Politik

Syrien: Söldner und Islamisten bei Aleppo eingekesselt

Lesezeit: 1 min
11.07.2016 02:18
Die Terror-Miliz ISIS hat am Samstag in Syrien einen russischen Kampfhelikopter abgeschossen. Zwei russische Piloten kamen dabei ums Leben. Zeitgleich haben die Russen und Syrer die Nachschubroute der Islamisten-Söldner in Aleppo gekappt. Die Söldner sind eingeschlossen.
Syrien: Söldner und Islamisten bei Aleppo eingekesselt
Die Lage in Aleppo. (Karte: Almasdar News)

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

In Palmyra wurde am Samstag ein russischer Helikopter des Typs Mi-25 abgeschossen, berichtet die BBC. Dabei kamen zwei russische Piloten ums Leben. Die syrische Regierung meldet, dass die Piloten an einer Anti-ISIS-Operation teilnahmen. Die russische Nachrichtenagentur Tass bestätigt den Vorfall. Die Urheber des Abschusses sollen ISIS-Kämpfer gewesen sein, berichten die New York Times und der russische Staatssender Russia Today.

Die syrische Armee (SAA) hatte am Samstag die Castillo-Autobahn von Aleppo, die den islamistischen Söldnern, die sich in der Provinz Aleppo in Gefechten mit der SAA befinden, weitgehend zurückerobert. Seit drei Tagen wurden zu diesem Zweck Tausende von syrischen Soldaten eingesetzt, berichtet die türkische Online-Zeitung T24.

Die Autobahn dient den Söldnern als einzige Versorgungsroute. Alle Eingänge in die Großstadt Aleppo soll die SAA versperrt haben, was den Syrern die Möglichkeit geben wird, die internationalen Söldner aufzureiben.

Besonders wichtig bei der Rückeroberung der Autobahn waren die Luftschläge der russischen Luftwaffe, die seit fast einer Woche Stellungen der Söldner entlang der Autobahn bombardiert hatte, berichtet Al-Masdar News.

Seit drei Tagen wurden zu diesem Zweck Tausende von syrischen Soldaten eingesetzt, berichtet die türkische Online-Zeitung T24.

Die Autobahn dient den Söldnern als einzige Versorgungsroute. Alle Eingänge in die Großstadt Aleppo soll die SAA versperrt haben, was den Syrern die Möglichkeit geben könnte, die internationalen Söldner-Truppen zu zerschlagen.

Besonders wichtig bei der Rückeroberung der Autobahn waren die Luftschläge der russischen Luftwaffe, die seit fast einer Woche Stellungen der Söldner entlang der Autobahn bombardiert hatte, berichtet Al-Masdar News.

Problematisch ist hingegen, dass sich in den östlichen Stadtteilen Aleppos unter der Kontrolle der Söldner noch Zivilisten befinden. Zivilisten wurden in der Vergangenheit von den internationalen Islamisten-Söldnern immer wieder als menschliche Schutzschilde genutzt.

Al Jazeera berichtete im vergangenen Jahr: „Syrische Rebellengruppen haben Menschen in Käfige gesperrt und sie in die Nähe von Damaskus gefahren, um sie als menschliche Schutzschilde gegen schwere Luftangriffe durch die Regierung einzusetzen.“

Die Söldner nutzen diese Methode, um anschließend den Regierungstruppen und der russischen Luftwaffe die gezielte Tötung von Zivilisten zu unterstellen.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Handel warnt vor „Geisterstädten“ - tausende Geschäftsschließungen
23.04.2024

Seit Jahren sinkt die Zahl der Geschäfte in Deutschlands Innenstädten - auch weitere Filialen von Galeria Karstadt Kaufhof müssen bald...

DWN
Technologie
Technologie Ocean Cleanup fischt 10.000 Tonnen Plastikmüll aus Ozeanen und Flüssen
23.04.2024

Ein Projekt fischt Tausende Tonnen Plastik aus dem Meer und aus Flüssen. Eine winzige Menge, weltweit betrachtet. Doch es gibt global...

DWN
Technologie
Technologie Astronaut Alexander Gerst rechnet mit permanenter Station auf dem Mond
23.04.2024

Eine feste Basis auf dem Mond - das klingt für viele noch nach Science Fiction, soll aber schon bald Realität werden. Für Astronaut...

DWN
Politik
Politik Zeitungsverlage mahnen von Politik zugesagte Hilfe an
22.04.2024

Der Medienwandel kostet Zeitungshäuser viel Kraft und Geld. Von der Politik fühlen sie sich dabei im Stich gelassen. Sie erinnern die...

DWN
Immobilien
Immobilien Stabilere Aussichten für deutschen Gewerbeimmobilienmarkt nach Volatilität
22.04.2024

Die Nachfrage insbesondere nach Büros im deutschen Gewerbeimmobiliensektor war verhalten im Jahr 2023. Das Segment ist stärker als andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Iran-Konflikt: Israels mutmaßlicher Angriff und Teherans Machtspiele
22.04.2024

Ein möglicher israelischer Luftangriff gegen den Iran kennzeichnet die bisherige Spitze der Eskalation im Nahostkonflikt. Dennoch bleibt...

DWN
Politik
Politik Steinmeier reist mit Dönerspieß und Imbissbesitzer in die Türkei
22.04.2024

Zehn Jahre ist es her, dass ein Bundespräsident der Türkei einen Besuch abgestattet hat. Jetzt reist Frank-Walter Steinmeier an den...

DWN
Technologie
Technologie Auftakt der Hannover Messe: Industrie mahnt Reformen an
22.04.2024

In Hannover hat wieder die traditionelles Messe für Maschinenbau und Elektrotechnik begonnen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eröffnete...