Finanzen

Schweiz: Online-Banking von UBS fällt vorübergehend aus

Lesezeit: 1 min
01.10.2015 17:17
Am Donnerstag ist das E-Banking der Schweizer Großbank UBS stundenlang ausgefallen. Zahlreiche Schweizer Kunden waren betroffen. Das E-Banking in Deutschland blieb intakt.
Schweiz: Online-Banking von UBS fällt vorübergehend aus

Mehr zum Thema:  
UBS > Banken >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
UBS  
Banken  

Am Montag kam das E-Banking von UBS vorübergehend zum Stillstand. Tausende Schweizer Kunden waren betroffen uns kamen nicht mehr ins System. Ein betroffener Kunde sagte dem Finanzportal Inside Paradeplatz, er sei ab den Morgenstunden bis weit in den Nachmittag hinein nicht in das E-Banking-System von UBS gekommen.

Ein Sprecher der UBS Schweiz sagte den Deutschen Wirtschafts Nachrichten: „Es gab eine kurzweilige IT-Störung beim E-Banking in der Schweiz. Die Störung ereignete sich während der Mittagszeit und es waren nur fünf Prozent der Kunden betroffen. Sie müssen sich das so vorstellen, dass der Betroffene zwei oder drei Login-Versuche durchführen musste, um auf sein Account zurückzugreifen.“

Die UBS betreibt derzeit eine Auslagerung nach Nashville im US-Bundesstaat Tennessee. In den vergangenen Jahren hat die Schweizer Großbank ihr Top-Personal im IT-Bereich Schritt für Schritt verloren.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
UBS > Banken >

DWN
Politik
Politik Die Radikalisierung des Bundestagswahlkampfs hat begonnen

Es ist unverkennbar, dass die Radikalisierung des Bundestagswahlkampfs bereits begonnen hat. Gegenseitige Denunziationen und Verleumdungen...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft UN melden stärksten Anstieg der Lebensmittelpreise seit einer Dekade

Die Vereinten Nationen beobachten einen starken Anstieg der Lebensmittelpreise in allen Teilen der Welt.

DWN
Finanzen
Finanzen EZB hat Geschäftsbanken für Negativzinsen mehr als kompensiert

Die Banken haben viel über die «Strafzinsen» der EZB geklagt. Doch offenbar zu Unrecht, wie eine Studie der Bundesbank zeigt.

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschland braucht mehr Strom als berechnet – was bedeutet das?

Bei den bisherigen Annahmen, wie viel Strom das Land braucht, liegt man ordentlich daneben. Doch wie soll der erhöhte Strombedarf gedeckt...

DWN
Politik
Politik Afghanistan: Taliban erobern sechs weitere Bezirkszentren

Die Taliban haben innerhalb von 24 Stunden weitere sechs Bezirkszentren eingenommen. Wer das Bezirkszentrum kontrolliert, kontrolliert...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Lieferketten unter Druck: Container-Frachter stauen sich an wichtigen Häfen Südchinas und der USA

Maßnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus beeinträchtigen wichtige Häfen in Südchina und an der amerikanischen Westküste. Die...

DWN
Politik
Politik Politischer Paukenschlag: Schweizer lehnen Klima-Sondersteuern in Volksabstimmung ab

Das Schweizer Volk lehnt die Einführung von Klima-Sondersteuern ab. Das dreifache Nein in drei Volksabstimmungen gilt als massiver...

DWN
Finanzen
Finanzen Börsenreport: Dax steigt auf neues Rekordhoch

Europas Börsen verzeichnen am Montag neue Kursrekorde. Das übliche Sommerloch könnte Anlegern zufolge dieses Jahr ausfallen.