Adidas stattet Schuhe und Bälle mit Funk-Technik aus

Schuhe von Adidas können künftig mit den Nutzern und Herstellern kommunizieren. Funktechnologie in den Etiketten soll etwa Infos über Trainingsleistung speichern oder Rabattaktionen bewerben. In den kommenden Jahren will der Sportartikel-Hersteller mehr als eine Milliarde Produkte von Kleidung bis Bällen mit den Chip-Etiketten versehen.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Adidas will seine Turnschuhe mit Funktechnologie ausstatten. Durch Near-Field-Communication in den Etiketten sollen die Schuhe mit dem Hersteller kommunizieren und etwa Infos über Trainingsleistung oder Rabattaktionen austauschen. In den kommenden Jahren sollen mehr als eine Milliarde Produkte wie Schuhe, Bälle und Kleidung mit den Chip-Etiketten versehen zu Hersteller-Konsumenten-Schnittstellen werden.

Die Etiketten der Kleidung werden mit Mikrochips versehen, die Daten sammeln und mit dem Smartphone ausgelesen werden können. So könne etwa eine Trainingsleistung überwacht oder direkt an den Trainer übermittelt werden. Auch eine spezielle Ausweisfunktion sei angedacht, wodurch die Schuhe beispielsweise als Eintrittskarte bei einem Event oder in einem Fitness-Studio fungieren.

Hauptsächlich gehe es dabei jedoch um Werbung. Wie das Marketing-Magazin the Drum berichtet, mache die Kommunikationsmöglichkeit die Produkte zu einer zusätzlichen Werbeplattform. Rabatte oder Botschaften könnten auf die Chips gespeist und beim Auslesen abgespielt werden. Dies solle die Kundenbindung erhöhen.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***