Politik

Umfrage: Union auf Jahrestief, AfD auf Jahreshoch

Lesezeit: 1 min
18.09.2016 12:54
Die Zustimmung für die CDU ist in Deutschland rückläufig. Die AfD setzt ihren Aufstieg weiter fort. Auch für die FDP sieht es wieder besser aus.
Umfrage: Union auf Jahrestief, AfD auf Jahreshoch

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Politik  

Die Union ist einer Umfrage zufolge in der Wählergunst auf ein Jahrestief gefallen. Die AfD erreichte hingegen ihren höchsten Wert in diesem Jahr, wie aus dem Sonntagstrend des Meinungsforschungsinstituts Emnid für die Bild hervorging. Demnach kommen CDU und CSU auf 32 Prozent nach 33 Prozent in der Vorwoche. Die Zustimmung zur AfD steigt der Umfrage zufolge hingegen zum vierten Mal in Folge um einen Zähler und erreicht 14 Prozent.

Auch die SPD habe einen Punkt auf 24 Prozent gewonnen, hieß es in der Erhebung. Die FDP verliert einen Zähler, schafft aber den Sprung über die Fünf-Prozent-Hürde. Die Grünen und die Linken bleiben demnach unverändert bei elf und neun Prozent. Befragt wurden 2780 Personen zwischen dem 8. und 14. September.

Am Sonntag wird in Berlin ein neues Abgeordnetenhaus gewählt. Nach jüngsten Umfragen steht die große Koalition aus SPD und CDU vor ihrer Abwahl. Stattdessen könnte es ein Dreierbündnis aus SPD, Grünen und Linken geben. Es wird auch damit gerechnet, dass die AfD mit einem zweistelligen Ergebnis ins Abgeordnetenhaus einzieht.


Mehr zum Thema:  

DWN
Technologie
Technologie China dominiert grüne Technologien – und wird zum Big Player der Erdölindustrie
25.05.2024

Chinas Exporte von Batterien, Elektroautos und Solarmodulen sind im vergangenen Jahr auf ein Rekordniveau gestiegen, womit das Land seine...

DWN
Politik
Politik Russische Taktiken und die europäische Sicherheitslandschaft: Norwegen im Fokus
25.05.2024

Tor Ivar Strømmen gilt als einer der angesehensten Militärwissenschaftler Norwegens. Kurz nach der Entdeckung der Lecks in der Nord...

DWN
Finanzen
Finanzen Fußball-EM 2024: Gemeinsam gucken und Steuer sparen - für Teamgeist und Motivation
25.05.2024

Sie wollen in der Firma den Teamgeist stärken und eine größere Identifikation der Mitarbeitenden mit dem Unternehmen schaffen? Laden...

DWN
Finanzen
Finanzen Neues Recht für große Unternehmen: EU-Staaten beschließen Lieferkettengesetz
25.05.2024

Es wurde erbittert bekämpft, teilweise mit substanziellem Erfolg. Doch es bleibt dabei. Europa bekommt ein Lieferkettengesetz. Große...

DWN
Finanzen
Finanzen Freibeträge im Überblick: Steuern sparen leicht gemacht
25.05.2024

Freibeträge bieten dem Steuerbürger eine attraktive Möglichkeit, seine Steuerlast legal zu mindern. Erfahren Sie hier, wie Sie diese...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft DWN-Kommentar: Wie Russland den Westen in der Ostsee testet - und China uns im Zollstreit
24.05.2024

Liebe Leserinnen und Leser, jede Woche gibt es ein Thema, das uns in der DWN-Redaktion besonders beschäftigt und das wir oft auch...

DWN
Politik
Politik Hessen will Ukrainisch an Schulen als zweite Fremdsprache einführen
24.05.2024

Manchen jungen Ukrainern fehlt in Hessen die zweite Fremdsprache für die gymnasiale Oberstufe. Sie müssen vorerst aufs Abitur verzichten....

DWN
Technologie
Technologie „Mission KI“: Deutschlands Initiative für Künstliche Intelligenz und Datenökonomie
24.05.2024

„Mission KI“ heißt die nationale Initiative zur Stärkung der KI- und Datenökonomie in Deutschland. Gemeinsam mit Acatech und dem...