Gemischtes

China überholt USA bei Elektroautos

Lesezeit: 1 min
07.12.2015 09:52
Mit bis zu 250.000 verkauften Elektro-Autos wird China noch in diesem Jahr den bisherigen Marktführer USA überholen. China fördert die Branche mit Steuererleichterungen und Subventionen.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

China wird Verbandsangaben zufolge noch in diesem Jahr zum weltweit größten Markt für Elektrofahrzeuge aufsteigen. Mit geschätzten Verkaufszahlen von 220.000 bis 250.000 Elektro-Autos überhole die Volksrepublik den bisherigen Marktführer USA mit rund 180.000 verkauften Batteriefahrzeugen, teilte der Chinesische Verband der Autohersteller nach der Agentur Xinhua zufolge am Sonntag mit. Weltweit dürften die Zahlen in diesem Jahr auf 600.000 steigen.

Damit machen Elektroautos immer noch nur einen Bruchteil aller verkauften Autos aus. In China haben Steuererleichterungen und Fördergelder den Verkauf von E-Autos in den letzten Jahren angetrieben. Nach dem VW-Abgasskandal sind auch in Deutschland Rufe nach einem Ausbau der Fördermaßnahmen laut geworden. In Deutschland wurde das Ziel ausgerufen, bis 2020 eine Million E-Autos auf die Straßen zu bringen.


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Etablierte Unternehmen: „Motor für Beschäftigungswachstum“
14.06.2024

Laut einer Studie des Ifo-Instituts waren bestehende Unternehmen zwischen 2000 und 2016 Haupttreiber für das Beschäftigungswachstum in...

DWN
Politik
Politik Ukraine bekommt Milliarden-Kredit von G7 - mithilfe von russischem Vermögen
13.06.2024

Der Westen verfügt über 260 Milliarden Euro an eingefrorenem russischen Staatsvermögen. Die Zinserträge daraus helfen jetzt bei einem...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWH: Anzeichen für eine Erholung der Wirtschaft - Sorgen bleiben
13.06.2024

Laut Experten vom IWH mehren sich 2024 die Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung in Deutschland. Während die Produktion im Sommer...

DWN
Politik
Politik Gegen die AfD: CDU-Politiker offen für Koalition mit BSW
13.06.2024

Eine Koalition aus CDU und BSW? Die Absage von CDU-Chef Friedrich Merz schien erst deutlich, dann zurückhaltender. In seiner Partei sind...

DWN
Technologie
Technologie Batteriespeicher: VW plant Großanlagen zur Speicherung von Ökostrom
13.06.2024

VW investiert in neue Nutzungsmöglichkeiten für ausgediente Elektroauto-Batterien. In großen „Power Centern“ sollen sie künftig...

DWN
Politik
Politik Schuldenbremse: Reform kann Milliarden-Spielraum schaffen
13.06.2024

Eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) zeigt: Durch Reformen der Schuldenbremse könnte Deutschland bis zu 30 Milliarden...

DWN
Politik
Politik Orban unter Druck: EuGH verurteilt Ungarn zu Strafzahlungen wegen Asylpolitik
13.06.2024

Seit Jahren fährt Ungarn einen harten Kurs gegen Flüchtlinge - und verstößt immer wieder gegen EU-Asylrecht. Der Europäische...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Bürokratiebelastung bremst Wirtschaft aus
13.06.2024

Die Bundesregierung rühmt sich eines beispiellosen Bürokratieabbaus. Auch wenn es Fortschritte gibt: „Der deutsche Gesetzgeber neigt...