Politik

Angst hält an: Wirtschaftsklima in der Eurozone deutlich eingetrübt

Lesezeit: 1 min
30.07.2012 13:12
Die wirtschaftliche Stimmung in der Eurozone ist auf einen Tiefpunkt. Im Juli sank der Index erneut und zwar stärker als erwartet. Sowohl in der Industrie als auch in der Dienstleistungsbranche ist die Stimmung getrübt.
Angst hält an: Wirtschaftsklima in der Eurozone deutlich eingetrübt

Mehr zum Thema:  
Europa >
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Europa  

Die Zuspitzung der Schuldenkrise ist in der Eurozone immer stärker auch zu einem gravierenden Problem der Wirtschaft geworden. Der Einzelhandelsumsatz ist eingebrochen (hier) und auch die Wirtschaftsstimmung der Eurozone ist auf einem Tiefpunkt. Im Juli sank der entsprechende Economic Sentiment Index (ESI) um 2,0 auf 87,9 Punkte, so die Europäische Kommission. Ökonomen waren von 88,9 Punkten ausgegangen. Besonders in der Industrie und bei den Konsumenten gab es den größten Rückgang.

Darüber hinaus sank auch das separat erstellte Geschäftsklima in der Eurozone. Hier sank der Wert auf ein Minus von 1,27 Zählern. Die EU-Kommission und der IWF rechnen für 2012 mit einer Kontraktion der Euro-Wirtschaft um 3 Prozent.


Mehr zum Thema:  
Europa >

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Wachsende Ungleichheit - ist Indiens Boom am Ende?
13.07.2024

Ist Indien die neue Alternative zu China oder bloß ein Papiertiger? An dieser Frage scheiden sich die Geister. Fakt ist: Der...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Arbeitskosten in Deutschland deutlich angestiegen
13.07.2024

Hohe Tarifabschlüsse haben die Arbeitskosten in Deutschland stark ansteigen lassen. Im EU-Vergleich gehört Deutschland zu den Ländern...

DWN
Finanzen
Finanzen Vermögenssteuer: Mehrheit der Deutschen unterstützt Wiedereinführung
13.07.2024

Soll es hohe Steuern auf Vermögen über einer Million Euro geben? Eine Mehrheit der Deutschen befürwortet dies. Überraschend sind die...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Leises Industriesterben: Droht eine Deindustrialisierung?
13.07.2024

Alarmierende Zahlen: Alle drei Minuten schließt ein Unternehmen! Lesen Sie, welche Branchen am stärksten betroffen sind und was das für...

DWN
Finanzen
Finanzen Anlagechance Rechenzentren: Der geheime Gewinner des KI-Trends?
13.07.2024

Während die Begeisterung um Künstliche Intelligenz die Kurse bekannter Technologieaktien in die Höhe treibt, lohnt sich ein tieferer...

DWN
Panorama
Panorama UN-Prognose: Weltbevölkerung wächst bis 2084 auf über 10 Milliarden
13.07.2024

Mehr als zehn Milliarden Menschen auf dem Planeten? Das könnte Fachleuten der Vereinten Nationen zufolge in einigen Jahrzehnten passieren....

DWN
Finanzen
Finanzen Grundlagen der Kreditwürdigkeit: Wie Sie Ihre Bonität verbessern
13.07.2024

Die Kreditwürdigkeit spielt eine entscheidende Rolle bei der Kreditvergabe und beeinflusst maßgeblich die finanziellen Möglichkeiten....

DWN
Finanzen
Finanzen DAX-Ausblick zwischen Zinsoptimismus und Berichtssaison
12.07.2024

Zum Ende der Woche hat der DAX noch einmal kräftig zugelegt. Wird dieser Trend in der kommenden Woche anhalten? Ein DAX-Ausblick!