Hollandes Abwrackprämie: 7.000 Euro Prämie beim Kauf von Elektro-Autos

819 Millionen Euro Verlust machte der französische Autohersteller Peugeot im ersten Halbjahr. Um die französische Autoindustrie zu stützen, will die Regierung nun die Konsumenten-Prämien für umweltfreundliche Autos erhöhen und fordere die EU auf, das Freihandelsabkommen mit Südkorea unter Beobachtung zu stellen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die französische Autoindustrie ist gefährdet – Peugeot meldete einen Verlust von 819 Millionen Euro im ersten Halbjahr. Frankreichs Regierung hat nun mitgeteilt, inwiefern sie die angeschlagene französische Automobilbranche unterstützen wird. So sollen etwa die Konsumenten-Prämien für den Kauf von Elektro-Autos von 5.000 auf 7.000 Euro angehoben werden und beim Kauf von Hybrid-Autos von bisher 2.000 auf 4.000 Euro.

Die Prämien sollen aber nur beibehalten werden, wenn die Autobauer im Gegenzug den Preis für die entsprechenden Fahrzeuge nicht erhöhen, so der Industrieminister Arnaud Montebourg. Zudem plant der Staat, bei 25 Prozent seiner Neuanschaffungen auf abgasarme Autos zu setzen.

Um die französische Autoindustrie vor der Billigkonkurrenz aus dem Ausland zu schützen hat Hollandes Regierung zudem die EU aufgefordert, das Freihandelsabkommen mit Südkorea zu überprüfen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***