Politik

Das neue DWN-Magazin: Die Spaltung Europas

Lesezeit: 1 min
21.07.2015 21:14
Europa steht vor einem grundlegenden Wandel. Werden sich die EU und die Euro-Zone in einer Weise weiterentwickeln können, die den Bürgern dient? Das neue Magazin der Deutschen Wirtschafts Nachrichten geht dieser Frage auf den Grund.
Das neue DWN-Magazin: Die Spaltung Europas
Das neue Magazin der DWN ist da.

Im neuen Magazin der DWN behandeln wir die aktuelle Diskussion über die Zukunft Europas. Vieles deutet auf eine Spaltung hin. Die verfehlten Maßnahmen in Griechenland werden fortgesetzt - obwohl das Land eine andere Politik bräuchte. Aus Folge der Griechenland-Krise ist eine Debatte entbrannt, wie die Zukunft der Euro-Zone und der EU aussehen soll: Einander widersprechende Konzepte liegen auf dem Tisch. Es ist für alle Europäer wichtig, sich kenntnisreich an der Debatte zu beteiligen. Denn das Ergebnis der Diskussion wird über die Zukunft von Generationen von Europäern entscheiden. Aber auch kurzfristig haben die Entwicklungen hohe Relevanz: Sie entscheiden darüber, ob die eigenen Sparguthaben und die eigenen Vermögensanlage so gestaltet sind, dass Risiken minimiert werden.

Die wichtigsten Informationen finden Sie dazu im neuen Monatsmagazin der DWM.

Mit einem Abonnement des DWN-Magazins unterstützen Sie außerdem die Redaktion in ihrer Unabhängigkeit. Die kritische Berichterstattung braucht das Fundament der Leser. Guter Journalismus ist im Zeitalter der massiven PR von allen Seiten aufwändig und erfordert intensive Recherche. Mit Ihrem Abonnement ermöglichen Sie unsere Arbeit. Bitte bestellen Sie ein Abo – hier.

Wir dankenunsern Lesern, Abonnenten und Werbe-Kunden für Ihre bisher gezeigte, großartige Unterstützung und die jahrelange Treue.

Die Redaktion

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

DWN
Finanzen
Finanzen Anleihen-Vernichtung bei Credit Suisse trifft vor allem Asien

Anleihen der Credit Suisse, die als zusätzliches Kernkapital galten, sind plötzlich für wertlos erklärt worden. Privatanleger vor allem...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Deutschland will Halbleiter-Kooperation mit Taiwan ausbauen

Bundesforschungsministerin Stark-Watzinger spricht sich für eine Ausweitung der Zusammenarbeit mit Taiwan auf dem Gebiet der...

DWN
Deutschland
Deutschland Habeck verspricht Wärmepumpen-Umstieg zum Preis einer Gasheizung

Wirtschaftsminister Habeck steht für seine Pläne, neue Öl- und Gasheizungen ab 2024 zu verbieten, in der Kritik. Nun verspricht Habeck...

DWN
Unternehmen
Unternehmen PCK Raffinerie: Wie Polen Schwedt die kalte Schulter zeigt

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat gerade ein sehr wichtiges Urteil in der Frage der Treuhandverwaltung der PCK Raffinierie...

DWN
Politik
Politik Russland spielt für China die Rolle des Juniorpartners

Der Ukraine-Konflikt hat Russland und China näher zusammengeführt. Die guten Beziehungen sind für China vorteilhaft, für Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Ratingagentur: Topbonität der Schweiz bei schwerer Finanzkrise in Gefahr

Die Rating-Agentur Scope warnt, dass die Schweiz ihre Top-Bonität bei einer schweren Finanzkrise verlieren könnte. Der Zusammenschluss...

DWN
Politik
Politik Verbrennerverbot: EU-Kommission will nun doch E-Fuel-Autos erlauben

Die EU-Kommission unterbreitet Deutschland beim Verbrennerverbot einen Kompromissvorschlag. Demnach sollen Autos, die nur mit E-Fuels...

DWN
Finanzen
Finanzen Bankenkrise: Allianz-Tochter Pimco schreibt mit CS-Bonds Millionenverluste

Die Bankenkrise zieht nun auch den größten Vermögensverwalter in Mitleidenschaft. Die Allianz-Tochter Pimco muss durch...