Gemischtes

Adidas stattet Schuhe und Bälle mit Funk-Technik aus

Lesezeit: 1 min
19.03.2015 11:55
Schuhe von Adidas können künftig mit den Nutzern und Herstellern kommunizieren. Funktechnologie in den Etiketten soll etwa Infos über Trainingsleistung speichern oder Rabattaktionen bewerben. In den kommenden Jahren will der Sportartikel-Hersteller mehr als eine Milliarde Produkte von Kleidung bis Bällen mit den Chip-Etiketten versehen.
Adidas stattet Schuhe und Bälle mit Funk-Technik aus

Mehr zum Thema:  
Benachrichtigung über neue Artikel:  

Inhalt wird nicht angezeigt, da Sie keine externen Cookies akzeptiert haben. Ändern..

Adidas will seine Turnschuhe mit Funktechnologie ausstatten. Durch Near-Field-Communication in den Etiketten sollen die Schuhe mit dem Hersteller kommunizieren und etwa Infos über Trainingsleistung oder Rabattaktionen austauschen. In den kommenden Jahren sollen mehr als eine Milliarde Produkte wie Schuhe, Bälle und Kleidung mit den Chip-Etiketten versehen zu Hersteller-Konsumenten-Schnittstellen werden.

Die Etiketten der Kleidung werden mit Mikrochips versehen, die Daten sammeln und mit dem Smartphone ausgelesen werden können. So könne etwa eine Trainingsleistung überwacht oder direkt an den Trainer übermittelt werden. Auch eine spezielle Ausweisfunktion sei angedacht, wodurch die Schuhe beispielsweise als Eintrittskarte bei einem Event oder in einem Fitness-Studio fungieren.

Hauptsächlich gehe es dabei jedoch um Werbung. Wie das Marketing-Magazin the Drum berichtet, mache die Kommunikationsmöglichkeit die Produkte zu einer zusätzlichen Werbeplattform. Rabatte oder Botschaften könnten auf die Chips gespeist und beim Auslesen abgespielt werden. Dies solle die Kundenbindung erhöhen.


Mehr zum Thema:  

Anzeige
DWN
Panorama
Panorama Halbzeit Urlaub bei ROBINSON

Wie wäre es mit einem grandiosen Urlaub im Juni? Zur Halbzeit des Jahres einfach mal durchatmen und an einem Ort sein, wo dich ein...

DWN
Politik
Politik Zeitungsverlage mahnen von Politik zugesagte Hilfe an
22.04.2024

Der Medienwandel kostet Zeitungshäuser viel Kraft und Geld. Von der Politik fühlen sie sich dabei im Stich gelassen. Sie erinnern die...

DWN
Immobilien
Immobilien Stabilere Aussichten für deutschen Gewerbeimmobilienmarkt nach Volatilität
22.04.2024

Die Nachfrage insbesondere nach Büros im deutschen Gewerbeimmobiliensektor war verhalten im Jahr 2023. Das Segment ist stärker als andere...

DWN
Weltwirtschaft
Weltwirtschaft Iran-Konflikt: Israels mutmaßlicher Angriff und Teherans Machtspiele
22.04.2024

Ein möglicher israelischer Luftangriff gegen den Iran kennzeichnet die bisherige Spitze der Eskalation im Nahostkonflikt. Dennoch bleibt...

DWN
Politik
Politik Steinmeier reist mit Dönerspieß und Imbissbesitzer in die Türkei
22.04.2024

Zehn Jahre ist es her, dass ein Bundespräsident der Türkei einen Besuch abgestattet hat. Jetzt reist Frank-Walter Steinmeier an den...

DWN
Technologie
Technologie Auftakt der Hannover Messe: Industrie mahnt Reformen an
22.04.2024

In Hannover hat wieder die traditionelles Messe für Maschinenbau und Elektrotechnik begonnen. Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) eröffnete...

DWN
Politik
Politik Parteiensympathie unterscheidet sich zwischen Stadt und Land
22.04.2024

Wie unterschiedlich ticken die Menschen politisch auf dem platten Land und in der Großstadt? Eine Analyse der Konrad-Adenauer-Stiftung...

DWN
Unternehmen
Unternehmen VW befindet sich im „Preiskrieg" und will um Marktanteile in China kämpfen
22.04.2024

Lange war Volkswagen der Platzhirsch unter den Automobilherstellern in China. Doch nun tobt ein brutaler Wettbewerb um den Markt für...

DWN
Politik
Politik Wahlen zum EU-Parlament: Deutsche Spitzenkandidaten für Europa
22.04.2024

Als Zugpferde für den Europawahlkampf setzen in diesem Jahr viele Parteien auf altbekannte politische Gesichter. Es gibt aber auch...