Technologie

Taschen-Roboter knackt Zahlenschlösser in Sekundenschnelle

Lesezeit: 1 min
20.05.2015 12:21
Der Mini-Roboter ComboBreaker braucht etwa 30 Sekunden, um verschiedenste Zahlenschlösser zu knacken. Dabei probiert er so lange Zahlencodes, bis sich das Schloss öffnet. Sein Erfinder bietet sogar eine Anleitung zum Nachbauen an.
Taschen-Roboter knackt Zahlenschlösser in Sekundenschnelle

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Internet-Hacker, die Passwörter knacken inspirieren auch in der analogen Welt neue Technologien zum Knacken von Schlössern. Der Hacker Samy Kamkar hat einen Mini-Roboter entwickelt, der schnell und unkompliziert Zahlenschlösser knacken kann.

Bei der Entwicklung hat sich Samy Kamkar auf die Zahlenschlösser der Marke konzentriert. In etwa 30 Sekunden hat der Combo Breaker ein Zahlenschloss geknackt. Meist reichen ihm 80 Zahlenkombinationen aus.

Sobald das Schloss im Combo Breaker befestigt ist, werden so lange Zahlencodes durchprobiert, bis das Schloss sich öffnet. Dabei nutzt der Roboter den Umstand, dass bei einigen Zahlenschlössern beim Ziehen des Schließbügels ein Widerstand bei einigen Nummern auftritt.  Das hilft dem Roboter, die Kombination der Zahlen zu knacken.

Der Roboter nutzt zwei verschiedene Motoren. Der Arduino Nano Microcontroller steuert die eigens entwickelte Software. Andere Teile aus dem 3D-Drucker halten das Schloss, während der Computer arbeitet.

Auf Youtube bietet der Hacker eine Anleitung zum Nachbauen. Der Science Time zufolge liegen die Kosten für die Teile des Roboters bei etwa 100 Dollar.


Mehr zum Thema:  

DWN
Politik
Politik DWN-Interview mit Ex-Militärberater Jörg Barandat: „Wasser und Energie sind untrennbar miteinander verbunden.“
19.05.2024

Wasser sollte nicht getrennt von anderen Faktoren wie Energie und Klima betrachtet werden, sagt Jörg Barandat, langjähriger Berater...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Im Sog der Krise: Chinas Immobilienbranche unter Druck
19.05.2024

Seit einigen Jahren belastet die Immobilienkrise China und beeinträchtigt das wirtschaftliche Wachstum. Die Geduld vieler Gläubiger...

DWN
Politik
Politik Absturz des Präsidentenhubschraubers im Iran: Insassen sind tot
19.05.2024

Ein Hubschrauber mit Irans Präsident Raisi und Außenminister Amir-Abdollahian ist abgestürzt. Die Insassen sind tot. Es wirft Fragen zur...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft EU-Kommission unterstützt Lausitz: Auf dem Weg zum "Netto-Null-Valley"
19.05.2024

Wie kann man ohne die Freisetzung von Treibhausgasen produzieren? Das Kohlerevier in der Lausitz strebt danach, als Modellregion in Europa...

DWN
Politik
Politik 75 Jahre Europarat: Ein Jubiläum in turbulenten Zeiten
19.05.2024

Der einst stolze Europarat feiert sein 75-jähriges Bestehen, doch das Jubiläum findet inmitten von Krisen und Unsicherheit statt,...

DWN
Finanzen
Finanzen P2P-Kredite als alternative Geldanlage: Chancen und Risiken
19.05.2024

P2P-Kredite sind eine aufstrebende Anlageklasse, die Privatpersonen ermöglicht, direkt in den Kreditbedarf anderer Privatpersonen zu...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Vom Erfolg zur Krise: Wie Adidas seine Dominanz im Sportmarkt verlor
19.05.2024

Adidas, einst ein Riese im Sportmarkt, kämpft nach katastrophalen Kooperationen und einem Börsenabsturz gegen den Aufstieg von Nike. Mit...

DWN
Finanzen
Finanzen Kreditanstalt für Wiederaufbau in der Kritik, nutzt Potenzial unzureichend
19.05.2024

Eine neue Studie der Stiftung Klimaneutralität zieht eine kritische Bilanz zur Rolle der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Demnach...