Finanzen

Griechenland-Poker lässt Euro fallen

Lesezeit: 1 min
12.06.2015 10:54
Wegen des Schuldenstreits fiel der Euro am Freitag um einen halben US-Cent. Stattdessen gingen die Anleger in Bundesanleihen. Die Renditen für Bunds fielen leicht.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Währungen  
USA  

Die sich verhärtenden Fronten im griechischen Schuldenstreit haben die Euro-Anleger am Freitag verunsichert. Die Gemeinschaftswährung fiel um einen halben US-Cent auf 1,1206 Dollar. Der Internationale Währungsfonds (IWF) hatte am Donnerstag überraschend sein Verhandlungsteam wegen großer Differenzen aus Brüssel abgezogen. Kommt es nicht bald zu einer Einigung in dem seit Monaten andauernden Schuldenstreit, droht Griechenland die Staatspleite.

Angesichts der Unsicherheit über die finanzielle Zukunft Griechenlands suchten die Investoren Zuflucht in Bundesanleihen, die gern als sichere Häfen angesteuert werden. Die Kurse der zehnjährigen Papiere stiegen, im Gegenzug fielen die Renditen auf 0,863 Prozent nach 0,901 Prozent im Geschäft vom Donnerstag.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Crowdstrike-Panne und Kaspersky-Kontroverse: Die große Cyber(un)sicherheit im deutschen Mittelstand
25.07.2024

Nach der Crowdstrike-Panne dürfte die Diskussion um das Verbot der russischen Antivirensoftware Kaspersky wieder aufflammen. In den USA...

DWN
Politik
Politik Friedensverhandlungen: Ukraine signalisiert Gesprächsbereitschaft mit Russland
25.07.2024

Der ukrainische Außenminister ist in Peking auf der Suche nach einer diplomatischen Lösung des Krieges. China spielt eine wichtige Rolle...

DWN
Politik
Politik Die Sache mit dem bedingungslosen Grundeinkommen hat sich erledigt!
25.07.2024

Bei uns wird noch geforscht und diskutiert. In den USA ist eine erste große Studie jetzt abgeschlossen: Sie beweist, dass das...

DWN
Politik
Politik Die Entwicklung von Großreichen
25.07.2024

Angesichts des kürzlich beendeten G7-Gipfels, der die sinkende Bedeutung der Gruppe offenbarte, stellt sich die Frage, wo die Macht heute...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Silicon Valley hat bei US-Wahlen zwei Eisen im Feuer: J.D. Vance - vor allem Kamala Harris
24.07.2024

Die Hi-Tech-Schmieden im – weltweit zum Synonym für Innovationsfähigkeit gewordenen – Silicon Valley halten sich selbstbewusst für...

DWN
Politik
Politik Konflikt mit dem Westen: Russland plant Stärkung der Kriegsflotte
24.07.2024

Russland beabsichtigt, angesichts der Spannungen mit dem Westen, seine Kriegsflotte erheblich zu verstärken. "Die USA und andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Russland öffnet den Bankenmarkt: Strenge Regeln und neue Chancen – aber nicht für alle!
24.07.2024

Russland plant eine drastische Marktöffnung für ausländische Banken, die sich auf strenge Regeln und hohe Anforderungen stützt. Trotz...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Kabinett: Entlastungen für Unternehmen auf dem Weg - doch nicht ohne Probleme
24.07.2024

Die Bundesregierung möchte die Konjunktur ankurbeln und Firmen entlasten. Das Kabinett beschließt wichtige Maßnahmen eines...