Politik

Ende einer Legende: Der BlackBerry gehört nun zum alten Eisen

Lesezeit: 1 min
28.11.2012 13:19
Weltweit brechen die Verkaufszahlen für das BlackBerry ein. Apple und Samsung hingegen haben ihre Marktposition gestärkt. Googles Betriebssytem Android bleibt weiter starke Konkurrenz für Apples iOS.
Ende einer Legende: Der BlackBerry gehört nun zum alten Eisen

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

AktuellCiti: Griechenland scheidet trotz Rettung 2013 aus dem Euro aus

Apple hat knapp die Führung im US-Markt für Smartphones zurückerobert. Auch der Marktanteil von Geräten, die auf Googles Betriebssystem Android basieren, ist weiter groß. Diese Entwicklung geht vor allem auf Kosten von BlackBerry, für das es noch immer vergleichsweise wenige Apps gibt. Doch eine große Auswahl an Apps macht ja gerade die Attraktivität eines Smartphones aus. Hier hat der kanadische Hersteller etwa seit Beginn des Jahrzehnts den Anschluss verpasst. Der Marktanteil von BlackBerry fiel in den USA innerhalb eines Jahres von 8,5 Prozent auf 1,6 Prozent, berichtet der Marktforscher Kantar Worldpanel der FT.

Der Start des iPhone 5 hat Apples Anteil am US-Markt von 22 Prozent im Oktober 2011 auf 48 Prozent im Oktober 2012 mehr als verdoppelt, schreibt Kantar. Gleichzeitig ist der Marktanteil von Androidgeräten von 63 Prozent auf 47 Prozent gefallen. Und das Weihnachtsgeschäft mit dem iPhone 5 werde Apples Anteil in den USA noch erhöhen, prognostiziert Kantar.

In den fünf größten europäischen Märkten liegt der BlackBerry-Anteil in den 12 Wochen bis zum 28. Oktober immerhin noch bei 5,3 Prozent. In Deutschland liegt der Marktanteil von Blackberry allerdings nur bei 2,5 Prozent. Auch in Europa haben Androidgeräte mit 64 Prozent und iPhones mit 21 Prozent weiter den größten Marktanteil. Windowsgeräte haben ihren Marktanteil in Europa aufgrund einer größeren Auswahl an Geräten deutlich vergrößert, vor allem in Italien von 2,9 Prozent auf 4,7 Prozent.

Apple hat es auf dem deutschen Markt weiter relativ schwer. Sein Anteil fiel im Verlauf des letzten Jahres um 5,1 Prozent. Fast ein Drittel aller in Deutschland in den letzten 12 Wochen verkauften Smartphones waren Samsungs Galaxy S3, die mit Googles Android laufen. Auch auf den schnellwachsenden Märkten für Smartphones in Brasilien und China fährt Google der Konkurrenz davon. Der Marktanteil des iPhone liegt unter einem Prozent, der von Androidgeräten bei 57 Prozent.

Weitere Themen

„Judenliste“ gefordert: Offener Antisemitismus in Ungarn

Härte gegen Stahlkonzern: Hollande droht ArcelorMittal mit Enteignung

Krise erfasst Frankreich: Staatsschulden und Wirtschaftsflaute treiben Arbeitslosigkeit auf Rekordhoch

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Technologie
Technologie Ein nationaler Stromausfall rückt immer näher: Deutschland schaufelt sich mit seiner radikalen Energie-Politik sein eigenes Grab

DWN-Kolumnist Ronald Barazon liefert eine brisante Analyse der fehlenden Energiesicherheit unseres Landes.

DWN
Politik
Politik Keine Masken, keine Polizei, keine Lockdowns: Wie DWN-Autor Christian Kreiß die Pandemie in Costa Rica erlebte

Um den Anti-Corona-Maßnahmen in Deutschland zu entfliehen, verbrachte Christian Kreiß drei Monate in Costa Rica. Der DWN-Autor liefert...

DWN
Politik
Politik Bericht: Russland verhindert Attentat auf weißrussischen Präsidenten Lukaschenko, Minsk beschuldigt Biden

Die russischen Sicherheitsbehörden haben eine Gruppe von Personen festgenommen, die ein Attentat auf den weißrussischen Präsidenten...

DWN
Politik
Politik Tschechien weist wegen Explosion in Munitions-Depot 18 russische Diplomaten aus

Tschechien verweist 18 russische Diplomaten unter dem Vorwurf der militärischen Sabotage durch Russland des Landes.

DWN
Finanzen
Finanzen Darum sollten Sie Ihren Nachlass rechtzeitig regeln

Niemand denkt gerne an den eigenen Tod. Und doch ereilt er uns irgendwann alle. Vor allem, wenn man selbst Kinder hat, sollte man früh...

DWN
Finanzen
Finanzen Ökonom: Goldgedeckte Kryptowährungen könnten Fiat-Währungen ersetzen

Das internationale Währungssystem wird sich verändern. Das Fiat-Geldsystem befindet sich auf dem Rückzug. Stattdessen könnten nach...

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Währungssystem: IWF spricht von „Revolution“ bei digitalem Zentralbankgeld

Der IWF predigt eine regelrechte „Revolution“ bei digitalen Zentralbankwährungen. Als positives Beispiel wird die Einführung einer...

DWN
Politik
Politik Deutschland steuert mit voller Wucht auf Rot-Rot-Grün zu

Die Grünen und ihre politischen Ziele passen in das Konzept des Weltwirtschaftsforums. Das gilt auch für die SPD und die aktuelle Gestalt...