Finanzen

Gewinne an Asiens Börsen, Dax steigt deutlich

Lesezeit: 1 min
26.02.2016 10:21
Die asiatischen Börsen haben am Freitag Gewinne verzeichnet. Auch der deutsche Aktienhandel startete deutlich im Plus. Die Hoffnung auf international ausgehandelte Konjunkturprogramme auf dem G 20-Treffen in Schanghai wird als Hauptgrund für die gute Stimmung genannt.
Gewinne an Asiens Börsen, Dax steigt deutlich
Der Hongkonger Hang Seng-Index in der 5-Tages-Sicht. (Grafik: ariva.de)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Die asiatischen Aktienmärkte sind mit leichten Gewinnen aus der Handelswoche gegangen. Dabei spielten ermutigende Signale der Finanzminister und Notenbanker der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer eine Rolle. Insbesondere chinesische Spitzenpolitiker bekräftigten bei dem G20-Treffen in Schanghai, noch Spielraum für weitere Konjunkturstützen zu haben. Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble betonte hingegen, dass weltweit kaum Spielraum für weitere Staatsausgaben oder geldpolitische Schritte bestehe.

Der japanische Nikkei-Index schloss 0,3 Prozent höher bei 16.188 Punkten. Die Börse in Schanghai legte 0,95 Prozent zu, der Index für die wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzhen gewann rund ein Prozent. Auch an anderen Aktienmärkten legten die Kurse zu. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans notierte 0,8 Prozent stärker. Am Devisenmarkt kostete der Euro mit 1,1054 Dollar etwas mehr als am Dienstagabend in New York. Im Vergleich zur japanischen Währung notierte der Dollar etwas fester bei 112,80 Yen.

Schäuble forderte Strukturreformen, um das Wachstum anzukurbeln. „Über weitere Stimulierungsmaßnahmen zu sprechen, lenkt nur von den wirklichen Aufgaben ab, die sich uns stellen“, sagte er. Die weltweite Wirtschaft hat zuletzt an Schwung verloren. IWF-Chefin Christine Lagarde hält es sogar für möglich, dass die Konjunkturprognosen weiter gekappt werden. Fachleute befürchten jedoch, dass auf dem G20-Treffen keine konkreten Konjunkturstützen beschlossen werden. „Es gibt weltweit zu viel Eigeninteresse, und das dominiert“, sagte David Cannington, Volkswirt bei ANZ.

Der Dax hat seinen Erholungskurs am Freitag fortgesetzt. Der deutsche Leitindex legte am Morgen um 2,3 Prozent auf 9550 Punkte zu. Schon am Donnerstag war er um knapp zwei Prozent gestiegen. Seit Monatsbeginn kommt der Dax auf ein Minus von knapp fünf Prozent. Zuletzt hatten vor allem die Turbulenzen am Ölmarkt zu Verwerfungen an den Aktienbörsen gesorgt. Anleger fürchten, dass viele Energiekonzerne angesichts des Preiskollaps beim Öl in die Bredouille geraten und Kreditausfälle die Banken mit in die Tiefe reißen.

Zu den größten Gewinnern zählten in den ersten Minuten die Aktien der Deutschen Telekom und der Post mit einem Plus von mehr als zwei Prozent. Titel von BASF legten trotz eines verhaltenen Jahresstarts um 1,4 Prozent zu. Im MDax stand Rheinmetall an der Spitze, die Aktien rückten um 4,6 Prozent vor. Gewinne im Rüstungsgeschäft haben dem Mischkonzern im vergangenen Jahr einen Ergebnissprung beschert.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Politik
Politik Palästinenser nehmen Tel Aviv unter Beschuss, Israel zerstört Medien-Hochhaus in Gaza

Gleich drei Mal gab es in Tel Aviv Raketenalarm. Israels Militär zerstört Dutzende Waffenfabriken der Hamas und ein Hochhaus mit...

DWN
Politik
Politik Unionsfraktionsvize will CO2-Preis ab 2022 fast verdoppeln

Andreas Jung schlägt vor, den CO2-Preis auf Öl und Gas bereits im kommenden Jahr drastisch zu erhöhen. Benzin würde sich dadurch um 13...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Inflationswarnung: Getreidehändler melden historische Preisanstiege

Getreidehändler verzeichnen historische Preisausschläge, die sich bald auch in den Supermärkten zeigen werden - etwa bei Mehl, Fleisch...

DWN
Finanzen
Finanzen Bitcoin-Konkurrent Ethereum setzt seinen Höhenflug fort

Ethereum eilt von Allzeithoch zu Allzeithoch. Damit entkoppelte sich die Währung in den letzten Wochen vom restlichen Kryptomarkt, der...

DWN
Politik
Politik Nahost-Konflikt: Jede Chance auf Frieden löst ein Blutbad aus

Friedensverhandlungen zwischen Palästinensern und Israelis sind sinnlos, wie die Geschichte lehrt: Nur wenn die Fronten verhärtet sind,...

DWN
Politik
Politik Deutschlandweit Proteste gegen Israel, Ausschreitungen in Berlin

Auch in Deutschland sind die Auswirkungen des Konflikts zwischen Israelis und Palästinensern zu spüren. Zunächst friedliche...

DWN
Technologie
Technologie China landet erstmals Rover auf dem Mars

China feiert die erfolgreiche Landung der Sonde Tianwen-1 auf dem Mars. Es ist das erste Mal, dass das Land auf einem Planeten eine Sonde...

DWN
Deutschland
Deutschland 850 Menschen stehen in Bayern Schlange für eine Impfdosis

Im oberbayerischen Ebersberg standen am Samstag 850 Menschen an, einige schon ab 5 Uhr früh. Der Vorfall ist kein Einzelfall.