Finanzen

Gewinne an Asiens Börsen, Dax startet leicht im Plus

Lesezeit: 1 min
01.03.2016 09:22
Die Aktienmärkte in Asien konnten am Dienstag zulegen. Getrieben wurden die Käufe von der Erwartung neuer Konjunkturhilfen in China und von der Entscheidung der chinesischen Notenbank, die Kreditvergabe der Banken zu erleichtern. Der Dax startete mit leichten Gewinnen.
Gewinne an Asiens Börsen, Dax startet leicht im Plus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Asien  
Börse  

Die Hoffnung auf neue Konjunkturstützen in China hat am Dienstag für Auftrieb an den Aktienmärkten in Fernost gesorgt. Enttäuschende Industriedaten aus der Volksrepublik schürten bei Anlegern die Spekulation, dass die Regierung weiteres Geld in die Wirtschaft pumpt. Zugleich hielten sie allerdings die Sorge um den Zustand der weltweit zweitgrößten Volkswirtschaft wach. Chinas Notenbank hatte am Tag zuvor erneut den Banken mehr Spielraum zur Vergabe von Krediten verschafft, um die Konjunktur zu stimulieren. „Das sollte dabei helfen die Stimmungslage am Markt in nächster Zeit zu unterstützen“, sagte Barclays-Analyst Jian Chang.

In Tokio machte der Nikkei-Index im Handelsverlauf anfängliche Verluste wieder wett und schloss knapp 0,4 Prozent höher bei 16.085 Punkten. Angesichts des starken Yen, der vor allem Exportfirmen belastet, blieb die Stimmung allerdings verhalten. Die Börse in Schanghai legte 1,7 Prozent zu, der Index für die wichtigsten Unternehmen in Schanghai und Shenzhen gewann 1,8 Prozent. Auch an den meisten anderen asiatischen Aktienmärkten ging es bergauf. Der MSCI-Index für die Region Asien/Pazifik unter Ausschluss Japans notierte mehr als ein Prozent höher.

Negative Daten kamen am Dienstag sowohl von Chinas Industrie- als auch Dienstleistungssektor. Die chinesische Industrie schrumpfte im Februar überraschend stark. Damit wachsen auch Zweifel, ob es der Regierung gelingt, die Überkapazitäten in der Industrie abzubauen, ohne gleichzeitig einen starken Anstieg der Arbeitslosigkeit auszulösen. Der Dienstleistungssektor konnte zwar im Gegensatz zur Industrie weiter leicht zulegen; allerdings war das Wachstum so gering wie zuletzt 2008.

Der Euro notierte im asiatischen Devisenhandel zum Yen auf dem schwächsten Stand seit fast drei Jahren und lag zwischenzeitlich bei 122,08 Yen. Zum Dollar notierte die Gemeinschaftswährung bei 1,0873 Dollar.

Der deutsche Leitindex startete am Dienstagmorgen mit leichten Gewinnen von rund 0,5 Prozent in den Handelstag.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber Bestens geplant: Einkommensvorsorge für Beamte

Die neue Allianz Einkommensvorsorge schützt Beamte und alle, die es werden wollen, vor den finanziellen Risiken einer Berufs- oder...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Fraunhofer nimmt ersten IBM-Quantencomputer außerhalb der USA in Betrieb

Die Entwicklung einer Infrastruktur für Quanten-Computer kommt in Deutschland langsam voran.

DWN
Politik
Politik „Bausteine einer anderen Gesellschaftsordnung“: BDI identifiziert den totalitären Charakter der Grünen

Der Bundesverband der deutschen Industrie warnt vor den im Parteiprogramm der Grünen verankerten Zielen. Diese liefen nicht nur der...

DWN
Finanzen
Finanzen Drohende US-Sanktionen: China gründet Joint Ventures mit globalem Zahlungsdienstleister Swift

Mehrere chinesische Finanz-Institutionen haben Joint Ventures mit dem internationalen Zahlungsabwickler Swift gegründet. Beobachter stufen...

DWN
Politik
Politik Medien: Mossad führt Cyber-Attacke gegen iranische Atomanlage aus

In der iranischen Atomanlage Natans hat es offenbar einen Zwischenfall gegeben.

DWN
Politik
Politik Machtwechsel stoppt Abbau Seltener Erden auf Grönland

Ein politischer Machtwechsel legt Pläne für einen umfassenden Abbau Seltener Erden auf Grönland auf Eis.

DWN
Politik
Politik Lockdown bis Juni? Weitere Prognose der Deutschen Wirtschaftsnachrichten trifft offenbar ein

Am 16. Januar 2021 hatten die Deutschen Wirtschaftsnachrichten prognostiziert, dass der Lockdown in verschiedenen Intensitäten auf jeden...

DWN
Deutschland
Deutschland Der Feldzug gegen den Verbrennungsmotor stößt zunehmend auf Widerstand

Angesichts der massiven Schäden für den Wohlstand und die Arbeitsmärkte der europäischen Staaten regt sich verstärkt Widerstand gegen...

DWN
Finanzen
Finanzen Hoffnung auf Bitcoin-ETF treibt Kryptowährung Richtung Allzeithoch

Bitcoin hat am Wochenende einmal mehr Anlauf auf sein Rekordhoch genommen. Namhafte Investoren und die Hoffnung auf einen neuen...