Trotz Schulden-Rabatt der Krankenkassen: Zehntausende Deutsche sind nicht versichert

Die gesetzlichen Krankenkassen haben 55.000 Versicherten Schulden in einer Gesamthöhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro erlassen. Durch eine Neuregelung mussten die Versicherten den Säumniszuschlag nicht zahlen. Die Mehrzahl der Schuldner bleibt jedoch trotz des Rabatts ohne Versicherungs-Schutz.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die gesetzlichen Krankenkassen haben 55.000 Versicherten Schulden in einer Gesamthöhe von mehr als 1,1 Milliarden Euro erlassen. Dies gehe aus einer Auflistung des Bundesgesundheitsministeriums hervor, berichtete die Rheinische Post.

Eine Neuregelung im Beitragsschuldengesetz ermöglicht den Nichtversicherten den Beitritt in eine Krankenkasse, ohne aufgelaufene Säumniszuschläge zahlen zu müssen. dadurch sollten bisher Unversicherte dazu motiviert werden, wieder in dsa Krankenkassen-System einzusteigen.

Allerdings haben mit 85.000 die meisten der schätzungsweise 140.000 Menschen ohne Krankenversicherung in Deutschland das Angebot nicht wahrgenommen.

Insgesamt seien zwar 231,6 Millionen Euro an Beiträgen erlassen worden und 909,4 Millionen Euro an Säumniszuschlägen. Dennoch betrage der Schuldenstand der Nicht-Versicherten immernoch knapp eine Milliarde Euro.

Die Zahlen sollen am Mittwoch im Bundestag-Gesundheitsausschuss vorgelegt werden.

 

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick