Politik

Fifa-Skandal: Blatter behält im Weltfußball vorerst die Kontrolle

Lesezeit: 1 min
28.05.2015 13:04
Fifa-Chef Sepp Blatter hat bei einer Krisensitzung Rückhalt aus dem Kreis der Funktionäre erhalten. Gefährlich könnte es für Blatter allerdings außerhalb der Familie werden, weil sich sein ehemaliger Vize Jack Warner den Behörden gestellt hat. Warner weiß alles über Blatter und dürfte mit der Aussicht auf Strafmilderung auch bereit sein, auszupacken.
Fifa-Skandal: Blatter behält im Weltfußball vorerst die Kontrolle

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Fifa-Chef Sepp Blatter kämpft um seinen Job: Der Schweizer hat am Donnerstag überraschend eine Krisen-Sitzung einberufen. Sie sollte klären, ob die Fifa-Konferenz wie geplant stattfinden und Blatter am Freitag gewählt werden kann.

Wie Jens Weinreich auf seinem laufend aktualisierten Twitter-Account berichtet, sind offenbar zaghafte Versuche, Blatter in Frage zu stellen - doch die Versuche wurden anscheinend im Keim erstickt, Die Fifa scheint will entschlossen, den Kongress durchzuziehen und Blatter erneut zu wählen.

Für Blatter besonders gefährlich ist die Tatsache, dass sich Blatters ehemaliger Vize Jack Warner den Behörden gestellt hat. Er gilt als der beste Kenner der Korruptionsaffären der Fifa und hat schon vor Jahren gedroht, es werde einen Tsunami geben, wenn er einmal auspacken sollte. Nun sagte er in einem Interview (Video am Anfang des Artikels), er habe sich bei den Nachrichten aus Zürich vor allem darüber gewundert, dass der Name Blatter nicht auf der Liste gestanden sei.

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bertelsmann-Studie: Wie nachhaltig sind deutsche Unternehmen?
25.05.2024

Die Transformation deutscher Unternehmen befindet sich an einem entscheidenden Wendepunkt, der von der zunehmenden Digitalisierung, dem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Nach den Protesten im Winter: Bauern wieder in schwieriger Geschäftslage
25.05.2024

Die finanzielle Situation vieler Höfe hatte sich zuletzt deutlich stabilisiert. Ist diese Phase für die Landwirtschaft nun schon wieder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Lieferdienst Getir ist vom Markt: Wie es bei den Lebensmittel-Lieferanten weitergeht
25.05.2024

Der Weg zum nächsten Supermarkt ist in Deutschland meist kurz. Trotzdem bestellen viele Menschen Brot, Käse, Obst und Gemüse längst...

DWN
Politik
Politik Die größte Demokratie der Welt wählt: Indiens verstärkt despotische Aussichten
25.05.2024

Einige Monate vor dem Beginn der indischen Parlamentswahlen am 19. April (die Wahlen dauern noch bis 1. Juni an) machte der...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutscher Teeverband sorgt sich um Kleinbauern
25.05.2024

Der Deutsche Teeverband bangt wegen des neuen Liefergesetzes der EU um die Kleinbauern als Zulieferer. Eine Sorge, die die...

DWN
Technologie
Technologie China dominiert grüne Technologien – und wird zum Big Player der Erdölindustrie
25.05.2024

Chinas Exporte von Batterien, Elektroautos und Solarmodulen sind im vergangenen Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen, womit das Land seine...

DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...