Politik

Ukraine bereitet Bevölkerung auf Mobilmachung gegen Russland vor

Lesezeit: 1 min
29.12.2014 00:46
Nach Angaben des ukrainischen Sekretärs des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats, Olexandr Turtschynow, bestehe die Gefahr, dass Moskau einen Kontinental-Krieg auslöst. Deshalb sollen sich die Ukrainer auf eine neue Mobilisierungs-Welle vorbereiten. Bisher hat es drei Mobilisierungs-Wellen in der Ukraine gegeben.
Ukraine bereitet Bevölkerung auf Mobilmachung gegen Russland vor

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Der Sekretär des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrats der Ukraine, Olexandr Turtschynow, hat die ukrainische Bevölkerung dazu aufgerufen, sich auf eine Mobilisierung vorzubereiten. Es bestehe die Gefahr, dass Russland einen „kontinentalen Krieg“ entfesselt, sagte er am Freitag in der Sendung „Chas. Pidsumky Dnia“ auf dem fünften ukrainischen Kanal.

Die Ukraine verfüge über eine Reservearmee von 100.000 Mann, die jederzeit abgerufen werden könne. Das Land habe nun einen professionellen und systematischen Mobilisierungs-Ansatz, weil die Soldaten über einschlägige Erfahrungen verfügen, zitiert Ukrinform Turtschynow.

Bisher hat es drei Mobilisierungs-Wellen im Land gegeben. Die vierte Welle sei nach Angaben von Turtschynow wichtig, damit die im Kampfeinsatz befindlichen Soldaten zu ihren Familien zurückkehren können. Zudem müsse verhindert werden, dass „russische Terror-Gruppen in die Mitte“ der Ukraine marschieren.

Die Regierung der Ukraine hat am Sonntagabend das neue Budget verabschiedet: Es sieht unter anderem vor, die Militärausgaben zu erhöhen. Gespart werden soll im Sozialbereich. Außerdem sollen die Steuerschlupflöcher für Oligarchen geschlossen sowie die Steuern auf Alkohol und Tabak erhöht werden.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Unternehmen
Unternehmen Tonies SE: Eine deutsche Erfolgsgeschichte erobert die Welt
27.02.2024

Anfang Februar gab Tonies die vorläufigen Geschäftszahlen für das abgelaufene Jahr bekannt, die mit einem Umsatzwachstum von 39 Prozent...

DWN
Finanzen
Finanzen Marktausblick: Rohstoffmärkte in ruhigem Fahrwasser – aber eine datenreiche Woche könnte für Bewegung sorgen
26.02.2024

Die Vielzahl bevorstehender Wirtschaftsdaten und Zentralbankreden lassen weitere Erkenntnisse bezüglich des kommenden Zinspfads erwarten....

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Klammheimlich: Wie Polen Deutschland wirtschaftlich einholt
26.02.2024

Grundsätzlich ist die Lage in Europa weiterhin angespannt: Der Krieg in der Ukraine, die Preisexplosionen und die Auswirkungen der...

DWN
Finanzen
Finanzen Immer mehr Mittelabflüsse bei offenen Immobilienfonds: Sollten Anleger verkaufen?
26.02.2024

Deutsche Anleger haben innerhalb von fünf Monaten 750 Millionen Euro aus offenen Immobilienfonds abgezogen. Besonders hoch sind die...

DWN
Politik
Politik Taurus für die Ukraine? Scholz erteilt Marschflugkörper derzeit Absage
26.02.2024

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) hat der Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern an die Ukraine eine klare Absage erteilt - zumindest zum...

DWN
Panorama
Panorama Studie: Digitale Technologie kann ein Viertel zum Klimaziel beitragen
26.02.2024

Digitale Technologien können einer Studie zufolge wesentlich dazu beitragen, dass Deutschland seine Klimaziele 2030 erfüllt.

DWN
Politik
Politik Organspende, Lobbyregister, höhere Krankenkassenbeiträge: Das ändert sich im März
26.02.2024

Der Frühling kommt und bringt im März einige Änderungen für Verbraucherinnen und Verbraucher. Dabei geht es unter anderem um...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Saisonarbeit: Was Arbeitgeber wissen sollten
26.02.2024

Saisonarbeit bedient den steigenden Bedarf an Arbeitskräften während geschäftiger Zeiten. Erfahren Sie, was Sie als Betrieb zum Thema...