Technologie

Apple kauft Kinect: Wird das iPhone bald zum Personal Big Brother?

Lesezeit: 1 min
26.11.2013 00:02
Apple hat für 360 Millionen Dollar die Firma PrimeSense übernommen. PrimeSense hat 2010 die Bewegungserkennung für Microsofts Xbox entwickelt. Der iPhone-Hersteller sagt nicht, was er mit der Technologie vorhat. Der Trend: Das iPhone soll neben Ton, Bild und Fingerabdrücken auch Bewegungen erkennen. Damit gäbe es Big Brother bald als persönlichen Assistenten.

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Apple hat die israelische Technologiefirma PrimeSense erworben. Diese hat die Software zur Erkennung von Bewegungen für die Microsoft Xbox entwickelt.

Apple habe 360 Millionen Dollar für PrimeSense gezahlt, zitiert die FT eine mit den Vertragsbedingungen vertraute Person. Ein Apple-Sprecher sagte: „Apple kauft ab und zu kleinere Technologie-Unternehmen, und normalerweise reden wir nicht über unser Ziel oder unsere Pläne.“

Das in Tel Aviv ansässige Unternehmen produziert Technologien, die es einem Gerät ermöglichen, seine Umgebung dreidimensional zu sehen. Es stellte die Kinect-Technologie her, die Microsoft ab 2010 in seiner Xbox 360 einsetzte.

Kinect ermöglicht den Nutzern die Interaktion mit der Spielkonsole, ohne dass sie irgendein Gerät in den Händen halten müssen. Die Körperbewegungen werden von dem Gerät erkannt und umgesetzt. Auch die Steuerung des TV- und Video-Gerätes mithilfe von Gesten ist möglich.

Die neueste Version des Kinect-Sensors für die Xbox One hat Microsoft hingegen nicht von PrimeSense produzieren lassen. Das neue Gerät wurde am Freitag innerhalb von 24 Stunden mehr als 1 Million Mal verkauft.

PrimeSense-Chef Inon Beracha sagte, Geräte mit seiner Technologie zur Bewegungserkennung seien 26 Millionen Mal verkauft worden. PrimeSense war nicht das erste Unternehmen, das 3D-Sensoren herstellt. Doch Beracha sagt: „Wir waren in der Lage, es aus der Theorie zur Massenproduktion zu führen.“

Das Unternehmen wurde 2005 von fünf Partnern gegründet, vor allem mit einem Hintergrund in der Rüstungsindustrie. Ein weiteres Produkt von PrimeSense ist Capri. Dieser Sensor kann in ein Tablet oder Handy eingebaut werden und ermöglicht das Scannen von Gegenständen, um sie dann mit einem 3D-Drucker zu reproduzieren.

Es wird nun darüber spekuliert, wofür Apple die Technologie zur Erkennung von Bewegungen künftig verwenden könnte. So gibt es seit einigen Jahren Gerüchte, dass Apple ein eigenes TV-Gerät auf den Markt bringen will.

Apple hat liquide Mittel im Umfang von 130 Milliarden Dollar. Dennoch macht das Unternehmen selten Übernahmen in dieser Größe. Nach Angaben von Konzern-Chef Tim Cook hat Apple in den zwölf Monaten bis September 15 Unternehmen gekauft. Einige dieser Übernahmen waren geheim.

Im Juli 2012 kaufte Apple das in Florida ansässige Unternehmen AuthenTec, das Technologie zum Scannen von Fingerabdrücken herstellt. Der Übernahmepreis lag bei 356 Millionen Dollar. Die Technologie wurde später in das iPhone 5s eingebaut, das im September auf den Markt kam (hier).


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen „Zeitenwende“ am Arbeitsmarkt: Rüstungsindustrie boomt!
19.06.2024

Früher Tabu, heute Boombranche: Die Rüstungsbranche erlebt seit Beginn des Ukraine-Krieges eine Wiederbelebung. Es läuft die größte...

DWN
Politik
Politik Wagenknecht-Partei: Umfragehoch entfacht Koalitionsdebatte
19.06.2024

Das Bündnis Sahra Wagenknecht (BSW) verzeichnet laut einer aktuellen Umfrage in Thüringen 21 Prozent Zustimmung und könnte somit...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Amazon lässt zehn Milliarden für KI-Rechenzentrum in Deutschland springen
19.06.2024

Der amerikanische Konzern Amazon plant weitere Großinvestitionen in Deutschland. Zehn Milliarden Euro sollen in das wachstumsstarke...

DWN
Technologie
Technologie Glasfaser-Anschlüsse: Schleppender Ausbau und wenig Interesse
19.06.2024

Der Glasfasernetzausbau geht in Deutschland nur langsam voran und auch die Zahl der angeschlossenen Haushalte entwickelt sich schleppend....

DWN
Panorama
Panorama Prognose 2045: Deutschland wächst und „altert massiv“ - mit großen regionalen Unterschieden
19.06.2024

Wie sieht Deutschland in rund 20 Jahren aus? Experten prognostizieren einen Zuwachs von 0,9 Prozent Menschen im Vergleich zum Jahr 2023,...

DWN
Finanzen
Finanzen Verschwenden wir Millionen an Steuergeldern für Chile und Videospiele?
19.06.2024

Von grünem Wasserstoff in Chiles Wüste bis zu Millionen für Videospiele: Der Steuerzahlerbund warnt vor fragwürdigen Ausgaben. Wie weit...

DWN
Finanzen
Finanzen EU-Kommission leitet Defizitverfahren gegen Frankreich und sechs andere Ländern ein
19.06.2024

Wegen Corona und Russlands Krieg gegen die Ukraine mussten EU-Länder zuletzt keine Strafverfahren fürchten, wenn sie deutlich mehr Geld...

DWN
Politik
Politik Rentner an die Arbeit: Lindner will Steueranreize – noch dieses Jahr
19.06.2024

Fachkräftemangel: Rentner sollen länger arbeiten, um fehlende Fachkräfte zu ersetzen. Dafür möchte Finanzminister Lindner mehr...