Technologie

Das Ende eines Hypes: Apple kürzt erstmals iPhone-Produktion

Lesezeit: 1 min
16.11.2015 23:45
Apple wird im laufenden Jahr voraussichtlich 20 Millionen iPhones weniger verkaufen als erwartet. Die Credit Suisse sagt ein schwaches Weihnachtsgeschäft voraus und bestätigt Analysten, die mit dem Ende des Hypes rechnen. Apple habe demnach bereits seine Bestellungen bei den Zulieferern zurückgefahren.
Das Ende eines Hypes: Apple kürzt erstmals iPhone-Produktion
Die Apple-Aktie in den vergangenen fünf Tagen. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die schlechten Prognosen für die iPhone-Verkäufe häufen sich. Erstmals hat mit der Credit Suisse nun eine Großbank ihre Analyse nach unten korrigiert. Demnach werde Apple im Weihnachtsquartal weniger als 80 Millionen iPhones verkaufen.  Auf das Jahr gerechnet sind das 20 Millionen verkaufte Exemplare  weniger als erwartet. Entsprechend wurde auch die Gewinnprognose um 6 Prozent gesenkt.

Credit Suisse habe von Zulieferern erfahren, dass Apple wegen der schwachen Nachfrage bereits die Komponentenbestellungen entsprechend um zehn Prozent gekürzt habe, berichtet der Finanzdienst streetinsider. Die Aktien des Konzerns seien nach der Veröffentlichung der Credit-Suisse-Analyse gefallen.

Zuvor hatten bereits Analysten der KGI und Pacific Crest auf ein baldiges Ende eines Hypes hingewiesen und verkündet, im Jahresvergleich mit dem ersten Verkaufsrückgang von bis zu zehn Prozent zu rechnen. Die iPhone-Euphorie flacht nach Meinung zahlreicher Analysten ab: Statt wie bisher 35 Prozent Plus im Jahr erwarten Apple-Investoren für die kommenden Quartale nur noch niedrige einstellige Wachstumszahlen.

 

 


Mehr zum Thema:  

Jede Anlage am Kapitalmarkt ist mit Chancen und Risiken behaftet. Der Wert der genannten Aktien, ETFs oder Investmentfonds unterliegt auf dem Markt Schwankungen. Der Kurs der Anlagen kann steigen oder fallen. Im äußersten Fall kann es zu einem vollständigen Verlust des angelegten Betrages kommen. Mehr Informationen finden Sie in den jeweiligen Unterlagen und insbesondere in den Prospekten der Kapitalverwaltungsgesellschaften.

DWN
Politik
Politik Spannung vor der Landtagswahl in Sachsen: AfD und CDU in Umfragen fast gleichauf
20.06.2024

Wenige Monate vor der Landtagswahl in Sachsen deutet eine neue Umfrage auf ein spannendes Duell hin: Die AfD liegt knapp vor der CDU, doch...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Bürokratie-Krise: Rettung für Handwerker in Sicht?
20.06.2024

Handwerksbetriebe ächzen unter der Last stetig wachsender Bürokratie – mehr Papierkram, weniger Zeit für die eigentliche Arbeit. Der...

DWN
Immobilien
Immobilien Zwangsversteigerungen: Ein Schnäppchenmarkt für Immobilien?
20.06.2024

2023 wurden 12.332 Objekte in Deutschland zwangsversteigert. Für die ehemaligen Besitzer bedeutet die Versteigerung in der Regel ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch des BSW entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...

DWN
Technologie
Technologie Glasfaser-Anschlüsse: Schleppender Ausbau und wenig Interesse
19.06.2024

Der Glasfasernetzausbau geht in Deutschland nur langsam voran und auch die Zahl der angeschlossenen Haushalte entwickelt sich schleppend....

DWN
Panorama
Panorama Prognose 2045: Deutschland wächst und „altert massiv“ - mit großen regionalen Unterschieden
19.06.2024

Wie sieht Deutschland in rund 20 Jahren aus? Experten prognostizieren einen Zuwachs von 0,9 Prozent Menschen im Vergleich zum Jahr 2023,...