr. Die EZB müsse ihren Leitzins...

DWN
Deutschland
Deutschland EILMELDUNG: Schüsse an Schule in Bremerhaven

An einer Schule in Bremerhaven wurde geschossen. Ein Verdächtiger wurde inzwischen festgenommen.