Ölpreis steigt nach Bericht über Frachter-Entführung deutlich

Nach einem Zwischenfall im Persischen Golf stiegen die Ölpreise am Dienstag deutlich. Die iranische Marine hat zuvor ein Frachtschiff am Hafen von Bandar Abbas festgesetzt.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic
Intraday-Kurs der US-Leichtölsorte WTI. (Grafik: ariva.de)

Intraday-Kurs der US-Leichtölsorte WTI. (Grafik: ariva.de)

Intraday-Kurs der Nordseeöl-Sorte Brent. (Grafik: ariva.de)

Intraday-Kurs der Nordseeöl-Sorte Brent. (Grafik: ariva.de)

Möglicherweise neue Spannungen zwischen den USA und dem Iran haben die Ölpreise am Dienstag zeitweise deutlich in die Höhe getrieben. Nordseeöl der Sorte Brent verteuerte sich um bis zu einem Prozent auf 65,49 Dollar je Barrel (159 Liter). US-Leichtöl der Sorte WTI kostete mit 57,53 Dollar 1,5 Prozent mehr.

Händler verwiesen auf die Berichte, wonach ein Frachtschiff aufgebracht und in den iranischen Hafen Bandar Abbas dirigiert wurde. Zuvor hatten Spekulationen auf weiterhin hohe US-Überkapazitäten den Preis belastet.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung: Unsere Prinzipien: Kritische Distanz zu allen und klare Worte. Das gefällt natürlich vielen nicht: Der Bundesregierung, den EU-Behörden, den Netzwerken der Parteien, den Lobbyisten, Medien unter staatlicher Aufsicht, verschiedenen Agitatoren aus dem In- und Ausland. Diese Player behindern uns nach Kräften und attackieren unser Geschäftsmodell.

Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung: Sichern Sie die Existenz der DWN!

Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick