Politik

Indonesien: Wrack der AirAsia-Maschine im Meer gefunden

Lesezeit: 1 min
30.12.2014 10:29
Nach Angaben des indonesischen Verkehrsministeriums wurden im Java-See vermutlich Überreste des seit Sonntag verschollenen AirAsia-Passagierflugzeugs gefunden. An Bord der Maschine befanden 162 Menschen.
Indonesien: Wrack der AirAsia-Maschine im Meer gefunden

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  
Ukraine  
Asien  

Vor der Küste Indonesiens haben Suchmannschaften nach offiziellen Angaben wahrscheinlich die Überreste des seit Sonntag verschollenen Passagierflugzeugs gefunden.

Bei vor der Küste gesichteten Trümmern in roter und weißer Lackierung handele es sich mit einer großen Wahrscheinlichkeit um Teile des Rumpfes des AirAsia -Airbus, zitiert Bloomberg den Chef des indonesischen Verkehrsministeriums, Djoko Murjatmodjo. Größe und Farbe der Wrackteile deuteten darauf hin, dass es sich um Überreste der vermissten Maschine handele. Der Chef der Suchmannschaften erklärte, er sei zu 95 Prozent sicher, dass es sich bei den Teilen um die Überreste des Airbus handele.

Zuvor hatte bereits ein Experte der Luftwaffe erklärt, bei Objekten, die an der Oberfläche der Javasee südlich der Insel Borneo gesichtet wurden, handele es sich wohl um Überreste des Flugzeugs. Der Airbus war am Sonntag mit 162 Menschen an Bord auf dem Flug von Indonesien nach Singapur verschwunden. Nach anderen Medienberichten wurden zwischenzeitlich von Luftwaffenpiloten auch Leichen und Schwimmwesten gesichtet.

Die Behörden hatten bereits zuvor erklärt, die Maschine sei vermutlich ins Meer gestürzt. Die Javasee ist relativ flach. Dort sind mehrere Flugzeuge der Luftwaffe derzeit auf der Suche nach Trümmerteilen.

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..


Mehr zum Thema:  

DWN
Finanzen
Finanzen Ausweg aus der Krise durch alternative Bezahlplattform

Das Vertrauen in die Banken und die Politik schwindet zusehends. Die aktuell schwierige wirtschaftliche Lage, welche aufgrund der Covid-19...

DWN
Deutschland
Deutschland In Karlsruhe häufen sich die Klagen gegen das neue Infektionsschutzgesetz

In einer ganzen Reihe von Klagen am Bundesverfassungsgericht werden verschiedene Maßnahmen der sogenannten Bundesnotbremse angegangen....

DWN
Finanzen
Finanzen EZB belässt Leitzins bei null, will deutlich mehr Geld drucken

Die Europäische Zentralbank hält an ihrer ultralockeren Geldpolitik fest. Die Anleihekäufe sollen deutlich beschleunigt werden.

DWN
Politik
Politik Baerbock verknüpft Klima-Politik mit dem US-Feldzug gegen China

Die grüne Annalena Baerbock fordert eine „Klimapartnerschaft“ mit den USA. Diese soll auf einem sonderbaren geopolitischen Fundament...

DWN
Finanzen
Finanzen Auszug oder Umbau: Was tun, wenn Senioren das Haus zu groß wird?

Senioren haben auf dem Immobilienmarkt meistens ein anderes Problem als der suchende Rest: Ihnen steht nach Auszug der Kinder oder Verlust...

DWN
Unternehmen
Unternehmen Familienunternehmer fällen vernichtendes Urteil über Merkel-Regierung

Die Unzufriedenheit der Familienunternehmer mit der Bundesregierung ist auf einen historischen Rekord angestiegen. Denn die Politik der...

DWN
Politik
Politik Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine

Aus dem aktuellen Lagebericht der OSZE-Sonderüberwachungsmission in der Ukraine gehen mehrere Verstöße gegen den Waffenstillstand in der...

DWN
Deutschland
Deutschland Inflation im Anmarsch: Bauindustrie kündigt steigende Preise an

Das Bauen in Deutschland wird voraussichtlich deutlich teurer. Die lang erwartete Inflation kommt nun mit aller Macht.

DWN
Finanzen
Finanzen „JPM Coin“: Will JP Morgan vier Milliarden Fußball-Fans digital kontrollieren?

JP Morgan ist der Finanzier der Super League. Zuvor hatte die US-Großbank die Kryptowährung „JPM Coin“ entwickelt. Über die...