Finanzen

Glencore: Enormer Kurssprung nach Übernahme-Gerüchten

Lesezeit: 1 min
05.10.2015 14:36
Die Glencore-Aktien haben am Montag an der Hongkonger Börse zeitweise 72 Prozent an Wert gewonnen. Zuvor gab es Gerüchte über einen Verkauf des Agrargeschäfts des Rohstoff-Riesen.
Glencore: Enormer Kurssprung nach Übernahme-Gerüchten
Die Glencore-Titel an der Deutsche Börse sind ebenfalls erneut im Aufwind. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Börse >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Börse  

Die in Hongkong gelisteten Glencore-Titel schossen am Montag zeitweise um 72 Prozent in die Höhe - so viel wie nie zuvor. Dabei wechselten bis kurz vor Handelsschluss etwa 50 Mal so viele Papiere den Besitzer wie an einem Durchschnittstag. Glencore konnte sich nach eigenen Angaben weder diesen noch den Kurssprung in London erklären, berichtet die Financial Times.

In der Hoffnung auf einen schnellen Schuldenabbau sind am Montag weitere Anleger bei Glencore eingestiegen. Die Aktien des Bergbaukonzerns und Rohstoffhändlers stiegen an der Londoner Börse um bis zu 20,5 Prozent. Das ist der zweitgrößte Kurssprung der Firmengeschichte. Mit einem Kurs von 114,45 Pence lagen die Papiere aber immer noch rund 65 Prozent unter ihrem Niveau vom Jahresbeginn, so das Wall Street Journal. Bei den Anleihen des Unternehmens griffen Anleger am Montag ebenfalls zu. Dies drückte die Rendite der Papiere mit einer Laufzeit bis 2020 auf 6,302 von 7,459 Prozent. In den letzten beiden September-Wochen hatten sich die Renditen wegen Zweifel der Anleger an der Zahlungsfähigkeit von Glencore zeitweise auf 10,777 Prozent verdreifacht, berichtet die Financial Times.

Einem Reuters-Bericht vom Freitag zufolge verhandelt Glencore mit einem saudi-arabischen Staatsfonds, einem kanadischen Pensionsfonds und dem staatsnahen chinesischen Getreidehändler Cofco über den Verkauf des Agrargeschäfts. Zum Volumen dieses Deals sagten die Insider nichts. Glencore hatte zuvor angekündigt, durch den Verkauf von Sparten wie dem Agrargeschäft insgesamt etwa zwei Milliarden Dollar einnehmen und damit den 30 Milliarden Dollar hohen Schuldenberg abbauen zu wollen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  
Börse >

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWF-Urteil von „Bretton Woods“: Digitale Zentralbankwährungen werden das Bargeld abschaffen

Der neue „Bretton Woods“-Moment wirkt sich bereits auf das internationale Finanzsystem aus. Durch die Einführung digitaler...

DWN
Politik
Politik Aktive Militärs gegen Macron: In Frankreich droht ein gewaltsamer Umsturz

In Frankreich haben aktive Militärs einen offenen Brief gegen die Macron-Regierung veröffentlicht. Der Brief wurde bisher fast 250.000...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hackerangriff auf US-Pipeline: Investoren bereiten Aufkauf von Benzin in Europa vor

Medienberichten zufolge haben Großhändler Öltanker gebucht, um Benzin und Diesel aus Europa in die Vereinigten Staaten zu bringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie der Uni Bayreuth: Deutlicher Anstieg des Radfahrens in Großstädten nach Lockdown-Beginn 2020

Die pandemiebedingte Schließung von Sportplätzen, Sporthallen und Fitness-Studios in Deutschland hat zu einem signifikanten Anstieg des...

DWN
Panorama
Panorama Kinder und Jugendliche erhalten wohl ab Sommer Biontech-Impfstoff

Der Impfstoff von Biontech steht vor der Zulassung auch für Kinder und Jugendliche. Doch der Präsident des Kinderärzte-Verbands spricht...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-SPEZIAL / Nato-Nordflanke: Deutsche Marine testet Raketen vor Norwegen

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen Tagen Boden-Luft-Raketen vor Norwegen getestet.