Finanzen

Spanien: Deutsche Bank wird Schrotthändler, steigt bei Bad Bank ein

Lesezeit: 1 min
18.12.2012 16:18
Die faulen Kredite in den Bilanzen der spanischen Banken haben einen erneuten Rekord erreicht. Die neue Bad Bank wird entsprechend viele faule Papiere übernehmen müssen. Neben Barclays fungiert nun auch die Deutsche Bank als Anleger bei der Bad Bank.
Spanien: Deutsche Bank wird Schrotthändler, steigt bei Bad Bank ein

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Im Oktober sind die faulen Kredite in den Bilanzen der spanischen Banken um 4,1 Prozent auf einen neuen Rekordwert von 189,7 Milliarden Euro gestiegen, teilte die Zentralbank des Landes am Dienstag mit. Das ist eine Steigerung um 43,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Damit liegt der Anteil der quasi wertlosen Kredite, die nicht mehr bedient werden können, mittlerweile bei 11,2 Prozent des Gesamtkreditvolumens der spanischen Banken.

Die neue Bad Bank des Landes, die eigens geschaffen wurde, um die faulen Kredite der spanischen Banken abzuwickeln, hat sich indes um Investoren gekümmert. Insgesamt 14 private Investoren wurden bislang gefunden. Neben acht spanischen Banken und vier Versicherungsgesellschaften sind auch die Deutsche Bank und Barclays unter den Anlegern. Insgesamt kommen somit 55 Prozent des Kapitals der Bad Bank von diesen Investoren. Das entspricht 524 Millionen Euro. Die restlichen 431 Millionen Euro laufen über den staatlichen Bankenrettungsfonds Frob, so Bloomberg.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Politik
Politik Hiobsbotschaft für ganz Europa: Zerstörerische Folgen von Suez-Blockade reichen bis zum Sommer

Die Blockade des Suez-Kanals wird in der Schifffahrt weltweit noch bis in den Sommer hinein zu Verspätungen und Turbulenzen führen.

DWN
Politik
Politik AfD: Neue Durchgriffsrechte der Bundesregierung sind Angriff auf Freiheit, Föderalismus und gesunden Menschenverstand

Die Opposition im Bundestag hat die Sonder-Durchgriffsrechte der Bundesregierung mit scharfen Worten verurteilt.

DWN
Politik
Politik Über 8.000 Demonstranten: Berliner Polizei löst Corona-Demo auf – Mehr als 40 Festnahmen

Die Berliner Polizei hat die heutige Corona-Demo in Berlin, an der mindestens 8.000 Menschen teilnehmen, offiziell aufgelöst. Es soll mehr...

DWN
Finanzen
Finanzen So profitieren Sie von Bitcoin, ohne die Kryptowährung kaufen zu müssen

Bitcoin hat seit Beginn des Jahres eine beispiellose Ralley hingelegt. Doch die Kryptowährung ist extrem schwankungsanfällig und manchem...

DWN
Politik
Politik Militär-Manöver: Russland verhängt Flugbeschränkungen für Teile der Krim und des Schwarzen Meeres

Russland hat eine Beschränkung der Flüge über der Krim und dem Schwarzen Meer durchgeführt. Auslöser dieser Aktion ist die Tatsache,...

DWN
Politik
Politik Neuanfang in Nahost? Iran und Saudi-Arabien leiten Politik der vorsichtigen Annäherung ein

In die verfahrende Geopolitik des Nahen Ostens kommt Bewegung. Die Erzfeinde Iran und Saudi-Arabien sollen erstmals seit Abbruch der...

DWN
Politik
Politik Paukenschlag durch Lafontaine: Die Grünen sind US-gesteuert und Baerbock befürwortet Einkreisung Russlands

Der Linkspolitiker Oskar Lafontaine kritisiert Annalena Baerbock scharf. Sie sei als Kanzlerkandidatin eine „führende Vertreterin der...

DWN
Finanzen
Finanzen China und Indien forcieren Gold-Importe

Die chinesische Zentralbank hat die Höchstgrenzen für Gold-Importe für April und Mai deutlich angehoben.