Finanzen

Spaniens Bankia meldet überraschend hohen Gewinn

Lesezeit: 1 min
01.02.2016 10:21
Die verstaatlichte spanische Bank Bankia hat ihren Gewinn trotz hoher Rechtskosten gesteigert. Der Überschuss legte in vergangenen Jahr um knapp 40 Prozent zu, wie Bankia am Montag mitteilte. Von Reuters befragte Analysten hatten hingegen einen Gewinnrückgang erwartet.
Spaniens Bankia meldet überraschend hohen Gewinn

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die spanische Bankia hat für das vergangene Jahr einen überraschend starken Gewinn bekanntgegeben. Demnach stieg der Gewinn um fast 40 Prozent auf 1,04 Milliarden Euro, wie das Institut am Montag bekanntgab. Die konjunkturelle Erholung im Land habe dafür gesorgt, dass weniger Kredite ausfielen und so zum Ergebnis beigetragen. Allein im vierten Quartal wies die Bank einen Überschuss von 185 Millionen Euro aus nach einem Verlust von 50 Millionen Euro im Vorjahresquartal.

Bankia war zum Symbol für Spaniens Finanzkrise geworden. Kaum ein Jahr nach dem Börsengang musste die Bank vom Staat mit Milliarden vor dem Kollaps gerettet werden. Hunderttausende Kleinaktionäre verloren dabei Geld. 2015 musste Bankia Rückstellungen für die mögliche Entschädigung von Anteilseignern bilden.

Bankia profitiert von der positiven konjunkturellen Entwicklung in Spanien. Die Wirtschaft des Landes ist im vorigen Jahr so kräftig gewachsen wie seit 2007 nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt stieg um 3,2 Prozent, wie das Statistikamt am Freitag in Madrid mitteilte. Die Erwerbslosenquote fiel im Zuge der wirtschaftlichen Erholung im vierten Quartal auf 20,9 Prozent, wie das Statistikamt am Donnerstag mitteilte. Dies ist der niedrigste Wert seit Mitte 2011.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft IWF-Urteil von „Bretton Woods“: Digitale Zentralbankwährungen werden das Bargeld abschaffen

Der neue „Bretton Woods“-Moment wirkt sich bereits auf das internationale Finanzsystem aus. Durch die Einführung digitaler...

DWN
Politik
Politik Aktive Militärs gegen Macron: In Frankreich droht ein gewaltsamer Umsturz

In Frankreich haben aktive Militärs einen offenen Brief gegen die Macron-Regierung veröffentlicht. Der Brief wurde bisher fast 250.000...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Hackerangriff auf US-Pipeline: Investoren bereiten Aufkauf von Benzin in Europa vor

Medienberichten zufolge haben Großhändler Öltanker gebucht, um Benzin und Diesel aus Europa in die Vereinigten Staaten zu bringen.

DWN
Finanzen
Finanzen Alzheimer: So bewahren Sie Freiheit, Finanzen und Lebensqualität trotz Diagnose

Betroffene und Angehörige reagieren zuerst geschockt auf die Diagnose von Alzheimer oder anderen Demenzerkrankungen. Doch gerade in diesen...

DWN
Politik
Politik Der „Great Reset“ ist keine Verschwörungstheorie, sondern eine Realität

Der „Great Reset“ wird in der Öffentlichkeit als Verschwörungstheorie abgetan. Doch das stimmt nicht. Es handelt sich dabei um eine...

DWN
Deutschland
Deutschland Studie der Uni Bayreuth: Deutlicher Anstieg des Radfahrens in Großstädten nach Lockdown-Beginn 2020

Die pandemiebedingte Schließung von Sportplätzen, Sporthallen und Fitness-Studios in Deutschland hat zu einem signifikanten Anstieg des...

DWN
Panorama
Panorama Kinder und Jugendliche erhalten wohl ab Sommer Biontech-Impfstoff

Der Impfstoff von Biontech steht vor der Zulassung auch für Kinder und Jugendliche. Doch der Präsident des Kinderärzte-Verbands spricht...

DWN
Deutschland
Deutschland DWN-SPEZIAL / Nato-Nordflanke: Deutsche Marine testet Raketen vor Norwegen

Die Deutsche Marine hat in den vergangenen Tagen Boden-Luft-Raketen vor Norwegen getestet.