Politik

Tschechien: Russland finanziert Flüchtlings-Ansturm auf EU

Lesezeit: 1 min
16.10.2015 11:23
Russland finanziere die Flüchtlingsrouten über den Balkan, so der tschechische Verteidigungsminister. Er habe diese Informationen aus Ungarn. Der Kreml dementiert umgehend.
Tschechien: Russland finanziert Flüchtlings-Ansturm auf EU

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Russland finanziert die Flüchtlinge auf den Balkan-Routen auf ihrem Weg in die EU. Das sagte der tschechische Verteidigungsminister Martin Stropnický in einem Interview mit der tschechischen Zeitung iDnes.

Das ungarische Verteidigungsministerium habe entsprechende Informationen. Stropnický habe zudem keinen Grund, diesen Informationen nicht zu glauben, so der Minister. Keiner wisse, woher die Massen am Balkan kämen, aber zahlreiche Flüchtlinge werden von Russland finanziert.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow widersprach am Montag diesen Äußerungen: „Ich kann sagen, dass sie absolut ohne Grundlage sind,“, so Peskow. „Wenn solche Aussagen wirklich geäußert wurden, sind sie zumindest seltsam“, zitiert ihn die russische Nachrichtenagentur Tass.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Der Great Reset ist ein großer Schwindel - das Weltwirtschaftsforum gehört aufgelöst

Lesen Sie heute den zweiten Teil des Interviews, das DWN-Autor Ralf Paulsen mit Alfred de Zayas, dem ehemaligen Sekretär der...

DWN
Politik
Politik Putins Tauschbörse: Getreideexporte aus der Ukraine gegen Aufhebung der Sanktionen

Russlands Präsident Wladimir Putin telefoniert mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi.

DWN
Politik
Politik Ukraine: Deutschland soll sich selbst das Gas abdrehen

Der ukrainische Netzbetreiber fordert von Deutschland, sich selbst schweren Schaden zuzufügen.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki deckt auf: Grundrechte der Deutschen wurden jahrelang auf Basis von Behauptungen beschnitten

Die Deutschen wurden in den vergangenen zwei Jahren offenbar auf Basis bloßer Behauptungen von RKI und Gesundheitsministerium gegängelt....

DWN
Politik
Politik China wirft NATO und USA Einmischung, Übertreibung und Doppelmoral vor

Die USA versuche, so der chinesische Außenamtssprecher Wang Wenbin, "Chinas Entwicklung einzudämmen und zu unterdrücken und die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinesische Frachten zu teuer: Turbulenzen auf hoher See

Nicht nur gebrochene Lieferketten, sondern auch die globalen Frachtpreise bereiten deutschen Unternehmen Kopfzerbrechen.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft US-Aktionär will Elon Musk und Twitter verklagen

Dem Tech-Milliardär droht nun eine Sammelklage aufgrund seiner Vorgehensweise bei der geplanten Twitter-Übernahme.