Moody’s stuft Griechenland herunter

Die US-Ratingagentur Moody's hat Griechenlands herabgestuft. Die Bewertung bedeutet, dass sich Athen mit der Rückzahlung seiner Schulden in Zahlungsverzug befinde. Griechenland ist damit der erste Industriestaat, der beim IWF Rückstände hat.

Ihren XING-Kontakten zeigen
linkedin
abo-pic

Die US-Ratingagentur Moody’s hat das hoch verschuldete Griechenland weiter herabgestuft. Die Einstufung für die langfristigen Verbindlichkeiten sei auf Caa3 von zuvor Caa2 gesenkt worden, teilten die Bonitätswächter am Montag mit. Die Bewertung bedeutet, dass sich Griechenland mit der Rückzahlung seiner Schulden in Zahlungsverzug befinde. Das Euroland stehe zudem auf der Überprüfungsliste für eine weitere Herabstufung. Die Wahrscheinlichkeit, dass Athen Kapital von seinen internationalen Geldgebern erhalte, sei gesunken.

Zuvor hatten die Ratingagenturen Fitch und Standard & Poor’s Griechenland herabgestuft. Athen war bis zur Frist am Dienstagabend der 1,6 Milliarden Euro schweren Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht nachkommen. Griechenland ist damit der erste Industriestaat, der beim IWF Rückstände hat.

*** Für PR, Gefälligkeitsartikel oder politische Hofberichterstattung stehen die DWN nicht zur Verfügung. Daher bitten wir Sie, liebe Leserin und Leser, um Ihre Unterstützung! Hier können Sie sich für einen kostenlosen Gratismonat registrieren. Wenn dieser abgelaufen ist, erhalten Sie automatisch eine Nachricht und können dann das Abo auswählen, das am besten Ihren Bedürfnissen entspricht. Einen Überblick über die verfügbaren Abonnements bekommen Sie hier. ***

media-fastclick media-fastclick