Gemischtes

Neue App berechnet Route auf Basis erlernter Fahrgewohnheiten

Lesezeit: 1 min
15.04.2016 06:53
Eine neue App nutzt maschinelle Lerntechnologien, um Fahrtrouten, Reiseziele und Verkehrswarnungen vorherzuberechnen und zu personalisieren. Durch die Integration eines Kalenders werden persönliche Termine zur täglichen Fahrtroute hinzugefügt. Echtzeitverkehrsinformationen und Kartenmaterial basieren auf einem Crowdsourcing-Netzwerk von über 275 Millionen Fahrzeugen und Geräten.
Neue App berechnet Route auf Basis erlernter Fahrgewohnheiten

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Verkehr  

INRIX, ein US-Anbieter von Connected-Car Services und Bewegungsanalysen, bringt eine vollständig neu entwickelte Version der INRIX Traffic App für iOS und Android auf den Markt. INRIX Traffic ist eine Navigations- und Verkehrs-App der nächsten Generation, die die persönlichen Präferenzen jedes Fahrers erlernt. Die App berücksichtigt Kalenderinformationen und Fahrgewohnheiten ihrer Nutzer und erstellt so eine personalisierte Reiseroute mit automatischen Warnmeldungen, den zu erwartenden Fahrten, den Lieblingszielen und den bevorzugten Fahrtrouten.

Tägliche personalisierte Reiseroute

Die Traffic App erlernt die Präferenzen und Tagesabläufe ihrer Nutzer. So müssen die Fahrer keine Zeit mehr darauf verwenden, Ziele wie „Zuhause“, „Arbeit“ oder „Schule“ einzugeben, die App macht das automatisch. Auf Basis der gelernten Aktivitäten erstellt sie eine tägliche personalisierte Reiseroute mit den zu erwartenden Fahrten und den häufig genutzten bevorzugten Routen. Da die App auf die Kalenderinformationen von Mobilgeräten zugreift, kann sie automatisch Termine und Adressen koordinieren und zur Fahrtroute hinzufügen.

Im Gegensatz zu anderen Apps, die ihre Informationen ausschließlich von Konsumenten beziehen und bisweilen ungenaue Angaben zum Verkehr und zu Verkehrsstörungen machen, basiert die INRIX App auf einem umfassenden Crowd-Sourcing-Netzwerk von über 275 Millionen vernetzten Autos und mobilen Geräten. So werden Autofahrern zuverlässige Karten- und Echtzeitverkehrsinformationen zur Verfügung gestellt. Die App überwacht proaktiv die Straßenverhältnisse, um Fahrer über die optimale Abfahrtszeit zu informieren. Außerdem passt sie die geschätzte Ankunftszeit und die optimale Route zu häufigen oder geplanten Zielen automatisch an.

Zielgerichtete Integration von benutzergenerierten Inhalten

Die Traffic App nutzt die auf Crowdsourcing basierende und frei nutzbare OpenStreetMap (OSM) als Kartenmaterial. Durch die zielgerichtete Integration von benutzergenerierten Inhalten passt sich OSM schnell an die ständigen Änderungen im Straßennetz an. Zusätzlich zu Verkehrsinformationen entlang der Fahrtroute, wie Unfällen, Polizeieinsätzen und Verkehrshindernissen, können die Nutzer ihr Feedback zu den Straßenkarten auch direkt von der App aus senden.

Die App beruht auf den bewährten Technologien, die auch Unternehmenskunden aus der Automobilindustrie nutzen. Sie beinhaltet neueste Connected-Car-Services wie Echtzeit-Verkehrsinformationen und Verkehrsprognosen, dynamisches Parken abseits der Straße und Fahrzeitupdates.

Verfügbar ist die App aktuell in acht Sprachen in 16 Ländern, einschließlich Kanada, Frankreich, Deutschland, Spanien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten. Die App basiert auf Autotelligent, dem neuen Software-Development-Kit mit integrierter Cloud-Plattform, das maschinelles Lernen und Routenverfolgung erlaubt. Autotelligent kann in Produkte verschiedenster Branchen integriert werden, wie zum Beispiel in der Automobilindustrie oder in der Mobilfunk-Branche.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Ratgeber
Ratgeber 5 Immobilienweisheiten – oder wie Sie den Wert Ihrer Immobilie steigern können

Aufgrund der hohen Nachfrage zeigen Immobilien eine äußerst positive Wertentwicklung. Mit ein paar Maßnahmen lässt sich der Preis der...

DWN
Politik
Politik Völkerrechtler: Der Great Reset ist ein großer Schwindel - das Weltwirtschaftsforum gehört aufgelöst

Lesen Sie heute den zweiten Teil des Interviews, das DWN-Autor Ralf Paulsen mit Alfred de Zayas, dem ehemaligen Sekretär der...

DWN
Deutschland
Deutschland Kubicki deckt auf: Grundrechte der Deutschen wurden jahrelang auf Basis von Behauptungen beschnitten

Die Deutschen wurden in den vergangenen zwei Jahren offenbar auf Basis bloßer Behauptungen von RKI und Gesundheitsministerium gegängelt....

DWN
Politik
Politik Putins Tauschbörse: Getreideexporte aus der Ukraine gegen Aufhebung der Sanktionen

Russlands Präsident Wladimir Putin telefoniert mit dem italienischen Regierungschef Mario Draghi.

DWN
Finanzen
Finanzen Kommt die Vermögensabgabe – und wie schützen sich Anleger?

Immer mehr Stimmen fordern einen Corona- oder Ukraine-Lastenausgleich – also eine verpflichtende Vermögensabgabe, die die exorbitanten...

DWN
Politik
Politik Ukraine: Deutschland soll sich selbst das Gas abdrehen

Der ukrainische Netzbetreiber fordert von Deutschland, sich selbst schweren Schaden zuzufügen.

DWN
Politik
Politik Nach russisch-chinesischem Manöver: Japan und USA setzen auf Abschreckung

Der Konflikt im Indopazifik schaukelt sich zunehmend hoch.

DWN
Politik
Politik China wirft NATO und USA Einmischung, Übertreibung und Doppelmoral vor

Die USA versuche, so der chinesische Außenamtssprecher Wang Wenbin, "Chinas Entwicklung einzudämmen und zu unterdrücken und die...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Chinesische Frachten zu teuer: Turbulenzen auf hoher See

Nicht nur gebrochene Lieferketten, sondern auch die globalen Frachtpreise bereiten deutschen Unternehmen Kopfzerbrechen.