Finanzen

Trotz Rohstoff-Schock: Investoren wetten auf steigenden Goldpreis

Lesezeit: 1 min
20.08.2015 23:31
US-Fondsmanager schätzen die Lage der Weltwirtschaft so pessimistisch ein wie zuletzt zur Finanzkrise. Sie sehen dabei die Börsen-Turbulenzen in China und eine Krise in den Schwellenländern als die größten Risiken. Eine Mehrheit der Manager hält Gold dagegen zum ersten Mal seit sechs Jahren für unterbewertet und wettet auf einen baldigen Preisanstieg.
Trotz Rohstoff-Schock: Investoren wetten auf steigenden Goldpreis

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Eine Umfrage der Bank of America Merrill Lynch kommt zu dem Schluss, dass Gold zum ersten Mal seit sechs Jahren unterbewertet ist. An der Umfrage nahmen 202 US-Fondsmanager teil, die zusammen ein Vermögen von mehr als einer halben Milliarde Dollar verwalten. Die Umfrage ergab, dass die Stimmung unter den Fondsmanagern so pessimistisch ist wie zuletzt im Jahr 2009, wenige Monate nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers. Zwei Drittel der Befragten rechnet mit fallenden Kursen, wie Business Insider berichtet. Sie sehen eine drohende Rezession in China und eine Krise an den Schwellenländer-Märkten als größte Bedrohung für die Weltwirtschaft. Vor allem der aktuelle Rohstoff-Schock hat auch die Gold-Anleger verunsichert.

Dementsprechend erhöhten die Manager ihre Bargeld-Reserven auf nunmehr 5,2 Prozent. Sie nähern sich damit dem Niveau der Finanzkrise an, als sie 5,5 Prozent des verwalteten Vermögens bar bereitlegten, um schnell auf sich ändernde Marktbedingungen reagieren zu können. Die Mehrheit der Befragten ist zudem der Ansicht, dass Gold derzeit unterbewertet sei. Das letzte Mal, als die Fondsmanager das Edelmetall als so günstig einschätzten, verdoppelte sich der Preis in den darauf folgenden zwei Jahren.

Nachdem der Goldpreis im Juli noch auf ein Fünfeinhalb-Jahres-Tief gefallen ist und sich der Marke von 1.000 Dollar pro Feinunze annäherte, hat er sich im August überraschend stabilisiert. Aktuell notiert das Edelmetall bei 1.125 Dollar und hat damit die psychologisch wichtige Marke von 1.100 Dollar zurückerobert. Innerhalb weniger Tage legte der Preis dabei um mehr als 40 Dollar zu.

Der Fondsmanager und Milliardär Stanley Druckenmiller wettete dabei erfolgreich auf einen Anstieg des Goldpreises, wie Zero Hedge berichtet. Druckenmiller, Gründer von Duquesne Capital Management und scharfer Kritiker der Niedrigzins-Politik der Federal Reserve, hat seine Long-Position auf Gold im zweiten Quartal 2015 auf 20 Prozent ausgeweitet, wie aus Daten der US-Börsenaufsicht SEC hervorgeht. Damit nimmt Gold in seinem Portfolio mittlerweile die größte Position ein.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland Bürgermeister in Bayern trotz Impfung infiziert – er bekam AstraZeneca

In Bayern wurde ein Bürgermeister mit dem AstraZeneca-Impfstoff geimpft. Trotzdem infizierte er sich mit dem Corona-Virus.

DWN
Unternehmen
Unternehmen EZB-Chefin Lagarde mit wichtigen Versprechen an den deutschen Mittelstand

Angesichts der Corona-Krise hat EZB-Chefin Christine Lagarde dem deutschen Mittelstand versprochen, dass die Währungshüter den...

DWN
Politik
Politik Spahn schlägt zurück: Er will Namen aller Beteiligten an Masken-Deals öffentlich nennen

In den vergangenen Tagen hatten sich Konzern-Chefs, Bundestagsabgeordnete, Medien und sogar Fraktionskollegen auf Spahn wegen seines...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin schwächelt: Ende des Bullenmarkts oder Chance zum Einstieg?

Seit seinem Rekordhoch am 21. Februar befindet sich Bitcoin in einer Phase der Schwäche. Doch Analysten erwarten weitere Rekorde, sobald...

DWN
Finanzen
Finanzen Die lange Zutatenliste für den Inflations-Cocktail 2021

Mehrere Faktoren stehen bereit, um die Geldentwertung im laufenden Jahr anzufachen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Die neue Völkerwanderung: Amerikaner verlassen in Scharen die Großstädte, um aufs Land zu ziehen

In den USA findet seit einiger Zeit eine starke Binnenwanderung statt. Viele Bürger verlassen die Städte, um in ländlichere Regionen zu...

DWN
Politik
Politik Putin und Assad machen türkisch-kontrollierten Schwarzmarkt in Nordsyrien dem Erdboden gleich

Russland und Syrien haben am Freitag einen Markt und eine Raffinerie in Brand geschossen, an denen geraubtes syrisches Erdöl gehandelt und...

DWN
Politik
Politik Biden entsendet Langstrecken-Bomber in den Nahen Osten

US-Präsident Joe Biden hat eine Mission mit Langstrecken-Bombern in den Nahen Osten angeordnet.