Politik

Russland feuert Marschflugkörper gegen Söldner in Syrien

Lesezeit: 1 min
19.08.2016 21:58
Russland hat mit Raketen von einem Zerstörer im Mittelmeer Stellungen der islamistischen Söldner in Syrien angegriffen. Die Russen verstärken den Kampf, um die angeschlagenen Söldner aus Syrien zu vertreiben.
Russland feuert Marschflugkörper gegen Söldner in Syrien
Ein russischer Zerstörer beim Abfeuern von Marschflugkörpern. (Foto: Russian Defence Ministry's Press and Information Department)

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Russische Kriegsschiffe haben nach amtlichen Angaben drei Marschflugkörper vom Mittelmeer aus auf Stellungen islamistischer Söldner abgefeuert. Ziel der Angriffe sei die radikalismalistische al-Nusra-Front gewesen, teilte das Verteidigungsministerium am Freitag in Moskau mit. Dabei seien der Kommandostand und eine Basis des IS bei Dar-Taaza zerstört worden, berichtet die TASS. Außerdem sei mit den Kalibr-Raketen eine Munitionsfabrik zerstört worden, die Munition für den Kampf der Söldner in Aleppao geliefert haben soll.

Am Mittwoch hatten Jagdbomber nach Ministeriumsangaben zwei Führungsstellen des IS zerstört.

DWN
Finanzen
Finanzen Günstiger Urlaub? Versteckte Kosten, die Sie unbedingt im Blick haben sollen!
18.05.2024

Sie haben Ihren Sommerurlaub bestimmt schon geplant und freuen sich darauf, eine schöne Zeit am Strand zu verbringen und sich zu...

DWN
Finanzen
Finanzen Schulden-Restrukturierung: Ukraine braucht weitere Zugeständnisse von internationalen Investoren
18.05.2024

Die Ukraine will möglichst schnell ihre Finanzierung über den Kapitalmarkt neu aufstellen. Es geht um bereits am Markt platzierte...

DWN
Politik
Politik Für immer beschützt von Uncle Sam? Warum Europa nicht mehr auf die Hilfe der USA zählen sollte
18.05.2024

Sinkt das Interesse der USA an Europa? Für Jahrzehnte galt es als gesichert, dass die Vereinigten Staaten von Amerika Westeuropa vor...

DWN
Panorama
Panorama Studie: Klimawandel führt zu weniger Ertrag und Qualität bei Reis
18.05.2024

Japanische Forscher wollten herausfinden, wie sich der Klimawandel auf die Reisernte auswirkt. Dafür haben sie mehrere Szenarien...

DWN
Unternehmen
Unternehmen DWN-Kommentar: 4-Tage-Woche und Work-Life-Balance - das ist doch ein unternehmerischer Alptraum!
17.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft E-Autos: Zölle gegen China – sollte die EU jetzt den USA nacheifern?
17.05.2024

Nachdem die USA die Zölle auf chinesische Elektroautos drastisch angehoben haben, steht nun die EU vor der Frage, ob sie es dem großen...

DWN
Panorama
Panorama Gesundheitsminister präsentiert neuen Bundes-Klinik-Atlas für Deutschland
17.05.2024

Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) wird am Freitag den "Bundes-Klinik-Atlas" vorstellen, ein staatliches Vergleichsportal, das...

DWN
Politik
Politik 13 Außenminister alarmiert: Rafah droht laut einem Pressebericht ein Großangriff
17.05.2024

13 Außenminister haben Israel in einem Brief vor einer umfassenden Militäroffensive in Rafah im südlichen Gazastreifen gewarnt und mehr...