Technologie

Nasa: „Antares“-Trägerrakete der Nasa beim Start explodiert

Lesezeit: 1 min
29.10.2014 00:46
Eine Trägerrakete mit dem unbemannten US-Raumfrachter „Cygnus“ ist am Dienstag kurz nach dem Start explodiert. Menschen sollen bei dem Unfall nicht zu Schaden gekommen sein.
Nasa: „Antares“-Trägerrakete der Nasa beim Start explodiert

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Raumfahrt  
USA  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Eine unbemannte US-Trägerrakete mit dem unbemannten privaten US-Raumfrachter „Cygnus“ ist am Dienstag einem Bericht des Nasa-Fernsehens zufolge kurz nach dem Start explodiert. Die Rakete vom Typ „Antares“ sei nur Sekunden nach dem Abheben von der Startanlage Wallops Flight Facility im US-Bundesstaat Virginia detoniert, berichtete das Fernsehen der US-Raumfahrtbehörde Nasa. Die Ursache des Unglücks sei bislang nicht bekannt. Die Rakete war von der Orbital Sciences Corp gebaut worden. Es gab weder Tote noch Verletzte, berichtet die dpa.

Ein Nasa-Kontroller rief dazu auf, das Gelände zu sichern. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt. «Cygnus» hätte rund 2300 Kilogramm Vorräte und wissenschaftliches Material zur ISS bringen sollen. Erst am Montag musste ein Countdown nur zehn Minuten vor dem Start abgebrochen werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Deutschland
Deutschland KREISS PRANGERT AN: Mehr als 400 Milliarden Euro wandern in die falschen Taschen

DWN-Autor Christian Kreiss stellt höhere Steuern und Enteignungen zur Diskussion.

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Das WEF als Selbstbedienungsladen: Die Nebengeschäfte des Klaus Schwab

DWN-Kolumnist Ernst Wolff zeigt auf: Der Chef des Weltwirtschaftsforums, Klaus Schwab, ist ein umtriebiger Geschäftsmann.

DWN
Finanzen
Finanzen Was können wir vom Schweizer Rentensystem lernen?

Für die deutsche Altersvorsorge sieht es düster aus. Das belegen Statistiken mittlerweile zu hunderten. Vielleicht hilft ein Blick zu...

DWN
Politik
Politik Mythos Europa: Was bleibt außer Überwachung, Bürokratie und dem digitalen Euro?

Prof. Dr. Werner Thiede setzt sich kritisch mit der Vorstellung auseinander, dass ein geeintes Europa die Lösung für alle Probleme sein...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Gefährdet der Ukraine-Krieg die Neue Seidenstraße?

Um sein gigantisches Projekt umzusetzen, ist für China eines ganz besonders wichtig: Frieden. Doch in der Ukraine tobt der Krieg. Wie wird...

DWN
Technologie
Technologie Künstliche Intelligenz soll Senioren schützen

Zwei Unternehmen wollen die Digitalisierung und den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Pflegeeinrichtungen vorantreiben.

DWN
Finanzen
Finanzen Zinswende der EZB trifft Deutschland besonders hart

Durch die EZB-Zinswende müssen die Euro-Staaten künftig wieder höhere Zinsen zahlen. Besonders hart trifft dies jene Staaten, die...