Politik

Ende einer Legende: Der BlackBerry gehört nun zum alten Eisen

Lesezeit: 1 min
28.11.2012 13:19
Weltweit brechen die Verkaufszahlen für das BlackBerry ein. Apple und Samsung hingegen haben ihre Marktposition gestärkt. Googles Betriebssytem Android bleibt weiter starke Konkurrenz für Apples iOS.
Ende einer Legende: Der BlackBerry gehört nun zum alten Eisen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

AktuellCiti: Griechenland scheidet trotz Rettung 2013 aus dem Euro aus

Apple hat knapp die Führung im US-Markt für Smartphones zurückerobert. Auch der Marktanteil von Geräten, die auf Googles Betriebssystem Android basieren, ist weiter groß. Diese Entwicklung geht vor allem auf Kosten von BlackBerry, für das es noch immer vergleichsweise wenige Apps gibt. Doch eine große Auswahl an Apps macht ja gerade die Attraktivität eines Smartphones aus. Hier hat der kanadische Hersteller etwa seit Beginn des Jahrzehnts den Anschluss verpasst. Der Marktanteil von BlackBerry fiel in den USA innerhalb eines Jahres von 8,5 Prozent auf 1,6 Prozent, berichtet der Marktforscher Kantar Worldpanel der FT.

Der Start des iPhone 5 hat Apples Anteil am US-Markt von 22 Prozent im Oktober 2011 auf 48 Prozent im Oktober 2012 mehr als verdoppelt, schreibt Kantar. Gleichzeitig ist der Marktanteil von Androidgeräten von 63 Prozent auf 47 Prozent gefallen. Und das Weihnachtsgeschäft mit dem iPhone 5 werde Apples Anteil in den USA noch erhöhen, prognostiziert Kantar.

In den fünf größten europäischen Märkten liegt der BlackBerry-Anteil in den 12 Wochen bis zum 28. Oktober immerhin noch bei 5,3 Prozent. In Deutschland liegt der Marktanteil von Blackberry allerdings nur bei 2,5 Prozent. Auch in Europa haben Androidgeräte mit 64 Prozent und iPhones mit 21 Prozent weiter den größten Marktanteil. Windowsgeräte haben ihren Marktanteil in Europa aufgrund einer größeren Auswahl an Geräten deutlich vergrößert, vor allem in Italien von 2,9 Prozent auf 4,7 Prozent.

Apple hat es auf dem deutschen Markt weiter relativ schwer. Sein Anteil fiel im Verlauf des letzten Jahres um 5,1 Prozent. Fast ein Drittel aller in Deutschland in den letzten 12 Wochen verkauften Smartphones waren Samsungs Galaxy S3, die mit Googles Android laufen. Auch auf den schnellwachsenden Märkten für Smartphones in Brasilien und China fährt Google der Konkurrenz davon. Der Marktanteil des iPhone liegt unter einem Prozent, der von Androidgeräten bei 57 Prozent.

Weitere Themen

„Judenliste“ gefordert: Offener Antisemitismus in Ungarn

Härte gegen Stahlkonzern: Hollande droht ArcelorMittal mit Enteignung

Krise erfasst Frankreich: Staatsschulden und Wirtschaftsflaute treiben Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Schmelzhütten in Europa müssen Produktion einstellen

Am Dienstag hat schon eine holländische Zinkhütte wegen hoher Energiekosten die Einstellung der Produktion angekündigt. Nun trifft es...

DWN
Politik
Politik Washington Post: Der Weg zum Krieg

Die US-amerikanische Tageszeitung zeichnet über eine Reihe von Interviews mit Behördenvertretern aus den USA, der Ukraine sowie der EU...

DWN
Deutschland
Deutschland Deutschlands Gas-Vorräte reichen weniger als drei Monate

Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, seine Reserven vollständig zu füllen, reicht das Gas nicht einmal drei Monate, falls Russland...

DWN
Finanzen
Finanzen Lohnen sich Hedgefonds für Privatanleger?

Hedgefonds gelten als Königsklasse der Investments und versprechen hohe Gewinne. Doch es gibt auch Schattenseiten.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflation in Großbritannien steigt über 10 Prozent

Die bereits hohe Inflation in Großbritannien hat sich weiter beschleunigt. Im Juli lagen die Verbraucherpreise um 10,1 Prozent höher als...

DWN
Finanzen
Finanzen Vorbereitung auf Super-Crash: Star-Investor stößt alle Aktien ab - bis auf eine

Der bekannte Investor Michael Burry warnt seit Monaten vor einem verheerenden Börsencrash und stößt fast seinen gesamten Aktienbestand...

DWN
Politik
Politik Neue Weltordnung: Platzt die transatlantische Illusionsblase?

Dr. Josef Braml, Bestsellerautor und Berater weltweit führender Think Tanks gibt im Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten...

DWN
Deutschland
Deutschland Rhein-Pegel fällt unter die Nullmarke, Schiffe fahren dennoch

Bei der Rhein-Pegel-Messung am Mittwochmorgen bei Emmerich wurde das Rekordtief von minus zwei Zentimetern gemessen. Schiffahrt bleibt...